Englisch

Definition und Beispiele der neuen Rhetorik

 

Neue Rhetorik ist ein Sammelbegriff für verschiedene Bemühungen in der Neuzeit, den Umfang der klassischen Rhetorik im Lichte der zeitgenössischen Theorie und Praxis wiederzubeleben, neu zu definieren und / oder zu erweitern. 

Zwei Hauptverantwortliche für die neue Rhetorik waren Kenneth Burke (einer der ersten, der den Begriff neue Rhetorik verwendete ) und Chaim Perelman (der den Begriff als Titel eines einflussreichen Buches verwendete). Die Arbeiten beider Wissenschaftler werden unten diskutiert.

Andere, die zur Wiederbelebung des Interesses an Rhetorik im 20. Jahrhundert beigetragen haben, sind IA Richards, Richard Weaver, Wayne Booth und Stephen Toulmin.

Wie Douglas Lawrie bemerkt hat, „wurde die neue Rhetorik nie zu einer eigenständigen Denkschule mit klar definierten Theorien und Methoden“ ( Speaking to Good Effect , 2005).

Der Begriff neue Rhetorik wurde auch verwendet, um das Werk von George Campbell (1719-1796), Autor der Philosophie der Rhetorik , und anderen Mitgliedern der schottischen Aufklärung des 18. Jahrhunderts zu charakterisieren . Wie Carey McIntosh jedoch bemerkt hat: „Mit ziemlicher Sicherheit hat sich die Neue Rhetorik nicht als Schule oder Bewegung verstanden. Der Begriff selbst, ‚Neue Rhetorik‘, und die Diskussion dieser Gruppe als kohärente revitalisierende Kraft bei der Entwicklung der Rhetorik sind meines Wissens Innovationen des 20. Jahrhunderts „( The Evolution of English Prose, 1700-1800 , 1998).

 

Beispiele und Beobachtungen

    • „In den 1950er und 1960er Jahren hat eine eklektische Gruppe von Theoretikern aus den Bereichen Philosophie, Sprachkommunikation, Englisch und Komposition Prinzipien der klassischen Rhetoriktheorie (hauptsächlich die des Aristoteles) wiederbelebt und sie mit Erkenntnissen aus der modernen Philosophie, Linguistik und Psychologie integriert, um was zu entwickeln wurde als die neue Rhetorik bekannt . “
      „Anstatt sich auf die formalen oder ästhetischen Merkmale eines gesprochenen oder geschriebenen Textes zu konzentrieren, konzentriert sich die Theorie der Neuen Rhetorik auf den Diskurs als Handlung: Schreiben oder Sprechen wird als seine Fähigkeit wahrgenommen, etwas für Menschen zu tun, sie zu informieren, sie zu überzeugen, sie aufzuklären , ändern sie, unterhalten sie, oder sie inspirieren. die neue Rhetorik wendet sich gegen die klassische Trennung zwischen Dialektik und Rhetorik, Rhetorik zu sehen , wie zu allen möglichen Diskurs bezieht, ob philosophisch, akademische, berufliche oder öffentlich in der Natur und so sehen Publikum Überlegungen gilt für alle Diskurstypen. “
      (Theresa Enos, Hrsg., Encyclopedia of Rhetoric and Composition: Kommunikation von der Antike bis zum Informationszeitalter . Taylor & Francis, 1996)

 

