Englisch

Gespräch: Definition und Beispiele

Konversation ist der gesprochene Austausch von Ideen, Beobachtungen, Meinungen oder Gefühlen zwischen Menschen.

„Die Eigenschaften der besten Konversation“, sagt William Covino und wiederholt Thomas De Quincey, „sind identisch mit den Eigenschaften der besten Rhetorik. ( The Art of Wondering , 1988).

 

Beispiele und Beobachtungen

    • „Viele von uns lehnen Gespräche ab, die wichtige Informationen nicht als wertlos vermitteln. Ermahnungen wie“ Überspringen Sie das Smalltalk „,“ Auf den Punkt kommen „oder“ Warum sagen Sie nicht, was Sie meinen? “ mag vernünftig erscheinen. Aber sie sind nur dann vernünftig, wenn nur Informationen zählen. Diese Einstellung zum Reden ignoriert die Tatsache, dass Menschen emotional miteinander verbunden sind und dass das Sprechen die wichtigste Art ist, wie wir unsere Beziehungen aufbauen, pflegen, überwachen und anpassen . ”
      (Deborah Tannen, das habe ich nicht gemeint!: Wie Konversationsstil Ihre Beziehungen herstellt oder bricht . Random House, 1992)
    • Transaktions- und Interaktionsfunktionen der Konversation
      „[T] Zwei verschiedene Arten der Konversationsinteraktion können unterschieden werden – diejenigen, bei denen der Hauptfokus auf dem Informationsaustausch liegt (die Transaktionsfunktion der Konversation), und diejenigen, bei denen der Hauptzweck darin besteht Aufbau und Aufrechterhaltung sozialer Beziehungen (die Interaktionsfunktion von Konversationen) (Brown und Yule, 1983). Bei Transaktionsnutzungen von Konversationen liegt der Hauptfokus auf der Botschaft, während sich Interaktionsnutzungen von Konversationen hauptsächlich auf die sozialen Bedürfnisse der Teilnehmer konzentrieren …
      „Die Konversation spiegelt auch die Regeln und Verfahren wider, die persönliche Begegnungen regeln, sowie die Einschränkungen, die sich aus der Verwendung der gesprochenen Sprache ergeben. Dies zeigt sich in der Art der Wendungen, der Rolle der Themen, der Art und Weise, wie Sprecher Problemstellen reparieren, sowie in der Syntax und dem Register des Gesprächsdiskurses. “
      (Jack C. Richards, Matrix für den Sprachunterricht . Cambridge University Press, 1990)

 

    • Auffängt auf Wissen erworben durch Conversation
      „wird nur ein wahres Wissen der Welt gewonnen Gespräch
      “ [T] hier eine andere Art von Wissen ist, jenseits der Macht verleihen lernen, und dies ist durch Gespräch werden mußte. Um die Charaktere der Menschen zu verstehen, ist dies so notwendig, dass niemand sie mehr ignoriert als die gelehrten Pedanten, deren Leben vollständig in Colleges und in Büchern konsumiert wurde. So exquisit die menschliche Natur auch von Schriftstellern beschrieben worden sein mag, das wahre praktische System kann nur in der Welt erlernt werden. “
      (Henry Fielding, Die Geschichte von Tom Jones , 1749)
    • Konversationserzählungen: Pro und Con
      „[N] o-Konversationsstil ist weitgehend akzeptabel als die Erzählung. Wer sein Gedächtnis mit leichten Anekdoten. privaten Vorfällen und persönlichen Besonderheiten gespeichert hat , findet sein Publikum selten günstig. Fast jeder Mann hört mit Eifer auf die Zeitgeschichte; fast jeder Mann hat eine reale oder imaginäre Verbindung zu einem berühmten Charakter; ein Wunsch, einen aufstrebenden Namen voranzubringen oder sich ihm zu widersetzen. “
      (Samuel Johnson, “ Conversation „, 1752)
      „Jeder bemüht sich, sich der Gesellschaft so angenehm wie möglich zu machen; aber es kommt häufig vor, dass diejenigen, die am meisten darauf abzielen, im Gespräch zu glänzen, ihre Marke überschreiten. Obwohl ein Mann Erfolg hat, sollte er dies nicht tun ( wie es häufig der Fall ist) vertiefen das ganze Gespräch mit sich selbst; denn das zerstört das Wesen des Gesprächs, das zusammen spricht. “
      (William Cowper, „On Conversation“, 1756)

