Wissenschaft

Smog: Wie es entsteht und wie man sich schützt

Die Bildung von Smog ist gesundheitsschädlich, insbesondere wenn Sie in einer großen sonnigen Stadt leben. Finden Sie jetzt heraus, wie Smog entsteht und wie Sie sich schützen können. Die Sonne gibt uns Leben. Es kann aber auch Lungenkrebs und Herzinfarkte verursachen, da es ein Hauptfaktor bei der Entstehung von Smog ist. Erfahren Sie mehr über diese Gefahr.

 

Die Bildung von Smog

Photochemischer Smog (oder kurz Smog) ist ein Begriff, der zur Beschreibung der Luftverschmutzung verwendet wird, die durch die Wechselwirkung von Sonnenlicht mit bestimmten Chemikalien in der Atmosphäre entsteht. Eine der Hauptkomponenten des photochemischen Smogs ist Ozon. Während Ozon in der Stratosphäre die Erde vor schädlicher UV-Strahlung schützt, ist Ozon am Boden gesundheitsschädlich. Bodennahes Ozon entsteht, wenn Fahrzeugemissionen, die Stickoxide (hauptsächlich aus Fahrzeugabgasen) und flüchtige organische Verbindungen (aus Farben, Lösungsmitteln und Kraftstoffverdampfung) enthalten, in Gegenwart von Sonnenlicht zusammenwirken. Daher sind einige der sonnigsten Städte auch einige der am stärksten verschmutzten.

 

Smog und Ihre Gesundheit

Laut der American Lung Association können Ihre Lungen und Ihr Herz dauerhaft von Luftverschmutzung und Smog betroffen sein. Während junge und ältere Menschen besonders anfällig für die Auswirkungen von Umweltverschmutzung sind, kann jeder, der sowohl kurz- als auch langfristig exponiert ist, gesundheitliche Beeinträchtigungen erleiden. Zu den Problemen zählen Atemnot, Husten, Keuchen, Bronchitis, Lungenentzündung, Entzündung des Lungengewebes, Herzinfarkt, Lungenkrebs, erhöhte asthmabedingte Symptome, Müdigkeit, Herzklopfen und sogar vorzeitiges Altern der Lunge und Tod.

 

So schützen Sie sich vor Luftschadstoffen

Sie können den Luftqualitätsindex (AQI) in Ihrer Nähe überprüfen . Es kann in Ihrer Wetter-App oder in der lokalen Wettervorhersage gemeldet werden oder Sie finden es auf der AirNow.gov-Website.

  • 0 bis 50: Grün. Gute Luftqualität.
  • 51 bis 100: Gelb. Mäßige Luftqualität. Bei Menschen, die ungewöhnlich empfindlich auf Ozon reagieren, können Atemwegsbeschwerden auftreten.
  • 101 bis 150: Orange. Ungesunde Luftqualität für empfindliche Gruppen, einschließlich Menschen mit Lungen- oder Herzerkrankungen, ältere Erwachsene und Kinder.
  • 151 bis 200: Rot. Ungesund für alle, mit besonderem Interesse für sensible Gruppen.
  • 201 bis 300: Lila. Gesundheitsalarmstufe, die auf sehr ungesunde Zustände hinweist. Jeder kann schwerwiegende gesundheitliche Auswirkungen haben.
  • 301 bis 500: Kastanienbraun. Gefährlich, ein Notfallzustand für die gesamte Bevölkerung.

 

Aktionstage zur Luftqualität

Wenn die Luftqualität ungesund wird, erklären die örtlichen Luftverschmutzungsbehörden einen Aktionstag. Diese haben je nach Agentur unterschiedliche Namen. Sie können als Smog-Alarm, Luftqualitäts-Alarm, Ozon-Aktionstag, Luftverschmutzung-Aktionstag, Ersatzlufttag oder viele andere Begriffe bezeichnet werden.

Wenn Sie diesen Hinweis sehen, sollten diejenigen, die empfindlich auf Smog reagieren, ihre Exposition verringern, einschließlich des Verzichts auf längere oder schwere Anstrengungen im Freien. Machen Sie sich mit den heutigen Begriffen in Ihrer Region vertraut und beachten Sie diese in Wettervorhersagen und in Wetter-Apps. Sie können auch die Seite Aktionstage auf der AirNow.gov-Website überprüfen.

 

Wo kann man leben, um Smog zu vermeiden?

Die American Lung Association liefert Luftqualitätsdaten für Städte und Bundesstaaten. Sie können verschiedene Standorte auf Luftqualität überprüfen, wenn Sie überlegen, wo Sie wohnen möchten. Städte in Kalifornien führen die Liste aufgrund der Auswirkungen der Sonne und des hohen Fahrzeugverkehrs an.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.