Englisch

Jeremiade – Definition und Beispiele literarischer Geräte

Eine Jeremiade ist eine  Rede oder ein literarisches Werk, das eine bittere Klage oder eine gerechte Prophezeiung des Untergangs zum Ausdruck bringt. Adjektiv: jeremiadisch .

Aussprache:  jer-eh-MY-ad

Der Begriff leitet sich vom alttestamentlichen Propheten Jeremia ab, dem Autor des Buches Jeremia und des Buches der Klagelieder . Das Buch Jeremia beschreibt den prophezeite Untergang des Königreichs Juda als Folge des Brechens des Bundes mit Gott. Historisch gesehen fiel das Königreich zwischen 589 und 586 v. Chr. An Babylon, und das Buch der Wehklagen trauert um den Fall und um die Gründe dafür.

Jeremiaden sind nicht nur an die Religion gebunden, obwohl dies häufig der Fall ist. Zum Beispiel bevorzugten Puritaner diesen Schreibstil. Die afroamerikanische Rhetorik entwickelte auch einen Ableger der Jeremiade, um die Notwendigkeit einer Reform auszudrücken. Im zeitgenössischen Schreiben ist es normalerweise ein negativer Begriff für das Schreiben, der übermäßig moralisch und pessimistisch ist.

Siehe auch:

 

Beobachtungen zur Jeremiade

    • „Trotz der Verbindung mit der hebräischen Tradition ist die Jeremiade nicht das einzigartige Eigentum einer bestimmten Kultur. Berichte über Niedergang, Züchtigung und Erneuerung erscheinen über die Zeit, Kultur, Religion und Geographie hinweg, von der klassischen asiatischen und westlichen Kultur bis zur gestrigen Nachrichten. Die heiligen Texte vieler religiöser Traditionen beklagen sinkende moralische und spirituelle Standards und lassen Hoffnung auf Erneuerung und Wiederbelebung aufkommen, wenn nur die Gemeinde den Fehler ihrer Wege erkennen wird. Die protestantische Reformation zum Beispiel wurde zum großen Teil von getrieben die Suche nach einer verlorenen, unberührten, unverdorbenen Kirche. Und eine Vielzahl sozialer Bewegungen hängt von scharfen Kontrasten zwischen einer entarteten Gegenwart und einer glorreichen Vergangenheit ab. “
      (Andrew R. Murphy, verlorene Nation: Moralischer Niedergang und göttliche Bestrafung von Neuengland bis zum 11. September . Oxford Univ. Press, 2009)
    • „Der Jeremiaden- Diskurs war schon immer eine unterscheidende Konstruktion, die sich mit Kulturen und Regierungen austauschte, um die Gestaltung einer idyllischen Gesellschaft zu unterstützen. In diesen moralistischen Texten beklagten die Autoren scharf den Zustand der Gesellschaft und ihrer Moral in einem strengen Tenor nachhaltiger Beschimpfungen und Nutzungen Prophezeiung als Mittel zur Vorhersage des bedrohlichen Niedergangs der Gesellschaft. “
      (Willie J. Harrell, Jr., Ursprünge der afroamerikanischen Jeremiade: Die rhetorischen Strategien des sozialen Protests und Aktivismus, 1760-1861 . McFarland, 2011)

 

