Englisch

Englische Sprache: Geschichte, Definition und Beispiele

Der Begriff „Englisch“ leitet sich von  Anglisc ab , der  Rede  der Winkel – einem der drei germanischen Stämme, die im fünften Jahrhundert in England einfielen. Die englische Sprache ist die Hauptsprache mehrerer Länder, darunter Australien, Kanada, Neuseeland, das Vereinigte Königreich und viele seiner ehemaligen Kolonien sowie die Vereinigten Staaten, und die zweite Sprache in einer Reihe mehrsprachiger Länder, darunter Indien, Singapur, und die Philippinen.

Es ist eine Amtssprache in mehreren afrikanischen Ländern wie Liberia, Nigeria und Südafrika, wird aber weltweit in mehr als 100 Ländern gesprochen. Es wird weltweit von Schulkindern als Fremdsprache gelernt und wird häufig zu einem gemeinsamen Nenner zwischen ihnen Menschen unterschiedlicher Nationalität, wenn sie sich auf Reisen, auf Geschäftsreise oder in anderen Kontexten treffen.

Laut Christine Kenneally in ihrem Buch „Das erste Wort“, „Heute gibt es etwa 6.000 Sprachen auf der Welt, und die Hälfte der Weltbevölkerung spricht nur 10 von ihnen. Englisch ist die einzige dominierende dieser 10. ist 1 britischen Kolonialismus initiierte die Verbreitung des Englischen auf der ganzen Welt, es wurde fast überall gesprochen und ist seit dem Zweiten Weltkrieg mit der globalen Reichweite der amerikanischen Macht noch weiter verbreitet. “

Der Einfluss der englischen Sprache hat sich auch weltweit durch amerikanische Popkultur, Musik, Filme, Werbung und TV-Shows verbreitet.

 

Weltweit gesprochen

Ein Drittel der Weltbevölkerung spricht Englisch als erste oder sekundäre Sprache, über 2 Milliarden Menschen. 2

Tony Reilly bemerkte eine frühere Schätzung in „English Changes Lives“ in der britischen  The Sunday Times: „Es gibt jetzt schätzungsweise 1,5 Milliarden englischsprachige Menschen weltweit: 375 Millionen, die Englisch als Muttersprache sprechen, 375 Millionen als Zweitsprache und 750 Millionen die Englisch als Fremdsprache sprechen. “ Er machte weiter:

„Die Eliten Ägyptens, Syriens und des Libanon haben Französisch zugunsten von Englisch abgeladen. Indien hat seine frühere Kampagne gegen die Sprache seiner Kolonialherren rückgängig gemacht, und Millionen indischer Eltern schreiben ihre Kinder jetzt in englischsprachigen Schulen ein – in Anerkennung von Die Bedeutung des Englischen für die soziale Mobilität Seit 2005 hat Indien die weltweit größte englischsprachige Bevölkerung, in der weit mehr Menschen die Sprache verwenden als vor der Unabhängigkeit. Ruanda, ein Schritt, der sowohl von der regionalen Wirtschaft als auch von der Politik nach dem Genozid diktiert wird hat eine umfassende Umstellung auf Englisch als Unterrichtsmedium beschlossen. Und China steht kurz vor dem Start eines kolossalen Programms, um eines der wenigen verbleibenden Hindernisse für seine halsbrecherische wirtschaftliche Expansion anzugehen: einen Mangel an englischsprachigen Personen.

„Englisch hat in mindestens 75 Ländern mit einer Gesamtbevölkerung von zwei Milliarden Menschen einen offiziellen oder besonderen Status. Schätzungen zufolge spricht einer von vier Menschen weltweit Englisch mit einem gewissen Maß an Kompetenz.“

 

Als Englisch zum ersten Mal gesprochen wurde

Englisch stammt aus einer proto-indo-europäischen Sprache, die vor etwa 5.000 Jahren von Nomaden gesprochen wurde, die durch Europa wanderten. Deutsch kam auch aus dieser Sprache. Englisch wird herkömmlicherweise in drei wichtige historische Perioden unterteilt:  Altes EnglischMittelenglisches und  Modernes Englisch. Altes Englisch wurde von germanischen Völkern auf die britischen Inseln gebracht: den Juten, Sachsen und Winkeln, beginnend im Jahr 449. Mit der Einrichtung von Lernzentren in Winchester wurden Geschichten geschrieben und wichtige lateinische Texte in den westsächsischen Dialekt übersetzt In den 800er Jahren wurde der dort gesprochene Dialekt zum offiziellen „Altenglisch“. Angenommene Wörter kamen aus skandinavischen Sprachen.

 

Entwicklung der englischen Sprache

Bei der normannischen Eroberung im Jahr 1066 kam der normannische französische Dialekt (der französisch mit germanischem Einfluss war) nach Großbritannien. Das Lernzentrum verlagerte sich allmählich von Winchester nach London, so dass das alte Englisch nicht mehr dominierte. Das normannische Französisch, das von der Aristokratie gesprochen wird, und das alte Englisch, das vom einfachen Volk gesprochen wird, vermischten sich im Laufe der Zeit, um Mittelenglisch zu werden. In den 1200er Jahren wurden etwa 10.000 französische Wörter ins Englische aufgenommen. 3 Einige Wörter dienten als Ersatz für die englischen Wörter, andere existierten neben leicht veränderten Bedeutungen.

Die Schreibweise änderte sich, als Personen mit normannischem französischem Hintergrund die englischen Wörter so aufschrieben, wie sie sich anhörten. Andere Änderungen umfassen den Verlust des Geschlechts für Substantive, einige Wortformen (sogenannte Beugungen), das stille „e“ und das Zusammenwachsen einer eingeschränkteren Wortreihenfolge. Chaucer schrieb Ende des 13. Jahrhunderts in Mittelenglisch. Latein (Kirche, Gerichte), Französisch und Englisch waren zu dieser Zeit in Großbritannien weit verbreitet, obwohl Englisch immer noch viele regionale Dialekte hatte, die einige Verwirrung stiften.

