Geschichte & Kultur

Wer war Herkules in der griechischen Mythologie?

Wer war Herkules in der griechischen Mythologie?

Er war der griechische Held, der für seine Stärke und Effizienz als Führungskraft bekannt war: Seine 12 Arbeiten umfassten eine To-Do-Liste, die eine Reihe kleinerer Helden behindern würde. Aber sie waren diesem entschlossenen Sohn des Zeus nicht gewachsen. Hercules, eine Lieblingsfigur in Film, Büchern, Fernsehen und Theaterstücken, war komplizierter als die meisten glauben. ein unsterblicher Held, auf den Adel und Pathos groß geschrieben wurden.

 

Die Geburt des Herkules

Der Sohn des Zeus. des Königs der Götter, und der sterblichen Frau Alcmene, Herakles (wie er den Griechen bekannt war), wurde in Theben geboren. Die Konten variieren, aber alle sind sich einig, dass Alcmenes Arbeit eine Herausforderung war. Die Göttin Hera. die Frau des Zeus, war eifersüchtig auf das Kind und versuchte, es zu beseitigen, bevor es überhaupt geboren wurde. Sie schickte Schlangen in sein Kinderbett, als er gerade sieben Tage alt war, aber das Neugeborene erwürgte glücklich die Schlangen.

Alcmene versuchte, dem Problem einen Schritt voraus zu sein und Herkules direkt zu Hera zu bringen, wobei er ihn vor der Haustür des Olymp zurückließ. Hera säugte unwissentlich das verlassene Baby, aber seine übermenschliche Kraft veranlasste sie, das Kind von ihrer Brust zu werfen: Der darauf folgende Speichel von Göttinnenmilch schuf die Milchstraße. Es machte auch Herkules unsterblich.

 

Mythen des Herkules

Die Popularität dieses Helden ist in der griechischen Mythologie unübertroffen. Seine größten Abenteuer wurden als die 12 Arbeiten des Herkules katalogisiert. Dazu gehörten das Töten schrecklicher Monster wie der Hydra, des Nemean Lion und des Erymanthean Boar sowie das Erledigen unmöglicher Aufgaben wie das Reinigen der riesigen und schmutzigen Ställe von König Augus und der Diebstahl der goldenen Äpfel der Hesperiden. Diese und andere Aufgaben wurden von König Eurystheus, Hercules ‚Cousin, entworfen, der vom Orakel in Delphi zu seinem Zuchtmeister ernannt wurde, nachdem der Held in einer missverstandenen Wut seine eigene Familie getötet hatte. Eurystheus nannte ihn auch Herakles – den „Ruhm von Hera“ – als ironischen Stoß auf den Helden und seine olympische Nemesis.

Herkules spielte in einer zweiten Reihe von Abenteuern eine Rolle, die die anderen Arbeiten Parerga nannten. Er war auch ein Begleiter von Jason auf der Suche der Argonauten nach dem Goldenen Vlies. Letztendlich wurde Herkules vergöttert und sein Kult verbreitete sich in ganz Griechenland, Kleinasien und Rom.

 

Der Tod und die Wiedergeburt des Herkules

Eine der Parerga erzählt von Herkules ‚Kampf mit dem Zentauren Nessus. Hercules reiste mit seiner Frau Deianeira auf einen tobenden Fluss und einen schlauen Zentauren, der bereit war, sie hinüberzubringen. Als sich der Zentaur Deianeira aufzwang, tötete Herkules ihn mit einem Pfeil. Nessus überzeugte die Frau, dass sein Blut ihren Helden für immer wahr machen würde; Stattdessen vergiftete es ihn mit einem lebendigen Feuer, bis Herkules Zeus bat, ihm das Leben zu nehmen. Als sein sterblicher Körper zerstört war, stieg Herkules ‚unsterbliche Hälfte zum Olymp auf.

 

Quellen

Die Bibliothek von (Pseudo-) Apollodorus, Pausanias, Tacitus, Plutarch, Herodot ( Herkulesanbetung in Ägypten). Platon, Aristoteles, Lucretius, Virgil, Pindar und Homer.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.