Geschichte & Kultur

Seleukus als Nachfolger von Alexander

Seleukus war einer der „Diadochi“ oder Nachfolger von Alexander. Sein Name wurde dem Reich gegeben, das er und seine Nachfolger regierten. Diese, die Seleukiden. mögen bekannt sein, weil sie mit den hellenistischen Juden in Kontakt kamen, die an der Revolte der Makkabäer beteiligt waren (im Herzen des Feiertags von Chanukka).

 

Seleukus ‚frühes Leben und seine Familie

Seleukus selbst war einer der Mazedonier, die mit Alexander dem Großen kämpften, als er ab 334 Persien und den westlichen Teil des indischen Subkontinents eroberte. Sein Vater, Antiochus, hatte mit Alexanders Vater, Philip, gekämpft, und so wird angenommen, dass Alexander und Seleukus ungefähr gleich alt waren, mit Seleukus ‚Geburtsdatum um 358. Seine Mutter war Laodice. Seleukus begann seine Militärkarriere noch als junger Mann und war bis 326 leitender Offizier geworden. Er befehligte den königlichen Hypaspistai und war Alexanders Stab. Er überquerte den Hydaspes River auf dem indischen Subkontinent zusammen mit Alexander, Perdiccas, Lysimachus und Ptolemaios. einigen seiner Mitstreiter in dem von Alexander geschnitzten Reich. Dann, im Jahr 324, gehörte Seleukus zu jenen Alexander, die iranische Prinzessinnen heiraten mussten. Seleukus heiratete Apama, Tochter von Spitamenes. Appian sagt, Seleukus habe drei Städte gegründet, die er ihr zu Ehren benannt habe. Sie würde die Mutter seines Nachfolgers Antiochus I. Soter werden. Dies macht die Seleukiden teils mazedonisch, teils iranisch und damit persisch.

 

Seleukus flieht nach Babylonien

Perdiccas ernannte Seleucus um 323 zum „Kommandeur der Schildträger“, aber Seleucus war einer von denen, die Perdiccas ermordeten. Später trat Seleukus von seinem Kommando zurück und übergab es Cassander, dem Sohn von Antipater, damit er die Provinz Babylonien als Satrap regieren konnte, als die territoriale Teilung in Triparadisus um 320 erfolgte.

In c. 315 floh Seleukus von Babylonien und Antigonus Monophthalmus nach Ägypten und Ptolemaios Soter.

„Eines Tages beleidigte Seleukus einen Offizier, ohne den anwesenden Antigonus zu konsultieren, und Antigonus bat aus Trotz um Konten seines Geldes und seines Besitzes. Seleukus, der Antigonus nicht gewachsen war, zog sich nach Ptolemaios in Ägypten zurück. Unmittelbar nach seiner Flucht, Antigonus setzte Blitor, den Gouverneur von Mesopotamien, ab, weil er Seleukus entkommen ließ, und übernahm die persönliche Kontrolle über Babylonien, Mesopotamien und alle Völker von den Medern bis zum Hellespont … „-
Arian

 

Seleukus nimmt Babylonien zurück

Im Jahr 312 besiegten Ptolemaios und Seleukus in der Schlacht von Gaza im dritten Diadoch-Krieg Demetrius Polorcetes, den Sohn von Antigonos. Im nächsten Jahr nahm Seleukus Babylonien zurück. Als der babylonische Krieg ausbrach, besiegte Seleukus Nicanor. 310 besiegte er Demetrius. Dann fiel Antigonus in Babylonien ein. 309 besiegte Seleukus Antigonos. Dies markiert den Beginn des seleukidischen Reiches. Dann, in der Schlacht von Ipsus, während des vierten Diadoch-Krieges, wurde Antigonos besiegt, Seleukus eroberte Syrien.

„Nachdem Antigonos in der Schlacht gefallen war [1], teilten die Könige, die sich mit Seleukus zusammengetan hatten, um Antigonos zu zerstören, sein Territorium auf. Seleukus erhielt dann Syrien vom Euphrat bis zum Meer und im Landesinneren Phrygien [2]. Immer auf der Lauer liegend Nachbarvölker, mit der Macht zu zwingen und die Diplomatie zu überzeugen, wurde er Herrscher über Mesopotamien, Armenien, Seleukid Kappadokien (wie es genannt wird) [3], die Perser, Parther, Baktrier, Arianer und Tapurier, Sogdia, Arachosia, Hyrcania und alle anderen Nachbarvölker, die Alexander im Krieg bis zum Indus erobert hatte. Die Grenzen seiner Herrschaft in Asien erstreckten sich weiter als die eines Herrschers außer Alexander; das ganze Land von Phrygien nach Osten bis zum Fluss Indus war Seleukus unterworfen Er überquerte den Indus und führte Krieg gegen Sandracottus [4], den König der Indianer, um diesen Fluss und arrangierte schließlich eine Freundschaft und ein Ehebündnis mit ihm. Einige dieser Erfolge stammen aus der Zeit vor dem Ende von Antigo nus, andere nach seinem tod. […] „-
Appian

 

Ptolemaios ermordet Seleukus

Im September 281 ermordete Ptolemaios Keraunos Seleukus, der in einer Stadt begraben wurde, die er gegründet und nach sich benannt hatte.

„Seleukus hatte 72 Satrapen unter sich [7], so groß war das Gebiet, das er regierte. Das meiste davon übergab er seinem Sohn [8] und regierte sich nur das Land vom Meer bis zum Euphrat. Seinen letzten Krieg führte er gegen Lysimachos um die Kontrolle über Hellespontine Phrygien, besiegte er Lysimachos, der in der Schlacht fiel, und bekreuzigte sich den Hellespont [9]. Als er nach Lysimachea marschierte [10], wurde er von Ptolemaios mit dem Spitznamen Keraunos ermordet, der ihn begleitete [11] ]. “
Dieser Keraunos war der Sohn von Ptolemaios Soter und Eurydike, der Tochter von Antipater; Er war aus Angst aus Ägypten geflohen, als Ptolemaios beabsichtigte, sein Reich seinem jüngsten Sohn zu übergeben. Seleukus begrüßte ihn als den unglücklichen Sohn seines Freundes und unterstützte und nahm überall seinen eigenen zukünftigen Attentäter mit. Und so
erlebte Seleukus sein Schicksal im Alter von 73 Jahren, nachdem er 42 Jahre lang König gewesen war. „- Ebenda

Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.