Wissenschaft

Chemische Zusammensetzung von Tafelsalz

Speisesalz ist eine der häufigsten Haushaltschemikalien. Tafelsalz ist 97% bis 99%  Natriumchlorid. NaCl. Reines Natriumchlorid ist ein ionischer Kristallfeststoff. In Abhängigkeit von seiner Quelle oder den Zusatzstoffen. die vor dem Verpacken enthalten sein können, sind jedoch auch andere Verbindungen im Speisesalz enthalten. Natriumchlorid ist in seiner reinen Form weiß. Tafelsalz kann weiß sein oder einen schwachen violetten oder blauen Schimmer von Verunreinigungen aufweisen. Meersalz kann mattbraun oder grau sein. Ungereinigtes Steinsalz kann je nach Chemie in jeder Farbe vorkommen.

 

Woher kommt Salz?

Eine der Hauptquellen für Speisesalz ist das Mineral Halit oder Steinsalz. Halit wird abgebaut. Die Mineralien im abgebauten Salz verleihen ihm eine chemische Zusammensetzung und einen Geschmack, die für seinen Ursprung einzigartig sind. Steinsalz wird üblicherweise aus abgebautem Halit gereinigt, da Halit zusammen mit anderen Mineralien auftritt, einschließlich einiger Mineralien, die als giftig gelten. Natives Steinsalz wird für den menschlichen Verzehr verkauft, aber die chemische Zusammensetzung ist nicht konstant und es können Gesundheitsrisiken durch einige der Verunreinigungen bestehen, die bis zu 15% der Masse des Produkts ausmachen können.

Eine weitere häufige Quelle für Speisesalz ist verdunstetes Meerwasser oder Meersalz. Meersalz besteht hauptsächlich aus Natriumchlorid mit Spuren von Magnesium- und Calciumchloriden und -sulfaten, Algen, Sedimenten und Bakterien. Diese Substanzen verleihen Meersalz einen komplexen Geschmack. Meersalz kann je nach Quelle Schadstoffe enthalten, die mit der Wasserquelle in Verbindung stehen. Additive können auch mit Meersalz gemischt werden, hauptsächlich um es freier fließen zu lassen.

Unabhängig davon, ob die Salzquelle Halit oder das Meer ist, enthalten die Produkte nach Gewicht vergleichbare Mengen Natrium. Mit anderen Worten, die Verwendung der gleichen Menge Meersalz anstelle von Halit (oder umgekehrt) wirkt sich nicht auf die Menge an Natrium aus der Nahrung aus, die Sie daraus erhalten.

 

Salzzusätze

Natürliches Salz enthält bereits eine Vielzahl von Chemikalien. Wenn es zu Speisesalz verarbeitet wird, kann es auch Zusatzstoffe enthalten.

Einer der häufigsten Zusatzstoffe ist Jod in Form von Kaliumjodid, Natriumjodid oder Natriumjodat. Jodsalz kann auch Dextrose (einen Zucker) enthalten, um das Jod zu stabilisieren. Jodmangel gilt als die größte vermeidbare Ursache für geistige Behinderung, die einst als geistige Behinderung bekannt war. Salz wird jodiert, um Kretinismus bei Kindern sowie Hypothyreose und Kropf bei Erwachsenen zu verhindern. In einigen Ländern wird Jod routinemäßig zu Salz (Jodsalz) gegeben, und Produkte, die dieses Additiv nicht enthalten, können als „nichtiodiertes Salz“ bezeichnet werden. Bei nichtiodiertem Salz wurden keine Chemikalien entfernt. Dies bedeutet vielmehr, dass kein zusätzliches Jod hinzugefügt wurde.

Ein weiterer üblicher Zusatz zu Speisesalz ist Natriumfluorid. Fluorid wird hinzugefügt, um Karies vorzubeugen. Dieser Zusatzstoff ist in Ländern, in denen kein Wasser fluoriert wird, häufiger anzutreffen.

„Doppelt angereichertes“ Salz enthält Eisensalze und Jodid. Eisenfumarat ist die übliche Eisenquelle, die hinzugefügt wird, um eine Eisenmangelanämie zu verhindern .

Ein weiterer Zusatzstoff kann Folsäure (Vitamin B 9 ) sein. Folsäure oder Folicin wird hinzugefügt, um Neuralrohrdefekte und Anämie bei sich entwickelnden Säuglingen zu verhindern. Diese Art von Salz kann von schwangeren Frauen verwendet werden, um häufige Geburtsfehler zu verhindern. Mit Folicin angereichertes Salz hat eine gelbliche Farbe aus dem Vitamin.

Dem Salz können Antibackmittel zugesetzt werden, um ein Zusammenkleben der Körner zu verhindern. Jede der folgenden Chemikalien ist üblich:

  • Calciumaluminosilicat
  • Kalziumkarbonat
  • Calciumsilicat
  • Fettsäuresalze (Säuresalze)
  • Magnesiumcarbonat
  • Magnesiumoxid
  • Siliciumdioxid
  • Natriumaluminosilicat
  • Natriumferrocyanid oder gelbes Soda
  • Tricalciumphosphat

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.