 

    • Höfliche Konversation
      „Sprache ist zweifellos ein wertvolles Geschenk, aber gleichzeitig ein Geschenk, das missbraucht werden kann. Was als höfliche Konversation angesehen wird, ist meines Erachtens ein solcher Missbrauch. Alkohol, Opium, Tee sind alles sehr gute Dinge auf ihre Weise; aber stellen Sie sich ununterbrochenen Alkohol vor, ein unaufhörliches Opium, oder um ozeanisch einen ständig fließenden Teefluss zu erhalten! Das ist mein Einwand gegen dieses Gespräch: seine Beständigkeit. Sie müssen weitermachen. “
      (HG Wells, „Of Conversation: An Apology“, 1901)
    • Kontextualisierungshinweise
      „[Im Gespräch] verwenden Sprecher Kontextualisierungshinweise, einschließlich paralinguistischer und prosodischer Merkmale, Wortwahl und Arten der Strukturierung von Informationen, um die Sprachaktivität zu signalisieren, mit der sie beschäftigt sind – das ist, was sie zu tun glauben, wenn Sie erzeugen eine bestimmte Äußerung. Die Verwendung von Kontextualisierungshinweisen erfolgt automatisch und wird beim Erlernen der Sprache in einer bestimmten Sprachgemeinschaft erlernt . Während sich die Sprecher jedoch auf die Bedeutung konzentrieren, die sie vermitteln möchten, und auf die Interaktionsziele, die sie erreichen möchten, verwenden sie diese Kontextualisierungshinweise werden zur Grundlage für ihre Beurteilung. Wenn die Erwartungen hinsichtlich der Verwendung von Kontextualisierungshinweisen relativ ähnlich sind, werden Äußerungen wahrscheinlich mehr oder weniger wie beabsichtigt interpretiert. Wenn diese Erwartungen jedoch relativ unterschiedlich sind, sind die Absichten und Fähigkeiten der Sprecher wahrscheinlich falsch bewertet werden. “
      (Deborah Tannen, Gesprächsstil: Analyse des Gesprächs unter Freunden , 2. Aufl. Oxford Univ. Press, 2005)

 

  • Schnelle Entartung der Konversation
    „Diese Entartung der Konversation mit ihren schädlichen Folgen für unseren Humor und unsere Disposition ist unter anderem auf den seit einiger Zeit entstande
    nen Brauch zurückzuführen, Frauen von jeglichem Anteil an unserer Gesellschaft auszuschließen. weiter als auf Partys beim Spielen oder Tanzen oder bei der Verfolgung einer Liebe. “
    (Jonathan Swift, “ Hinweise auf einen Aufsatz über Konversation „, 1713)
  • Die hellere Seite des Gesprächs
    „Sie haben das Thema angesprochen; ich habe eine interessante Tatsache zu diesem Thema beigetragen. Es heißt die Kunst des Gesprächs . ‚Kay, Sie sind dran.“
    (Jim Parsons als Sheldon Cooper, „The Spoiler Alert Segmentation“. The Big Bang Theory , 2013)
    Dr. Eric Foreman: Wissen Sie, es gibt Möglichkeiten, Menschen kennenzulernen, ohne Verbrechen zu begehen.
    Dr. Gregory House: Die Leute interessieren mich; Gespräche nicht.
    Dr. Eric Foreman: Das liegt daran, dass Gespräche in beide Richtungen gehen.
    (Omar Epps und Hugh Laurie, „Lucky Thirteen“. House, MD , 2008)

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.