    • Jeremiadische Erzählungen
      „Die Jeremiadische  Logik  ist die kulturell akzeptable Argumentationsweise, die die Organisation der  Prämissen  eines auserwählten Volkes, göttliche Sanktionen und den endgültigen Erfolg in die als Jeremiade erkennbare  Erzählform ermöglicht. Diese Erzählungen wurden traditionell von Propheten in lebendiger Sprache erzählt und puritanische Prediger wie Jeremiah selbst und Jonathan Edwards, die typischerweise die Gefahren ihrer Gesellschaften grafisch darstellten. Jeremia 4:13 warnte zum Beispiel:
      Schau, wie die Wolken, die er aufsteigt,
      wie der Zyklon seine Streitwagen,
      schneller als Adler seine Pferde –
      Wehe uns, denn wir sind ungeschehen!
      Und Jonathan Edwards beendete seine Predigt „Sünder in den Händen eines wütenden Gottes“ mit den Worten: Darum lass jeden, der nicht aus Christus ist, jetzt wach und fliege vom Zorn nach Komm. Der Zorn des allmächtigen Gottes hängt jetzt zweifellos über einem großen Teil dieser Gemeinde. Lass jeden aus Sodom herausfliegen:
      „Eile und entkomme um dein Leben, schau nicht hinter dich, entkomme zu der Berg, damit du nicht verzehrt wirst. „  (1741, p. 32)
      Aber lebendige, apokalyptische Sprache kann verwendet werden, um nichtjeremiadische Geschichten zu erzählen, und jeremiadische Logik kann in leidenschaftsloser, wenn auch beunruhigender Sprache vermittelt werden. “
      (Craig Allen Smith und Kathy B. Smith,  Das Weiße Haus spricht: Präsidentschaftsführung als Überzeugung Praeger, 1994)

 

 

Jeremiaden und Geschichte

    • Die afroamerikanische Jeremiade
      „Die amerikanische Jeremiade ist eine Rhetorik der Empörung, die tiefe Unzufriedenheit zum Ausdruck bringt und die Nation dringend zur Reform auffordert . Der Begriff Jeremiade , der eine Klage oder traurige Klage bedeutet, leitet sich vom biblischen Propheten Jeremia ab. Obwohl Jeremia denunzierte Israels Bosheit und vorausgesehene Trübsal in naher Zukunft freuten sich auch auf die Reue und Wiederherstellung der Nation in einem zukünftigen goldenen Zeitalter …
      „Von Frederick Douglass zwischen 1863 und 1872 und Martin Luther King Jr. zwischen 1955 und 1955 geäußert 1965 trugen zwingende schwarze moralische Appelle an die Amerikaner dazu bei, ein Meinungsklima zu schaffen, das für wesentliche soziale, rechtliche und politische Errungenschaften erforderlich ist. Douglass und King nutzten das mächtige Ritual der Jeremiade, um die angestrebten Ziele zu legitimieren, die Schuld unter den weißen Amerikanern zu erhöhen und sozialen Wandel zu fordern. “
      (David Howard-Pitney, Der Afroamerikaner Jeremiade: Appelle für Gerechtigkeit in Amerika , rev. Ed Temple Univ. Press, 2005)

 

  • Rachel Carsons Jeremiade
    „Es ist faszinierend zu sehen, wie eng die jeremiadische Struktur von [Rachel] Carsons Buch [ Silent Spring ] ist – das mit ‚A Fable for Tomorrow‘ beginnt, das eine trostlose Zukunft projiziert, wenn das gegenwärtige Verhalten anhält und schließlich mit dem mehr endet optimistische Alternative in „The Open Road“ – ähnelt der Struktur von Jonathan Edwards ’später Predigt „Sünder in den Händen eines wütenden Gottes“
    (Scott Slovic, „Erkenntnistheorie und Politik im amerikanischen Naturschreiben“, in Green Culture: Umweltrhetorik im heutigen Amerika , herausgegeben von CG Herndl und SC Brown (Univ. Of Wisconsin Press, 1996)

 

 

