Geschichte & Kultur

Erfindung des Autos: Eine Geschichte des Automobils

Die allerersten Straßenfahrzeuge mit Eigenantrieb wurden von Dampfmaschinen angetrieben, und nach dieser Definition baute Nicolas Joseph Cugnot aus Frankreich  1769 das  erste Automobil. vom britischen Royal Automobile Club und vom Automobile Club de France als erstes anerkannt. Warum sagen so viele Geschichtsbücher, dass das Automobil entweder von Gottlieb Daimler oder von Karl Benz erfunden wurde ? Dies liegt daran, dass sowohl Daimler als auch Benz äußerst erfolgreiche und praktische benzinbetriebene Fahrzeuge erfunden haben, die das Zeitalter moderner Automobile einleiteten. Daimler und Benz haben Autos erfunden, die so aussahen und funktionierten wie die Autos, die wir heute benutzen. Es ist jedoch unfair zu sagen, dass jeder Mann „das“ Automobil erfunden hat.

 

Verbrennungsmotor: Das Herz des Automobils

Ein Verbrennungsmotor ist ein Motor, der die explosive Verbrennung von Kraftstoff verwendet, um einen Kolben innerhalb eines Zylinders zu drücken. Die Bewegung des Kolbens dreht eine Kurbelwelle, die dann die Autoräder über eine Kette oder eine Antriebswelle dreht. Die verschiedenen Arten von Kraftstoff, die üblicherweise für Verbrennungsmotoren verwendet werden, sind Benzin (oder Benzin), Diesel und Kerosin.

Ein kurzer Überblick über die Geschichte des Verbrennungsmotors enthält die folgenden Highlights:

    • 1680  – Der niederländische Physiker Christian Huygens entwarf (aber baute nie) einen Verbrennungsmotor, der mit Schießpulver betrieben werden sollte.
    • 1807  – Francois Isaac de Rivaz aus der Schweiz erfand einen Verbrennungsmotor, der ein Gemisch aus Wasserstoff und Sauerstoff als Kraftstoff verwendete. Rivaz entwarf ein Auto für seinen Motor – das erste Auto mit Verbrennungsmotor. Sein Entwurf war jedoch sehr erfolglos.
    • 1824  – Der englische Ingenieur Samuel Brown adaptierte eine alte Newcomen-Dampfmaschine, um Gas zu verbrennen, und benutzte sie, um kurz ein Fahrzeug auf dem Shooter’s Hill in London anzutreiben.
    • 1858  – Der in Belgien geborene Ingenieur Jean Joseph Étienne Lenoir erfand und patentierte (1860) einen doppeltwirkenden elektrischen Verbrennungsmotor mit Funkenzündung, der mit Kohle betrieben wird. Im Jahr 1863 befestigte Lenoir einen verbesserten Motor (mit Erdöl und einem primitiven Vergaser) an einem dreirädrigen Wagen, der es schaffte, einen historischen 50-Meilen-Roadtrip zu absolvieren.
    • 1862  – Alphonse Beau de Rochas, ein französischer Bauingenieur, patentiert, baut aber keinen Viertaktmotor (französisches Patent Nr. 52.593, 16. Januar 1862).

 

