Geschichte & Kultur

Derzeitiges System der Nachfolge des US-Präsidenten

Die Präsidentschaftsfolge bezieht sich auf die Art und Weise, in der verschiedene Regierungsbeamte das Amt des Präsidenten der Vereinigten Staaten übernehmen. bevor ein gewählter Nachfolger eingeweiht wird. Sollte der Präsident sterben, zurücktreten oder durch Amtsenthebung aus dem Amt entfernt werden , wird der Vizepräsident der Vereinigten Staaten für den Rest der Amtszeit des ehemaligen Präsidenten Präsident. Sollte der Vizepräsident nicht in der Lage sein zu dienen, fungiert der nächste Beamte in der Nachfolge als Präsident.

Der US-Kongress hat sich in der gesamten Geschichte der Nation mit der Frage der Nachfolge des Präsidenten auseinandergesetzt. Warum? Nun, zwischen 1901 und 1974 haben fünf Vizepräsidenten aufgrund von vier Todesfällen des Präsidenten und einem Rücktritt das oberste Amt übernommen. Tatsächlich ist zwischen 1841 und 1975 mehr als ein Drittel aller US-Präsidenten entweder im Amt gestorben, zurückgetreten oder behindert. Sieben Vizepräsidenten sind im Amt gestorben und zwei sind zurückgetreten, was zu insgesamt 37 Jahren führte, in denen das Amt des Vizepräsidenten vollständig vakant war.

 

Das Nachfolgesystem des Präsidenten

Unsere derzeitige Methode der Präsidentschaftsnachfolge basiert auf:

  • Die 20. Änderung (Artikel II, Abschnitt 1, Abschnitt 6)
  • Die 25. Änderung
  • Das Erbrecht des Präsidenten von 1947

 

Präsident und Vizepräsident

Mit der 20. und 25. Änderung werden Verfahren und Anforderungen festgelegt, nach denen der Vizepräsident die Aufgaben und Befugnisse des Präsidenten übernehmen kann, wenn der Präsident dauerhaft oder vorübergehend behindert wird.

Im Falle einer vorübergehenden Behinderung des Präsidenten fungiert der Vizepräsident als Präsident, bis sich der Präsident erholt. Der Präsident kann den Beginn und das Ende seiner eigenen Behinderung erklären. Wenn der Präsident jedoch nicht in der Lage ist zu kommunizieren, können der Vizepräsident und eine Mehrheit des Kabinetts des Präsidenten oder „… ein anderes Gremium, wie es der Kongress gesetzlich vorsieht …“ den Behinderungszustand des Präsidenten bestimmen.

Sollte die Fähigkeit des Präsidenten, zu dienen, umstritten sein, entscheidet der Kongress. Sie müssen innerhalb von 21 Tagen und mit zwei Dritteln der Stimmen jeder Kammer entscheiden, ob der Präsident in der Lage ist, zu dienen oder nicht. Bis dahin fungiert der Vizepräsident als Präsident.

Die 25. Änderung bietet auch eine Methode zur Besetzung eines frei gewordenen Amtes des Vizepräsidenten. Der Präsident muss einen neuen Vizepräsidenten ernennen, der mit der Mehrheit der Stimmen beider Kongresshäuser bestätigt werden muss. Bis zur Ratifizierung der 25. Änderung sah die Verfassung vor, dass nur die Pflichten und nicht der tatsächliche Titel als Präsident auf den Vizepräsidenten übertragen werden sollten.

Wie ursprünglich angenommen, sah die Verfassung keine Methode zur Besetzung einer solchen Stelle vor. Die Position blieb einfach vakant, bis nach den nächsten Präsidentschaftswahlen ein neuer Vizepräsident sein Amt antrat. Vor der 25. Änderung war die Vizepräsidentschaft in mehr als 20% der Fälle nicht besetzt. Ein Vizepräsident trat zurück, sieben starben im Amt und acht übernahmen für Präsidenten, die im Amt gestorben waren.

Dies warf nur wenige Probleme auf, bis Mitte des 20. Jahrhunderts die Vizepräsidenten häufiger als „stellvertretende Präsidenten“ fungierten. Die Notwendigkeit dieser Probleme wurde unmittelbarer, nachdem der Kongress das Gesetz über die Nachfolge des Präsidenten von 1947 verabschiedet hatte, das den Präsidenten des Hauses und den Präsidenten Pro Tempore des Senats unmittelbar hinter den Vizepräsidenten stellt, um die Präsidentschaft zu übernehmen, auch wenn sie keine Mitglieder waren der politischen Partei des Präsidenten.

