Mathematik

Was sind gepaarte Daten in Statistiken?

Gepaarte Daten in Statistiken, die oft als geordnete Paare bezeichnet werden, beziehen sich auf zwei Variablen in den Individuen einer Population, die miteinander verknüpft sind, um die Korrelation zwischen ihnen zu bestimmen. Damit ein Datensatz als gepaarte Daten betrachtet werden kann, müssen diese beiden Datenwerte miteinander verbunden oder verknüpft sein und dürfen nicht separat betrachtet werden.

Die Idee gepaarter Daten steht im Gegensatz zu der üblichen Zuordnung einer Zahl zu jedem Datenpunkt wie bei anderen quantitativen Datensätzen darin, dass jeder einzelne Datenpunkt zwei Zahlen zugeordnet ist, wodurch ein Diagramm bereitgestellt wird, mit dem Statistiker die Beziehung zwischen diesen Variablen in beobachten können eine Bevölkerung.

Diese Methode der gepaarten Daten wird verwendet, wenn eine Studie zwei Variablen bei Personen der Bevölkerung vergleichen möchte, um eine Schlussfolgerung über die beobachtete Korrelation zu ziehen. Bei der Beobachtung dieser Datenpunkte ist die Reihenfolge der Paarung wichtig, da die erste Zahl ein Maß für eine Sache ist, während die zweite ein Maß für etwas völlig anderes ist.

 

Beispiel für gepaarte Daten

Um ein Beispiel für gepaarte Daten zu sehen, nehmen wir an, ein Lehrer zählt die Anzahl der Hausaufgaben, die jeder Schüler für eine bestimmte Einheit abgegeben hat, und paart diese Zahl dann mit dem Prozentsatz jedes Schülers beim Einheitentest. Die Paare sind wie folgt:

  • Eine Person, die 10 Aufgaben erledigt hat, hat 95% ihres Tests verdient. (10, 95%)
  • Eine Person, die 5 Aufgaben abgeschlossen hat, hat bei ihrem Test 80% verdient. (5, 80%)
  • Eine Person, die 9 Aufgaben erfüllt hat, hat 85% ihres Tests verdient. (9, 85%)
  • Eine Person, die 2 Aufgaben abgeschlossen hat, hat bei ihrem Test 50% verdient. (2, 50%)
  • Eine Person, die 5 Aufgaben abgeschlossen hat, hat bei ihrem Test 60% verdient. (5, 60%)
  • Eine Person, die 3 Aufgaben erfüllt hat, hat bei ihrem Test 70% verdient. (3, 70%)

In jedem dieser Sätze gepaarter Daten können wir sehen, dass die Anzahl der Zuweisungen im geordneten Paar immer an erster Stelle steht, während der Prozentsatz, der beim Test verdient wurde, an zweiter Stelle steht, wie in der ersten Instanz von (10, 95%) zu sehen ist.

Während eine statistische Analyse dieser Daten auch zur Berechnung der durchschnittlichen Anzahl abgeschlossener Hausaufgaben oder der durchschnittlichen Testergebnisse verwendet werden kann, müssen möglicherweise andere Fragen zu den Daten gestellt werden. In diesem Fall möchte der Lehrer wissen, ob ein Zusammenhang zwischen der Anzahl der abgegebenen Hausaufgaben und der Leistung des Tests besteht, und der Lehrer müsste die Daten gepaart halten, um diese Frage zu beantworten.

 

Gepaarte Daten analysieren

Die statistischen Techniken der Korrelation und Regression werden verwendet, um gepaarte Daten zu analysieren, wobei der Korrelationskoeffizient quantifiziert, wie eng die Daten entlang einer geraden Linie liegen, und die Stärke der linearen Beziehung misst.

Die Regression wird andererseits für verschiedene Anwendungen verwendet, einschließlich der Bestimmung, welche Zeile für unseren Datensatz am besten geeignet ist. Diese Linie kann dann wiederum verwendet werden, um y- Werte für Werte von x zu schätzen oder vorherzusagen , die nicht Teil unseres ursprünglichen Datensatzes waren.

Es gibt einen speziellen Diagrammtyp, der sich besonders gut für gepaarte Daten eignet, die als Streudiagramm bezeichnet werden. In diesem Diagrammtyp repräsentiert eine Koordinatenachse eine Menge der gepaarten Daten, während die andere Koordinatenachse die andere Menge der gepaarten Daten repräsentiert.

Bei einem Streudiagramm für die obigen Daten würde die x-Achse die Anzahl der zugewiesenen Zuordnungen bezeichnen, während die y-Achse die Ergebnisse des Einheitentests bezeichnen würde.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.