Wissenschaft

Was ist Diffusion?

 

Was ist Diffusion?

Diffusion ist die Tendenz von Molekülen, sich auszubreiten, um einen verfügbaren Raum einzunehmen. Gase und Moleküle in einer Flüssigkeit neigen dazu, von einer konzentrierten Umgebung in eine weniger konzentrierte Umgebung zu diffundieren. Passiver Transport ist die Diffusion von Substanzen über eine Membran. Dies ist ein spontaner Prozess und die zelluläre Energie wird nicht verbraucht. Moleküle bewegen sich von einem Ort, an dem eine Substanz stärker konzentriert ist, zu einem Ort, an dem sie weniger konzentriert ist. Die Diffusionsrate für verschiedene Substanzen wird durch die Membranpermeabilität beeinflusst. Beispielsweise diffundiert Wasser frei über Zellmembranen. andere Moleküle jedoch nicht. Sie müssen durch einen Prozess, der als erleichterte Diffusion bezeichnet wird, über die Zellmembran transportiert werden.

Key Takeaways: Verbreitung

  • Diffusion ist die passive Bewegung von Molekülen von einem Bereich hoher Konzentration zu einem Bereich niedriger Konzentration.
  • Passive Diffusion ist die Bewegung von Molekülen über eine Membran, beispielsweise eine Zellmembran. Die Bewegung benötigt keine Energie.
  • Bei der erleichterten Diffusion wird ein Molekül mit Hilfe eines Trägerproteins über eine Membran transportiert.
  • Osmose ist eine Art der passiven Diffusion, bei der Wasser über eine semipermeable Membran von einem Bereich mit niedriger Konzentration an gelösten Stoffen zu einem Bereich mit hoher Konzentration an gelösten Stoffen diffundiert.
  • Atmung und Photosynthese sind Beispiele für natürlich vorkommende Diffusionsprozesse.
  • Die Glukosebewegung in Zellen ist ein Beispiel für eine erleichterte Diffusion .
  • Die Wasseraufnahme in Pflanzenwurzeln ist ein Beispiel für Osmose.

 

Was ist Osmose?

Osmose ist ein Sonderfall des passiven Transports. Wasser diffundiert über eine semipermeable Membran, durch die einige Moleküle passieren können, andere jedoch nicht.

Wasser, das durch Osmose durch eine semipermeable Membran in einen Bereich mit höherer Zuckerkonzentration gelangt.  ttsz / iStock / Getty Images Plus

Bei der Osmose wird die Richtung des Wasserflusses durch die Konzentration des gelösten Stoffes bestimmt. Wasser diffundiert von einer hypotonischen Lösung (niedrige Konzentration gelöster Stoffe) zu einer hypertonischen Lösung (hohe Konzentration gelöster Stoffe). Im obigen Beispiel bewegt sich Wasser von der linken Seite der semipermeablen Membran, wo die Zuckerkonzentration niedrig ist, zur rechten Seite der Membran, wo die Zuckermolekülkonzentration höher ist. Wenn die Molekülkonzentration auf beiden Seiten der Membran gleich wäre, würde Wasser gleichmäßig ( isostonisch ) zwischen beiden Seiten der Membran fließen .

 

Beispiele für Diffusion

Sowohl Sauerstoff als auch Kohlendioxid diffundieren ins Blut und werden im Körper transportiert.  ttsz / iStock / Getty Images Plus

Eine Reihe von natürlich vorkommenden Prozessen beruht auf der Diffusion von Molekülen. Bei der Atmung werden Gase (Sauerstoff und Kohlendioxid) in das Blut und aus dem Blut diffundiert. In der Lunge diffundiert Kohlendioxid an den Lungenalveolen aus dem Blut in die Luft. Rote Blutkörperchen binden dann den aus der Luft diffundierenden Sauerstoff ins Blut. Sauerstoff und andere Nährstoffe im Blut werden zu Geweben transportiert, in denen Gase und Nährstoffe ausgetauscht werden. Kohlendioxid und Abfallmaterial diffundieren aus Gewebezellen in das Blut, während Sauerstoff, Glukose und anderen Nährstoffen im Blut diffundieren in Körpergeweben. Dieser Diffusionsprozess findet an Kapillarbetten statt .

Die Diffusion von Gasen erfolgt bei der Photosynthese in Pflanzen.  snapgalleria / iStock / Getty Images Plus

Die Diffusion tritt auch in Pflanzenzellen auf. Der Prozess der Photosynthese. d
ie in Anlage tritt Blätter hängt von der Diffusion von Gasen. Bei der Photosynthese wird Energie aus Sonnenlicht, Wasser und Kohlendioxid zur Erzeugung von Glukose, Sauerstoff und Wasser verwendet. Kohlendioxid diffundiert aus der Luft durch winzige Poren in Pflanzenblättern, die Stomata genannt werden. Durch Photosynthese erzeugter Sauerstoff diffundiert von der Pflanze über die Stomata in die Atmosphäre.

Dieses Bild zeigt eine erleichterte Diffusion von Glucose über eine Zellmembran durch ein Trägerprotein.  ttsz / iStock / Getty Images Plus

Bei der erleichterten Diffusion können größere Moleküle wie Glucose nicht frei über Zellmembranen diffundieren. Diese Moleküle müssen ihre Konzentrationsgradienten mit Hilfe von Transport nach unten bewegen Proteine. In Zellmembranen eingebettete Proteinkanäle haben Öffnungen zur Außenseite einer Zelle, durch die bestimmte Moleküle hineinpassen können. Nur Moleküle mit bestimmten Eigenschaften, wie einer bestimmten Größe und Form, dürfen von außerhalb einer Zelle in ihren intrazellulären Raum gelangen. Da dieser Prozess keine Energie benötigt, wird die erleichterte Diffusion als passiver Transport betrachtet.

 

Beispiele für Osmose

Wasser, das sich durch Osmose über Pflanzenzellmembranen bewegt, hilft, die Pflanze wieder in eine aufrechte Position zu bringen.  berkpixel / Getty Images

Beispiele für Osmose in dem Körper umfassen die Reabsorption von Wasser durch Nephron Tubuli in der Niere und die Reabsorption von Gewebeflüssigkeit bei Kapillaren. In Pflanzen zeigt sich Osmose in der Wasseraufnahme durch Pflanzenwurzeln. Osmose ist wichtig für die Pflanzenstabilität. Verwelkte Pflanzen sind das Ergebnis eines Mangels an Wasser in Pflanzen Vakuolen. Vakuolen tragen dazu bei, die Pflanzenstrukturen starr zu halten, indem sie Wasser absorbieren und Druck auf die Zellwände der Pflanzen ausüben. Wasser, das sich durch Osmose über Pflanzenzellmembranen bewegt, hilft, die Pflanze wieder in eine aufrechte Position zu bringen.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.