Passage aus der Jeremiade „Sünder in den Händen eines wütenden Gottes“

    • „Es ist ewiger Zorn. Es wäre schrecklich, diese Heftigkeit und diesen Zorn des allmächtigen Gottes einen Moment zu erleiden; aber Sie müssen ihn bis in alle Ewigkeit erleiden. Es wird kein Ende dieses exquisiten schrecklichen Elends geben. Wenn Sie nach vorne schauen, werden Sie sehen eine lange für immer, eine grenzenlose Dauer vor dir, die deine Gedanken verschlingen und deine Seele in Erstaunen versetzen wird, und du wirst absolut verzweifeln, jemals eine Befreiung, ein Ende, eine Milderung, überhaupt eine Ruhe zu haben. Das wirst du mit Sicherheit wissen Sie müssen lange Zeitalter, Millionen von Millionen von Jahrhunderten, im Ringen und im Konflikt mit dieser allmächtigen gnadenlosen Rache zermürben, und wenn Sie dies getan haben, wenn Sie tatsächlich so viele Zeitalter auf diese Weise verbracht haben, werden Sie das alles wissen ist nur ein Punkt zu dem, was bleibt. Damit Ihre Bestrafung tatsächlich unendlich ist. Oh, wer kann ausdrücken, wie der Zustand einer Seele unter solchen Umständen ist! Alles, was wir möglicherweise darüber sagen können, gibt nur eine sehr schwache, schwache Darstellung davon ist es unaussprechlich und unvorstellbar: Denn wer kennt die Kraft des Zorns Gottes?
      „Wie schrecklich ist der Zustand derer, die täglich und stündlich in der Gefahr dieses großen Zorns und unendlichen Elends sind! Aber dies ist der düstere Fall jeder Seele in dieser Gemeinde, die nicht wiedergeboren wurde, wie moralisch und streng, nüchtern und nüchtern sie auch sein mag religiös, mögen sie auch anders sein. Oh, dass Sie es in Betracht ziehen würden, ob Sie jung oder alt sind! Es gibt Grund zu der Annahme, dass es viele in dieser Gemeinde gibt, die jetzt diesen Diskurs hören, der tatsächlich Gegenstand dieses Elends sein wird Alle Ewigkeit. Wir wissen nicht, wer sie sind oder auf welchen Sitzen sie sitzen oder welche Gedanken sie jetzt haben. Es kann sein, dass sie sich jetzt wohl fühlen und all diese Dinge ohne große Störung hören und sich jetzt schmeicheln, dass sie sind nicht die Personen, die sich versprechen, dass sie fliehen werden. Wenn wir wüssten, dass es eine Person gibt, und nur eine in der ganzen Gemeinde, die Gegenstand dieses Elends sein sollte, was für eine schreckliche Sache wäre es, daran zu denken! Wenn wir wüssten, wer es ist, was für ein schrecklicher Anblick wäre es ist so eine Person zu sehen! Wie könnte der ganze Rest der Gemeinde einen beklagenswerten und bitteren Schrei über ihn erheben! Aber leider! Wie viele werden sich wahrscheinlich an diesen Diskurs in der Hölle erinnern? Und es wäre ein Wunder, wenn einige, die jetzt anwesend sind, nicht in sehr kurzer Zeit in der Hölle sein sollten, noch bevor dieses Jahr aus ist. Und es wäre kein Wunder, wenn einige Personen, die jetzt hier, auf einigen Plätzen dieses Versammlungshauses, in Gesundheit, Ruhe und Sicherheit sitzen, vor morgen früh dort sein sollten. Diejenigen von euch, die endlich in einem natürlichen Zustand weitermachen und sich am längsten aus der Hölle heraushalten werden, werden in kurzer Zeit da sein! deine Verdammnis schlummert nicht; es wird schnell und höchstwahrscheinlich sehr plötzlich auf viele von Ihnen kommen. Sie haben Grund zu der Frage, dass Sie noch nicht in der Hölle sind. Es ist zweifellos der Fall einiger, die Sie gesehen und gekannt haben, die die Hölle nie mehr verdient haben als Sie, und die bisher genauso wahrscheinlich am Leben waren wie Sie. Ihr Fall ist jenseits aller Hoffnung; sie weinen in extremem Elend und vollkommener Verzweiflung; aber hier bist du im Land der Lebenden und im Haus Gottes und hast die Gelegenheit, Erlösung zu erlangen. Was würden diese armen, verdammt hoffnungslosen Seelen nicht für die Gelegenheit eines Tages geben, wie Sie sie jetzt genießen! “
      (Jonathan Edwards,“ Sünder in den Händen eines wütenden Gottes „, 8. Juli 1741)

 

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.