Geschichte & Kultur

Pompeius ‚Frauen

Pompeius der Große scheint ein treuer und leidenschaftlicher Ehemann gewesen zu sein. Seine Ehen wurden jedoch wahrscheinlich aus politischen Gründen geschlossen. In seiner langlebigsten Ehe zeugte er drei Kinder. Zwei seiner anderen Ehen endeten, als Pompeys Frauen bei der Geburt starben. Die endgültige Ehe endete, als Pompeius selbst getötet wurde.

 

Antistia

Antistia war die Tochter eines Prätors namens Antistius, den Pompeius beeindruckte, als er sich 86 v. Chr. Vor dem Prätor gegen den Vorwurf des Besitzes von gestohlenem Eigentum verteidigte. Der Prätor bot Pompeius seine Tochter zur Heirat an. Pompeius nahm an. Später wurde Antistias Vater wegen seiner Verbindung mit Pompeius getötet; In ihrer Trauer beging Antistias Mutter Selbstmord.

 

Aemilia

82 v. Chr. Überredete Sulla Pompeius, sich von Antistia scheiden zu lassen, um seine Stieftochter Aemilia wieder zu heiraten. Zu dieser Zeit war Aemilia von ihrem Ehemann M. Acilius Glabrio schwanger. Sie zögerte, Pompeius zu heiraten, tat es aber trotzdem und starb bald bei der Geburt.

 

Mucia

Q. Mucius Scaevola war der Vater von Pompeys 3. Frau Mucia, die er 79 v. Chr. Heiratete. Ihre Ehe dauerte bis 62 v. Chr. Während dieser Zeit hatten sie eine Tochter, Pompeia, und zwei Söhne, Gnaeus und Sextus. Pompeius ließ sich schließlich von Mucia scheiden. Asconius, Plutarch und Suetonius sagen, Mucia sei untreu gewesen, nur Suetonius habe die Paramour als Cäsar bezeichnet. Es ist jedoch nicht klar, warum genau Pompeius sich von Mucia scheiden ließ.

 

Julia

59 v. Chr. Heiratete Pompeius die viel jüngere Tochter von Caesar. Julia, die bereits mit Q. Servilius Caepio verlobt war. Caepio war unglücklich, also bot Pompeius ihm seine eigene Tochter Pompeia an. Julia hatte einige Tage nach ihrer Ohnmacht eine Fehlgeburt, als sie blutbefleckte Kleidung sah, die sie befürchten ließ, ihr Ehemann sei getötet worden. 54 v. Chr. War Julia wieder schwanger. Sie starb bei der Geburt, als sie eine Tochter zur Welt brachte, die nur wenige Tage dauerte.

 

Cornelia

Pompeys fünfte Frau war Cornelia, Tochter von Metellus Scipio und Witwe von Publius Crassus. Sie war jung genug, um mit seinen Söhnen verheiratet zu sein, aber die Ehe scheint eine liebevolle gewesen zu sein, wie die mit Julia. Während des Bürgerkriegs blieb Cornelia auf Lesbos. Pompeius schloss sich ihr dort an und von dort gingen sie nach Ägypten, wo Pompeius getötet wurde.

Quelle:
Die fünf Frauen von Pompeius dem Großen“ von Shelley P. Haley. Griechenland & Rom , 2. Ser., Vol. 32, Nr. 1. (April 1985), S. 49-59.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.