  • „Nach [G. Ueding und B. Steinbrink, 1994] fasst das Label ‚New Rhetoric‘ sehr unterschiedliche Arten des Umgangs mit der Tradition der klassischen Rhetorik zusammen. Diese unterschiedlichen Ansätze haben nur gemeinsam, dass sie verbal eine Gemeinsamkeit mit dem erklären rhetorische Tradition, und zweitens teilen sie das Pathos eines Neuanfangs. Aber das ist alles, so Ueding und Steinbrink. “
    (Peter Lampe, „Rhetorische Analyse paulinischer Texte: Quo Vadis?“ Paul und Rhetorik , Hrsg. Von P. Lampe und JP Sampley. Continuum, 2010)
    • Die neue Rhetorik von Kenneth Burke
      „Der Unterschied zwischen der ‚alten‘ Rhetorik und der ’neuen‘ Rhetorik kann auf diese Weise zusammengefasst werden: Während der Schlüsselbegriff für die ‚alte‘ Rhetorik Überzeugung war und ihr Schwerpunkt auf bewusster Gestaltung lag, war die Der Schlüsselbegriff für die „neue“ Rhetorik ist Identifikation, und dies kann teilweise „unbewusste“ Faktoren in ihre Attraktivität einbeziehen. Identifikation, auf ihrer einfachsten Ebene, vielleicht ein absichtliches Mittel oder ein Mittel, als ob ein Sprecher seine Interessen mit denen seiner identifiziert Publikum. Aber Identifikation kann auch ein „Ende“ sein, wie „wenn Menschen sich ernsthaft danach sehnen, sich mit irgendeiner Gruppe zu identifizieren“.
      „Burke bekräftigt die Bedeutung der Identifikation als Schlüsselbegriff, weil Männer im Widerspruch zueinander stehen oder weil es ‚Spaltung‘ gibt.“
      (Marie Hochmuth Nichols, „Kenneth Burke und die ‚Neue Rhetorik‘.“ The Quarterly Journal of Speech , 1952)
      – „Während [Kenneth] Burke die Rhetorik über ihre traditionellen Grenzen hinaus ins Unterbewusstsein und vielleicht sogar in das Irrationale drängt, ist es ziemlich klar, dass Rhetorik angesprochen wird . Dies ist ein wichtiger Punkt, den Wissenschaftler manchmal vergessen, insbesondere diejenigen, die Burkes “ neue Rhetorik “ für einen Quantenfortschritt halten, der über die klassischen und sogar modernen Vorstellungen von Rhetorik hinausgeht. So sehr die Identifikation die Rhetorik in neue Bereiche erweitert, umschreibt Burke die Rolle der Rhetorik mit traditionellen Prinzipien. Mit anderen Worten, Burke nimmt an, dass es viel mehr Instanzen von Adressen gibt als bisher angenommen, und daher müssen wir besser verstehen, wie Adressen funktionieren. “
      (Ross Wolin, The Rhetorical Imagination von Kenneth Burke . University of South Carolina Press, 2001)

 

    • Die neue Rhetorik von Chaïm Perelman und Lucie Olbrechts-Tyteca (1958)
      – „Die neue Rhetorik ist definiert als eine Argumentationstheorie. die das Studium diskursiver Techniken zum Ziel hat und darauf abzielt, die Anhaftung des menschlichen Geistes zu provozieren oder zu erhöhen die Thesen, die zur Zustimmung vorgelegt werden. Außerdem werden die Bedingungen untersucht, unter denen die Argumentation beginnen und entwickelt werden kann, sowie die Auswirkungen dieser Entwicklung. “
      (Chaïm Perelman und Lucie Olbrechts-Tyteca, Traité de l’argumentation: La nouvelle rhétorique , 1958. Trans. Von J. Wilkinson und P. Weaver als Die neue Rhetorik: Eine Abhandlung über Argumentation , 1969)
      „‚Die neue Rhetorik ‚ ist kein Ausdruck, der den Titel einer modernen Sichtweise darstellt, die eine neue Art von Rhetorik vorschlägt, sondern der Titel einer Sichtweise, die versucht, das Studium der Rhetorik, wie es sich in der Antike manifestiert, wiederzubeleben. “ In der Einleitung zu seiner wegweisenden Arbeit zu diesem Thema erklärt Chaim Perelman seinen Wunsch, zu den Beweismitteln zurückzukehren. die Aristoteles dialektisch (in seinem Buch Topics ) und rhetorisch (in seinem Buch The Art of Rhetoric ) genannt hat, um zu zeichnen Aufmerksamkeit auf die Möglichkeit rationalen Denkens, das nicht logisch oder empirisch bewertet wird. Perelman begründet seine Wahl des Wortes „Rhetorik“ als Subjektname für die Sichtweise, die Dialektik und Rhetorik vereint, aus zwei Gründen:
      1. Der Begriff „Dialektik“ ist zu einem belasteten und überbestimmten Begriff geworden, bis zu dem Punkt, an dem er ist schwierig, es wieder in seinen ursprünglichen aristotelischen Sinn zu versetzen. Andererseits wurde der Begriff „Rhetorik“ in der gesamten Geschichte der Philosophie kaum verwendet.
      2. „Die neue Rhetorik“ versucht, jede Art von Argumentation anzusprechen, die von akzeptierten Meinungen abweicht. Dies ist eine Facette, die laut Aristoteles Rhetorik und Dialektik gemeinsam hat und beide von der Analytik unterscheidet. Diese gemeinsame Facette, so Perelman, wird normalerweise hinter dem vorherrschenden Gegensatz zwischen Logik und Dialektik einerseits und Rhetorik andererseitsvergessen.
      „‚Die neue Rhetorik‘ ist also eher eine erneuerte Rhetorik, die darauf abzielt, den großen Wert zu demonstrieren, der durch die Wiedereinführung der aristotelischen Rhetorik und Dialektik in die humanistische Diskussion im Allgemeinen und die philosophische Diskussion im Besonderen erreicht werden kann.“
      (Shari Frogel, Die Rhetorik der Philosophie . John Benjamins, 2005)

 

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.