Literatur

Aufschlüsselung und Überprüfung von „Wo die wilden Kerle sind“

„Where the Wild Things Are“ von Maurice Sendak ist zu einem Klassiker geworden. Als Gewinner der Caldecott-Medaille 1964 als „Distinguished Picture Book of the Year“ wurde sie 1963 erstmals von HarperCollins veröffentlicht. Als Sendak das Buch schrieb, war das Thema des Umgangs mit dunklen Emotionen in der Kinderliteratur, insbesondere im Bilderbuch, selten Format.

 

Zusammenfassung der Geschichte

Nach mehr als 50 Jahren ist das, was das Buch populär hält, nicht die Auswirkung des Buches auf das Gebiet der Kinderliteratur. sondern die Auswirkung der Geschichte und der Illustrationen auf junge Leser. Die Handlung des Buches basiert auf den phantasievollen (und realen) Konsequenzen des Unheils eines kleinen Jungen.

Eines Nachts zieht sich Max seinen Wolfsanzug an und macht alle möglichen Dinge, die er nicht tun sollte, wie den Hund mit einer Gabel zu jagen. Seine Mutter schimpft mit ihm und nennt ihn „WILD THING!“ Max ist so wütend, dass er zurückruft: „Ich werde dich auffressen!“ Infolgedessen schickt ihn seine Mutter ohne Abendessen in sein Schlafzimmer.

Max ‚Fantasie verwandelt sein Schlafzimmer in eine außergewöhnliche Umgebung mit einem Wald und einem Meer und einem kleinen Boot, in dem Max segelt, bis er in ein Land voller „wilder Dinge“ kommt. Obwohl sie sehr heftig aussehen und klingen, kann Max sie mit einem einzigen Blick zähmen.

Sie alle erkennen, dass Max „das wildeste von allen“ ist und machen ihn zu ihrem König. Max und die wilden Kerle haben eine schöne Zeit damit, einen Rumpus zu kreieren, bis Max anfängt zu wollen, „… wo ihn jemand am besten geliebt hat“. Max ‚Fantasie endet, als er sein Abendessen riecht. Trotz der Proteste der wilden Kerle segelt Max zurück in sein eigenes Zimmer, wo sein Abendessen auf ihn wartet.

 

Der Appell des Buches

Dies ist eine besonders ansprechende Geschichte, da Max sowohl mit seiner Mutter als auch mit seiner eigenen Wut in Konflikt steht. Trotz der Tatsache, dass er immer noch wütend ist, wenn er in sein Zimmer geschickt wird, setzt Max sein Unheil nicht fort. Stattdessen lässt er seinen wütenden Gefühlen durch seine Fantasie freien Lauf und kommt dann zu der Entscheidung, dass er sich nicht länger von seinem Zorn von denen trennen lässt, die er liebt und die ihn lieben.

Max ist ein engagierter Charakter. Seine Handlungen, von der Jagd nach dem Hund bis zum Gespräch mit seiner Mutter, sind realistisch. Seine Gefühle sind auch realistisch. Es ist durchaus üblich, dass Kinder wütend werden und sich vorstellen, was sie tun könnten, wenn sie die Welt regieren und sich dann beruhigen und über die Konsequenzen nachdenken. Max ist ein Kind, mit dem sich die meisten 3- bis 6-Jährigen leicht identifizieren können.

 

Zusammenfassung der Auswirkungen des Buches

„Where the Wild Things Are“ ist ein ausgezeichnetes Buch. Was es so außergewöhnlich macht, ist die kreative Vorstellungskraft sowohl des Schriftstellers Maurice Sendak als auch des Künstlers Maurice Sendak. Der Text und das Kunstwerk ergänzen sich und bringen die Geschichte nahtlos voran.

Die Umwandlung von Max ‚Schlafzimmer in einen Wald ist eine visuelle Freude. Sendaks farbige Federzeichnungen in gedeckten Farben sind sowohl humorvoll als auch manchmal etwas beängstigend und spiegeln sowohl Max ‚Fantasie als auch seine Wut wider. Das Thema, der Konflikt und die Charaktere sind diejenigen, mit denen sich Leser jeden Alters identifizieren können, und es ist ein Buch, das Kinder immer wieder gerne hören werden.

Herausgeber: HarperCollins, ISBN: 0060254920

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.