Im Oktober 1973 trat Vizepräsident Spiro Agnew zurück und Präsident Richard Nixon ernannte Gerald R. Ford. um das Amt zu besetzen. Im August 1974 trat Präsident Nixon zurück, Vizepräsident Ford wurde Präsident und ernannte Nelson Rockefeller zum neuen Vizepräsidenten. Obwohl die Umstände, die sie verursachten, unangenehm waren, verliefen die Machtübertragungen des Vizepräsidenten reibungslos und ohne oder mit nur geringen Kontroversen.

 

Jenseits des Präsidenten und des Vizepräsidenten

Das Erbrecht des Präsidenten von 1947 befasste sich mit der gleichzeitigen Behinderung des Präsidenten und des Vizepräsidenten. Nach diesem Gesetz sind hier die Ämter und derzeitigen Amtsträger aufgeführt, die Präsident werden würden, falls sowohl der Präsident als auch der Vizepräsident behindert würden. Denken Sie daran, um die Präsidentschaft zu übernehmen, muss eine Person auch alle gesetzlichen Anforderungen erfüllen, um als Präsident zu fungieren .

Die Reihenfolge der Präsidentschaftsnachfolge lautet zusammen mit der Person, die derzeit Präsident werden würde, wie folgt:

  1. Vizepräsident der Vereinigten Staaten
  2. Sprecher des Repräsentantenhauses
  3. Präsident pro tempore des Senats

Zwei Monate nach der Nachfolge von Franklin D. Roosevelt im Jahr 1945 schlug Präsident Harry S. Truman vor, den Präsidenten des Hauses und den Präsidenten pro tempore des Senats in der Nachfolge vor die Kabinettsmitglieder zu stellen, um sicherzustellen, dass der Präsident dies tun würde niemals in der Lage sein, seinen potentiellen Nachfolger zu ernennen.

Sowohl der Außenminister als auch andere Kabinettssekretäre werden vom Präsidenten mit Zustimmung des Senats ernannt. während der Sprecher des Hauses und der vorläufige Präsident des Senats vom Volk gewählt werden. Die Mitglieder des Repräsentantenhauses wählen den Sprecher des Hauses. Ebenso wird der Präsident pro tempore vom Senat gewählt. Obwohl dies nicht erforderlich ist, sind sowohl der Sprecher des Hauses als auch der Präsident pro tempore traditionell Mitglieder der Partei, die die Mehrheit in ihrer jeweiligen Kammer hält. Der Kongress stimmte der Änderung zu und stellte den Sprecher und Präsidenten vorübergehend in der Reihenfolge ihrer Nachfolge vor die Kabinettssekretäre.

Die Sekretäre des Kabinetts des Präsidenten füllen nun den Rest der Reihenfolge der Präsidentschaftsnachfolge aus :

  • Außenminister
  • Finanzminister
  • Verteidigungsminister
  • Generalstaatsanwalt
  • Innenminister
  • Landwirtschaftsminister
  • Handelsminister
  • Arbeitsminister
  • Sekretär für Gesundheit und menschliche Dienste
  • Minister für Wohnungswesen und Stadtentwicklung
  • Verkehrsminister
  • Energieminister
  • Bildungsminister
  • Sekretär für Veteranenangelegenheiten
  • Minister für innere Sicherheit

 

Präsidenten, die ihr Amt nacheinander übernahmen

Chester A. Arthur
Calvin Coolidge
Millard Fillmore
Gerald R. Ford.
Andrew Johnson
Lyndon B. Johnson
Theodore Roosevelt
Harry S. Truman
John Tyler

* Gerald R. Ford übernahm das Amt nach dem Rücktritt von Richard M. Nixon. Alle anderen haben ihr Amt wegen des Todes ihres Vorgängers angetreten.

 

Präsidenten, die gedient haben, aber nie gewählt wurden

Chester A. Arthur
Millard Fillmore
Gerald R. Ford
Andrew Johnson
John Tyler

 

Präsidenten, die keinen Vizepräsidenten hatten

Chester A. Arthur
Millard Fillmore
Andrew Johnson
John Tyler
* Nach dem 25. Änderungsantrag müssen die Präsidenten nun einen neuen Vizepräsidenten ernennen.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.