Geschichte & Kultur

Hatte der griechische Krieger Achilles Kinder?

Trotz Gerüchten über seine homosexuellen Tendenzen hatte Achilles ein Kind – einen Sohn, der aus einer kurzen Affäre während des Trojanischen Krieges geboren wurde.

Der griechische Krieger Achilles wird in der griechischen Geschichte nie als verheirateter Mann dargestellt. Er hatte eine enge Beziehung zu Patroclus von Phthia. die endete, als Patroclus an seiner Stelle im Trojanischen Krieg kämpfte und starb. Der Tod von Patroklos hat Achilles schließlich in die Schlacht geschickt. All das hat zu Spekulationen geführt, dass Achilles schwul war.

Nachdem Achilles in den Trojanischen Krieg eingetreten war, wurde Briseis. die Tochter des trojanischen Priesters von Apollo namens Chryses, Achilles als Kriegspreis verliehen. Als König der Griechen Agamemnon Briseis für sich aneignete, drückte Achilles seine Empörung aus. Dies scheint darauf hinzudeuten, dass Achilles zumindest ein Teilzeitinteresse an Frauen hatte, unabhängig davon, in welcher Beziehung er zu Patroclus stand.

 

Achilles im Kleid?

Ein Grund für die Verwirrung könnte Achilles ‚Mutter Thetis sein. Thetis war eine Nymphe und eine Nereide, die viele verschiedene Strategien versuchten, um ihren geliebten Sohn zu beschützen, und ihn am bekanntesten in den Fluss Styx tauchten, um ihn unsterblich oder zumindest unempfindlich gegen Kampfverletzungen zu machen. Um ihn aus dem Trojanischen Krieg herauszuhalten, versteckte sie Achilles, als Frau verkleidet, am Hofe von König Lycomedes auf der Insel Skyros. Die Königstochter Deidamia entdeckte sein wahres Geschlecht und hatte eine Affäre mit ihm. Aus dieser Affäre wurde ein Junge namens Neoptolemus geboren.

Diese Vorsichtsmaßnahmen waren alles umsonst: Odysseus entdeckte nach seiner eigenen verrückten Eskapade. die dem Zug ausweicht. den Transvestiten Achilles durch eine List. Odysseus brachte Schmuckstücke zum Hof ​​von König Lycomedes und alle jungen Frauen nahmen geeignete Kugeln mit Ausnahme von Achilles, der von dem einen männlichen Gegenstand, einem Schwert, angezogen wurde. Achilles wollte immer noch nicht kämpfen – stattdessen schickte er Patroklos in die Schlacht, und als er in einer Schlacht starb, in der Zeus bereit stand und ihn sterben ließ, zog Achilles schließlich die Rüstung an und wurde selbst getötet.

 

Neoptolemus

Neoptolemus, wegen seiner roten Haare manchmal Pyrrhus („flammenfarben“) genannt, wurde im letzten Jahr der Trojanischen Kriege zum Kampf gebracht. Die trojanische Seherin Helenus wurde von den Griechen gefangen genommen und musste ihnen sagen, dass sie Troja nur erobern würden, wenn ihre Krieger einen Nachkommen von Aeacus in die Schlacht einbeziehen würden. Achilles war bereits gestorben, von einem vergifteten Pfeil in der Ferse getroffen, der einzige Ort in seinem Körper, der durch sein Eintauchen in den Styx nicht undurchlässig geworden war. Sein Sohn Neoptolemus wurde in die Schlacht geschickt, und wie Helenus voraussagte, konnten die Griechen Troja erobern. Die Aeneid berichtet, dass Neoptolemus Priamos und viele andere als Vergeltung für den Tod von Achilles getötet hat.

Neoptolemus überlebte den Trojanischen Krieg und heiratete dreimal. Eine seiner Frauen war Andromache, die Witwe von Hector, die von Achilles getötet worden war.

 

Neoptolemus und Sophokles

In dem Stück Philoctetes des griechischen Dramatikers Sophokles wird Neoptolemus als betrügerischer Mann dargestellt, der die freundliche, gastfreundliche Hauptfigur verrät. Philoctetes war ein Grieche, der auf die Insel Lemnos verbannt wurde, als der Rest der Griechen nach Troja weiterzog. Er war verletzt und gestrandet, weil er eine Nymphe beleidigt hatte (oder vielleicht Hera oder Apollo – die Legende variiert an mehreren Stellen) und war krank und allein in einer Höhle weit weg von seinem Zuhause zurückgelassen worden.

In dem Stück war Philoctetes 10 Jahre ins Exil geschickt worden, als Neoptolemus ihn besuchte, um ihn nach Troja zurückzubringen. Philoctetes bat ihn, ihn nicht in die Schlacht zurückzubringen, sondern nach Hause zu bringen. Neoptolemus versprach dies, bringt Philoctetes jedoch zurück nach Troja, wo Philoctetes einer der Männer war, die im Trojanischen Pferd versteckt waren.

 

Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.