    • 1864  – Der österreichische Ingenieur Siegfried Marcus baute einen Einzylindermotor mit einem groben Vergaser und befestigte seinen Motor an einem Karren für eine felsige 500-Fuß-Fahrt. Einige Jahre später entwarf Marcus ein Fahrzeug, das kurzzeitig mit 16 km / h lief. Einige Historiker haben es als Vorläufer des modernen Automobils angesehen, da es das erste benzinbetriebene Fahrzeug der Welt war (lesen Sie jedoch die widersprüchlichen Hinweise unten).
    • 1873  – George Brayton, ein amerikanischer Ingenieur, entwickelt einen erfolglosen Zweitakt-Kerosinmotor (der zwei externe Pumpzylinder verwendet). Es wurde jedoch als der erste sichere und praktische Ölmotor angesehen.
    • 1866  – Die deutschen Ingenieure Eugen Langen und Nicolaus August Otto verbesserten die Entwürfe von Lenoir und de Rochas und erfanden einen effizienteren Gasmotor.
    • 1876  – Nicolaus August Otto erfand und patentierte später einen erfolgreichen Viertaktmotor, der als „Otto-Zyklus“ bekannt ist.
    • 1876  – Der erste erfolgreiche Zweitaktmotor wurde von Sir Dougald Clerk erfunden.
    • 1883 – Der  französische Ingenieur Edouard Delamare-Debouteville baut einen Einzylinder-Viertaktmotor, der mit Ofengas betrieben wird. Es ist nicht sicher, ob er tatsächlich ein Auto gebaut hat, aber Delamare-Deboutevilles Entwürfe waren für die damalige Zeit sehr fortschrittlich – zumindest auf dem Papier in gewisser Weise vor Daimler und Benz.

 

  • 1885  – Gottlieb Daimler erfand das, was oft als Prototyp des modernen Gasmotors anerkannt wird – mit einem vertikalen Zylinder und mit Benzin, das durch einen Vergaser eingespritzt wurde (patentiert 1887). Daimler baute mit diesem Motor zunächst ein zweirädriges Fahrzeug, den „Reitwagen“, und ein Jahr später das weltweit erste vierrädrige Kraftfahrzeug.
  • 1886  – Am 29. Januar erhält Karl Benz das erste Patent (DRP Nr. 37435) für ein gasbetriebenes Auto.
  • 1889  – Daimler baut einen verbesserten Viertaktmotor mit pilzförmigen Ventilen und zwei V-Schrägzylindern.
  • 1890  – Wilhelm Maybach baut den ersten Viertakt-Viertaktmotor.

Motorkonstruktion und Autodesign waren integrale Aktivitäten, fast alle der oben genannten Motorkonstrukteure entwarfen auch Autos, und einige wurden zu bedeutenden Automobilherstellern. Alle diese Erfinder und mehr haben bemerkenswerte Verbesserungen in der Entwicklung der Fahrzeuge mit innerer Verbrennung vorgenommen.

 

Die Bedeutung von Nicolaus Otto

Eines der wichtigsten Wahrzeichen im Motordesign stammt von Nicolaus August Otto, der 1876 einen effektiven Gasmotor erfand. Otto baute den ersten praktischen Viertakt-Verbrennungsmotor namens „Otto Cycle Engine“ und baute ihn, sobald er seinen Motor fertiggestellt hatte, in ein Motorrad ein. Ottos Beiträge waren historisch sehr bedeutsam, es war sein Viertaktmotor, der in Zukunft universell für alle flüssig betriebenen Automobile eingesetzt wurde.

 

Karl Benz

1885 entwarf und baute der deutsche Maschinenbauingenieur Karl Benz das weltweit erste praktische Automobil, das von einem Verbrennungsmotor angetrieben wurde. Am 29. Januar 1886 erhielt Benz das erste Patent (DRP Nr. 37435) für ein gasbetriebenes Auto. Es war ein Dreirad; Benz baute 1891 sein erstes vierrädriges Auto. Benz & Cie., Das vom Erfinder gegründete Unternehmen, wurde 1900 zum weltweit größten Automobilhersteller. Benz war der erste Erfinder, der einen Verbrennungsmotor mit einem Fahrgestell integrierte – beides zusammen.

 

Gottlieb Daimler

1885 ging Gottlieb Daimler (zusammen mit seinem Konstruktionspartner Wilhelm Maybach) den Verbrennungsmotor von Otto einen Schritt weiter und patentierte den allgemein als Prototyp des modernen Gasmotors anerkannten Motor. Daimlers Verbindung zu Otto war direkt; Daimler arbeitete als technischer Direktor der Deutz Gasmotorenfabrik, die Nikolaus Otto 1872 gemeinsam besaß. Es gibt einige Kontroversen darüber, wer das erste Motorrad gebaut hat. Otto oder Daimler.

