Nicht Kategorisiert

Die Geschichte des Veteranentags

Der Veterans Day ist ein Feiertag der Vereinigten Staaten, der am 11. November eines jeden Jahres begangen wird, um alle Personen zu ehren, die in einem Zweig der Streitkräfte der Vereinigten Staaten gedient haben.

In der 11. Stunde des 11. Tages des 11. Monats 1918 endete der Erste Weltkrieg. Dieser Tag wurde als „Tag des Waffenstillstands“ bekannt. 1921 wurde ein unbekannter amerikanischer Soldat aus dem Ersten Weltkrieg auf dem Arlington National Cemetery beigesetzt. Ebenso waren unbekannte Soldaten in England in der Westminster Abbey und in Frankreich am Arc de Triomphe beigesetzt worden. Alle diese Denkmäler fanden am 11. November statt, um an das Ende des „Krieges zur Beendigung aller Kriege“ zu erinnern.

1926 beschloss der Kongress, den 11. November offiziell als Tag des Waffenstillstands zu bezeichnen. Dann wurde der Tag 1938 zum Nationalfeiertag ernannt. Bald darauf brach in Europa ein Krieg aus und der Zweite Weltkrieg begann.

 

Der Tag des Waffenstillstands wird zum Veteranentag

Kurz nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs organisierte ein Veteran dieses Krieges namens Raymond Weeks den „National Veterans Day“ mit einer Parade und Feierlichkeiten zu Ehren aller Veteranen. Er beschloss, dies am Tag des Waffenstillstands abzuhalten. So begannen die jährlichen Feierlichkeiten eines Tages, um alle Veteranen zu ehren, nicht nur das Ende des Ersten Weltkriegs. 1954 wurde der Kongress offiziell verabschiedet und Präsident Dwight Eisenhower unterzeichnete einen Gesetzentwurf, der den 11. November zum Veteranentag erklärte . Aufgrund seines Anteils an der Schaffung dieses Nationalfeiertags erhielt Raymond Weeks im November 1982 von Präsident Ronald Reagan die Presidential Citizens Medal .

1968 änderte der Kongress das nationale Gedenken an den Veteranentag auf den vierten Montag im Oktober. Die Bedeutung des 11. November war jedoch so groß, dass das geänderte Datum nie wirklich festgelegt wurde. 1978 brachte der Kongress die Einhaltung des Veteranentags auf sein traditionelles Datum zurück.

 

Veteranentag feiern

Nationale Zeremonien zum Veteranentag finden jedes Jahr im Gedenkamphitheater statt, das um das Grab der Unbekannten herum errichtet wurde. Am 11. November um 11 Uhr führt ein Farbwächter, der alle Militärdienste vertritt, „Present Arms“ am Grab aus. Dann wird der Präsidentenkranz auf das Grab gelegt. Schließlich spielt der Hornist Taps.

Jeder Veteranentag sollte eine Zeit sein, in der die Amerikaner innehalten und sich an die tapferen Männer und Frauen erinnern, die ihr Leben für die Vereinigten Staaten von Amerika riskiert haben. Wie Dwight Eisenhower sagte:

„… es ist gut für uns, innezuhalten und unsere Schuld gegenüber denen anzuerkennen, die einen so hohen Anteil am Preis der Freiheit gezahlt haben. Da wir hier in dankbarer Erinnerung an die Beiträge der Veteranen stehen, erneuern wir unsere Überzeugung von der individuellen Verantwortung, darin zu leben Wege, die die ewigen Wahrheiten unterstützen, auf denen unsere Nation beruht und aus denen all ihre Kraft und Größe hervorgeht. „

 

Unterschied zwischen Veterans Day und Memorial Day

Der Veterans Day wird oft mit dem Memorial Day verwechselt. Der Memorial Day wird jährlich am letzten Montag im Mai begangen und ist der Feiertag, an dem Personen gewürdigt werden sollen, die während ihres Militärdienstes in den USA gestorben sind. Der Veterans Day würdigt alle lebenden oder verstorbenen Menschen, die beim Militär gedient haben. In diesem Zusammenhang sind Veranstaltungen am Memorial Day oft düsterer als am Veterans Day.

Am  Memorial Day 1958 wurden zwei nicht identifizierte Soldaten auf dem Arlington National Cemetery beigesetzt, die im Zweiten Weltkrieg und im Koreakrieg gestorben  waren. 1984 wurde ein unbekannter Soldat, der im  Vietnamkrieg starb  , neben die anderen gestellt. Dieser letzte Soldat wurde jedoch später exhumiert und als 1. Leutnant der Luftwaffe, Michael Joseph Blassie, identifiziert. Daher wurde sein Körper entfernt. Diese unbekannten Soldaten stehen symbolisch für alle Amerikaner, die in allen Kriegen ihr Leben gaben. Um sie zu ehren, hält eine Ehrengarde der Armee Tag und Nacht Wache. Es ist ein wirklich bewegendes Ereignis, den Wachwechsel auf dem Arlington National Cemetery mitzuerleben.

Aktualisiert von Robert Longley

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.