Geschichte & Kultur

Das „Bone-Rank“ – oder Golpum- System entwickelte sich im Silla-Königreich im Südosten Koreas im fünften und sechsten Jahrhundert n. Chr. Die Bezeichnung des erblichen Knochenrangs einer Person zeigte an, wie eng sie mit dem Königshaus verbunden war und welche Rechte und Privilegien sie in der Gesellschaft hatte.

Der höchste Knochenrang war Seonggol oder „heiliger Knochen“, der sich aus Menschen zusammensetzte, die auf beiden Seiten Mitglieder der königlichen Familie waren. Ursprünglich konnten nur heilige Menschen mit Knochenrang Könige oder Königinnen von Silla werden. Der zweite Rang wurde „wahrer Knochen“ oder Jingol genannt und bestand aus Menschen königlichen Blutes auf der einen Seite der Familie und edlem Blut auf der anderen Seite.

Unterhalb dieser Knochenränge befanden sich die obersten Ränge oder Dumpum 6, 5 und 4. Männer des obersten Ranges 6 konnten die höheren Minister- und Militärposten innehaben, während Mitglieder des obersten Ranges 4 nur Bürokraten niedrigerer Ebene werden konnten.

Interessanterweise erwähnen die historischen Quellen niemals die Spitzenpositionen 3, 2 und 1. Vielleicht waren dies die Reihen der einfachen Leute, die kein Regierungsamt innehaben konnten und daher in Regierungsdokumenten keine Erwähnung verdient hatten.

 

Spezifische Rechte und Privilegien

Die Knochenränge waren ein starres Kastensystem, das in gewisser Weise dem Kastensystem Indiens oder dem vierstufigen feudalen japanischen System ähnelte . Von den Menschen wurde erwartet, dass sie innerhalb ihres Knochenrangs heiraten, obwohl höherrangige Männer Konkubinen aus niedrigeren Rängen haben könnten.

Der heilige Knochenrang war mit dem Recht verbunden, den Thron zu besteigen und andere Mitglieder des heiligen Knochenrangs zu heiraten. Mitglieder des heiligen Knochenrangs stammten aus der königlichen Kim-Familie, die die Silla-Dynastie gründete.

Der wahre Knochenrang umfasste Mitglieder anderer königlicher Familien, die von der Silla erobert worden waren. Echte Mitglieder des Knochenrangs könnten Vollminister des Gerichts werden.

Personen mit Rang 6 stammten wahrscheinlich von Männern mit heiligem oder echtem Knochenrang und Konkubinen mit niedrigerem Rang ab. Sie könnten Positionen bis zum stellvertretenden Minister innehaben. Die Spitzenreiter 5 und 4 hatten weniger Privilegien und konnten nur geringe funktionale Jobs in der Regierung innehaben.

Zusätzlich zu den durch den eigenen Rang auferlegten beruflichen Aufstiegsbeschränkungen bestimmte der Knochenrangstatus auch die Farben und Stoffe, die eine Person tragen konnte, die Fläche, in der sie leben konnte, die Größe des Hauses, das sie bauen konnte usw. Diese ausgefeilten Sumptuargesetze stellten dies sicher Jeder blieb an seinem Platz im System und der Status einer Person war auf einen Blick erkennbar.

 

Geschichte des Knochenrangsystems

Das Knochenrangsystem entwickelte sich wahrscheinlich als eine Form der sozialen Kontrolle, als das Silla-Königreich expandierte und komplexer wurde. Darüber hinaus war es eine praktische Möglichkeit, andere königliche Familien aufzunehmen, ohne ihnen zu viel Macht abzutreten.

Im Jahr 520 n. Chr. Wurde das Knochenrangsystem im Gesetz unter König Beopheung formalisiert. Die königliche Kim-Familie hatte jedoch 632 und 647 keine heiligen Knochenmänner zur Verfügung, um den Thron zu besteigen, so dass heilige Knochenfrauen Königin Seondeok bzw. Königin Jindeok wurden. Als der nächste Mann auf den Thron stieg (König Muyeol, 654), änderte er das Gesetz, um entweder heiligen oder wahren Knochenkönigen zu erlauben, König zu werden.

Im Laufe der Zeit wurden viele hochrangige Bürokraten mit diesem System zunehmend frustriert. Sie waren jeden Tag in den Hallen der Macht, doch ihre Kaste hinderte sie daran, ein hohes Amt zu erreichen. Dennoch konnte das Silla-Königreich die beiden anderen koreanischen Königreiche – Baekje im Jahr 660 und Goguryeo im Jahr 668 – erobern , um das spätere oder einheitliche Silla-Königreich (668 – 935 n. Chr.) Zu schaffen.

Im Laufe des neunten Jahrhunderts litt Silla jedoch unter schwachen Königen und zunehmend mächtigen und rebellischen lokalen Herren ab Rang sechs. Im Jahr 935 wurde Unified Silla vom Goryeo- Königreich gestürzt , das diese fähigen und willigen sechs hochrangigen Männer aktiv rekrutierte, um sein Militär und seine Bürokratie zu besetzen.

In gewisser Weise untergrub das Knochenrangsystem, das die Silla-Herrscher erfanden, um die Bevölkerung zu kontrollieren und ihre eigene Macht zu festigen, das gesamte spätere Silla-Königreich.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.