Der Daimler-Maybach-Motor von 1885 war klein, leicht, schnell, verwendete einen Vergaser mit Benzineinspritzung und hatte einen vertikalen Zylinder. Die Größe, Geschwindigkeit und Effizienz des Motors ermöglichten eine Revolution im Autodesign. Am 8. März 1886 nahm Daimler eine Postkutsche und passte sie an seinen Motor an. Damit entwarf er das erste vierrädrige Automobil der Welt Daimler gilt als erster Erfinder, der einen praktischen Verbrennungsmotor erfunden hat.

1889 erfand Daimler einen V-förmigen Zweizylinder-Viertaktmotor mit pilzförmigen Ventilen. Genau wie der 1876er-Motor von Otto legte der neue Daimler-Motor die Grundlage für alle künftigen Automotoren. Ebenfalls 1889 bauten Daimler und Maybach ihr erstes Automobil von Grund auf, sie passten kein anderes Zweckfahrzeug an, wie es immer zuvor getan worden war. Das neue Daimler-Automobil hatte ein Vierganggetriebe und erreichte Geschwindigkeiten von 10 Meilen pro Stunde.

Daimler gründete 1890 die Daimler Motoren-Gesellschaft, um seine Entwürfe herzustellen. Elf Jahre später entwarf Wilhelm Maybach das Mercedes-Automobil.

Wenn Siegfried Marcus 1875 sein zweites Auto gebaut hätte und es wie behauptet war, wäre es das erste Fahrzeug gewesen, das von einem Viertaktmotor angetrieben wurde, und das erste, das Benzin als Kraftstoff verwendete, das erste hatte einen Vergaser für einen Benzinmotor und das zuerst mit einer Magnetzündung. Die einzigen vorhandenen Beweise deuten jedoch darauf hin, dass das Fahrzeug um 1888/89 gebaut wurde – zu spät, um der Erste zu sein.

In den frühen 1900er Jahren begannen Benzinautos, alle anderen Arten von Kraftfahrzeugen zu verkaufen. Der Markt für sparsame Automobile wuchs und der Bedarf an industrieller Produktion drängte.

Die ersten Automobilhersteller der Welt waren Franzosen: Panhard & Levassor (1889) und Peugeot (1891). Unter Autohersteller verstehen wir Hersteller ganzer zum Verkauf stehender Kraftfahrzeuge und nicht nur Motorenerfinder, die mit dem Autodesign experimentierten, um ihre Motoren zu testen. Daimler und Benz begannen als letztere, bevor sie Vollautohersteller wurden, und verdienten ihr frühes Geld mit der Lizenzierung ihrer Patente und dem Verkauf ihre Motoren an Autohersteller.

 

Rene Panhard und Emile Levassor

Rene Panhard und Emile Levassor waren Partner in einem Holzbearbeitungsmaschinengeschäft, als sie beschlossen, Autohersteller zu werden. Sie bauten 1890 ihr erstes Auto mit einem Daimler-Motor. Edouard Sarazin, der die Lizenzrechte für das Daimler-Patent für Frankreich besaß, beauftragte das Team. (Die Lizenzierung eines Patents bedeutet, dass Sie eine Gebühr zahlen und dann das Recht haben, eine Erfindung zu bauen und mit Gewinn zu nutzen. In diesem Fall hatte Sarazin das Recht, Daimler-Motoren in Frankreich zu bauen und zu verkaufen.) Die Partner stellten nicht nur Autos her, Sie haben aber auch das Karosseriedesign verbessert.