Auch strukturelle und grammatikalische Veränderungen fanden statt. Charles Barber weist in „The English Language: A Historical Introduction“ darauf hin:

„Eine der wichtigsten syntaktischen  Änderungen in der englischen Sprache seit angelsächsischen Zeiten war das Verschwinden von S [-Objekt] -O [Objekt] -V [erb] und V [erb] -S [Objekt] -O [Objekt] ] Arten der Wortreihenfolge und die Etablierung desTyps S [ubject] -V [erb] -O [bject] wie gewohnt. Der SOV-Typ verschwand im frühen Mittelalter, und der VSO-Typ war nach Mitte des Jahres selten das 17. Jahrhundert. Die VS-Wortreihenfolge existiert in der Tat immer noch im Englischen als weniger verbreitete Variante, wie in „Auf der Straße kam eine ganze Menge Kinder“, aber der vollständige VSO-Typ kommt heute kaum noch vor. „

 

Verwendung von modernem Englisch

Viele Gelehrte gehen davon aus, dass die englische Zeit der frühen Neuzeit um 1500 begonnen hat. Während der Renaissance wurden in Englisch viele Wörter aus dem Lateinischen über das Französische, aus dem klassischen Latein (nicht nur Kirchenlatein) und Griechisch aufgenommen. Die King James Bible (1611) und Werke von William Shakespeare werden im modernen Englisch betrachtet.

Eine wichtige Entwicklung in der Sprache, die den „frühen“ Teil der modernen englischen Periode beendete, war, als sich die Aussprache langer Vokale änderte. Es heißt Great Vokal Shift und wird als von den 1400er bis 1750er Jahren oder so passiert angesehen. Zum Beispiel kann ein Mittelenglisch langen hoches Vokal wie e geändert schließlich zu einem Neuenglisch langen  i und ein Mittelenglisch lang oo in ein modernen Englisch entwickelte ou Sound. Langer mittlere und untere Vokale auch geändert, wie lange ein zu einem Neuenglisch lange ich entwickelnden e  und ein ah Sound des langen Wechsel eines Ton.

Zur Verdeutlichung bezieht sich der Begriff „modernes“ Englisch mehr auf die relative Stase seiner Aussprache, Grammatik und Rechtschreibung als auf irgendetwas mit dem aktuellen Wortschatz oder Slang, der sich ständig ändert.

 

Das heutige Englisch

Englisch übernimmt immer neue Wörter aus anderen Sprachen (350 Sprachen, laut David Crystal in „Englisch als globale Sprache“). Ungefähr drei Viertel seiner Wörter stammen aus dem Griechischen und Lateinischen, aber wie Ammon Shea in „Schlechtes Englisch: Eine Geschichte der sprachlichen Verschlimmerung“ hervorhebt, ist es sicherlich keine romanische Sprache, sondern eine germanische. Ein Beweis dafür kann in der Tatsache gefunden werden, dass es ziemlich einfach ist, einen Satz ohne Wörter lateinischen Ursprungs zu erstellen, aber es ist so gut wie unmöglich, einen Satz zu erstellen, der keine Wörter aus dem Altenglischen enthält. “

Mit so vielen Quellen hinter seiner Entwicklung ist Englisch formbar, und auch Wörter werden regelmäßig erfunden. Robert Burchfield nennt in „The English Language“ die Sprache „eine Flotte von Moloch-Lastwagen, die unabhängig davon weiterfahren. Keine Form der Sprachtechnik und keine Menge an Sprachgesetzen werden die unzähligen Veränderungen verhindern, die vor uns liegen.“

 

Ergänzungen zum Wörterbuch

Nach einer bestimmten Nutzungsdauer entscheiden die Wörterbucheditoren, ob ein neues Wort über genügend Durchhaltevermögen verfügt, um es dem Wörterbuch hinzuzufügen. Merriam-Webster merkt an, dass seine Redakteure täglich ein oder zwei Stunden damit verbringen, einen Materialquerschnitt zu lesen, um nach neuen Wörtern, neuen Bedeutungen für alte Wörter, neuen Formen, neuen Schreibweisen und dergleichen zu suchen. Die Wörter werden in einer Datenbank mit ihrem Kontext zur Dokumentation und weiteren Analyse protokolliert.

Vor dem Hinzufügen zum Wörterbuch muss ein neues Wort oder eine Änderung an einem vorhandenen Wort im Laufe der Zeit in einer Vielzahl von Arten von Veröffentlichungen und / oder Medien in erheblichem Umfang verwendet werden (weit verbreitete Verwendung, nicht nur im Jargon). Das Oxford English Dictionary hat einen ähnlichen Prozess für seine 250 Lexikographen und Redakteure, die ständig nach Sprachinformationen suchen und diese aktualisieren.

 

Sorten von Englisch

So wie die Vereinigten Staaten regionale Dialekte haben und es Unterschiede in der Aussprache und den Wörtern im britischen und amerikanischen Englisch gibt, gibt es in der Sprache weltweit verschiedene Arten:  Afroamerikanisches Vernacular-Englisch. AmerikanischBritisch. Kanadisch. Karibisch. Chicano. Chinesisch. Euro -Englisch. Hinglisch. Indisch. Irisch. Nigerianisch. Nicht-Standard-Englisch. PakistanischSchottisch. SingapurStandard-Amerikanisch. Standard-Britisch. Standard-Englisch und  Simbabwe .

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.