Panhard-Levassor stellte Fahrzeuge mit einer Pedalkupplung, einem Kettengetriebe, das zu einem Gangwechselgetriebe führt, und einem Frontkühler her. Levassor war der erste Designer, der den Motor nach vorne brachte und ein Layout mit Hinterradantrieb verwendete. Dieses Design war als Systeme Panhard bekannt und wurde schnell zum Standard für alle Autos, da es eine bessere Balance und eine verbesserte Lenkung bot. Panhard und Levassor wird auch die Erfindung des modernen Getriebes zugeschrieben – eingebaut in ihrem 1895er Panhard.

Panhard und Levassor teilten auch die Lizenzrechte für Daimler-Motoren mit Armand Peugeot. Ein Peugeot-Auto gewann das erste Autorennen in Frankreich, das Peugeot bekannt machte und den Autoverkauf ankurbelte. Ironischerweise führte das Rennen „Paris nach Marseille“ von 1897 zu einem tödlichen Autounfall, bei dem Emile Levassor getötet wurde.

Schon früh haben französische Hersteller Automodelle nicht standardisiert – jedes Auto war anders als das andere. Das erste standardisierte Auto war der Benz Velo von 1894. Einhundertvierunddreißig identische Velos wurden 1895 hergestellt.

 

Charles und Frank Duryea

Amerikas erste benzinbetriebene Nutzfahrzeughersteller waren Charles und Frank Duryea. Die Brüder waren Fahrradhersteller, die sich für Benzinmotoren und Automobile interessierten und 1893 in Springfield, Massachusetts, ihr erstes Kraftfahrzeug bauten. Bis 1896 hatte die Duryea Motor Wagon Company dreizehn Modelle der Duryea verkauft, einer teuren Limousine, die bis in die 1920er Jahre in Produktion blieb.

 

Lösegeld Eli Olds

Das erste in den USA in Serie gefertigte Automobil war das 1901 vom amerikanischen Autohersteller Ransome Eli Olds (1864-1950) gebaute Curved Dash Oldsmobile. Olds erfand das Grundkonzept der Montagelinie und startete die Automobilindustrie in der Region Detroit. Er begann 1885 mit seinem Vater Pliny Fisk Olds in Lansing, Michigan, mit der Herstellung von Dampf- und Benzinmotoren. Olds entwarf 1887 sein erstes dampfbetriebenes Auto. 1899 zog Olds mit einer wachsenden Erfahrung mit Benzinmotoren nach Detroit Starten Sie die Olds Motor Works und produzieren Sie günstige Autos. Er produzierte 1901 425 „Curved Dash Olds“ und war von 1901 bis 1904 Amerikas führender Autohersteller.

 

Henry Ford

Der amerikanische Automobilhersteller Henry Ford (1863-1947) erfand eine verbesserte Montagelinie und installierte zwischen 1913 und 1914 die erste Montagelinie auf Förderbandbasis in seiner Autofabrik im Ford-Werk in Highland Park, Michigan. Die Montagelinie reduzierte die Produktionskosten für Autos durch Verkürzung der Montagezeit. Fords berühmtes Modell T wurde in dreiundneunzig Minuten zusammengebaut. Ford stellte im Juni 1896 sein erstes Auto mit dem Namen „Quadricycle“ her. Der Erfolg war jedoch nach der Gründung der Ford Motor Company im Jahr 1903 zu verzeichnen. Dies war die dritte Automobilfabrik, die zur Herstellung der von ihm entworfenen Autos gegründet wurde. Er stellte das Modell T 1908 vor und es war ein Erfolg. Nach der Installation der beweglichen Montagelinien in seinem Werk im Jahr 1913 wurde Ford zum weltweit größten Automobilhersteller. Bis 1927 wurden 15 Millionen Modell Ts hergestellt.

Ein weiterer Sieg von Henry Ford war ein Patentstreit  mit George B. Selden. Selden, der noch nie ein Auto gebaut hatte, hatte ein Patent auf einen „Straßenmotor“, auf dieser Grundlage erhielt Selden von allen amerikanischen Autoherstellern Lizenzgebühren. Ford hob Seldens Patent auf und öffnete den amerikanischen Automarkt für den Bau billiger Autos.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.