Englisch

Was ist Zusammensetzung? Definition, Typen und Beispiele

Im literarischen Sinne ist eine Komposition (aus dem Lateinischen „zusammensetzen“) die Art und Weise, wie ein Schriftsteller Wörter und Sätze zusammensetzt, um ein zusammenhängendes und bedeutungsvolles Werk zu schaffen. Komposition kann auch die Aktivität des Schreibens, die Art des Fachs einer Schrift, die Schrift selbst und den Namen eines einem Studenten zugewiesenen College-Kurses bedeuten. Dieser Aufsatz konzentriert sich auf das Üben, wie Menschen schreiben.

Die zentralen Thesen

  • Beim Schreiben bezieht sich Komposition auf die Art und Weise, wie ein Schriftsteller ein Stück Schrift strukturiert.
  • Die vier Kompositionsarten, die im späten 19. Jahrhundert kodifiziert wurden, sind Beschreibung, Erzählung, Darstellung und Argumentation.
  • Gutes Schreiben kann Elemente mehrerer Kompositionsmodi enthalten.

 

Zusammensetzung Definition

Genau wie ein Musiker und ein Künstler legt ein Schriftsteller den Ton einer Komposition für seinen Zweck fest und trifft Entscheidungen darüber, wie dieser Ton aussehen soll, um eine Struktur zu bilden. Ein Schriftsteller könnte alles aus der Sicht der coolen Logik bis zum leidenschaftlichen Zorn ausdrücken. Eine Komposition kann saubere und einfache Prosa, blumige, beschreibende Passagen oder analytische Nomenklaturen verwenden.

Seit dem 19. Jahrhundert haben sich englische Schriftsteller und Lehrer mit Möglichkeiten auseinandergesetzt, Formen und Schreibweisen zu klassifizieren, damit Anfänger einen Ausgangspunkt haben können. Nach jahrzehntelangem Kampf hatten Rhetoriker vier Kategorien des Schreibens, die immer noch den Mainstream der College-Klassen von Composition 101 ausmachen: Beschreibung, Erzählung. Ausstellung und Argumentation .

 

Arten des Kompositionsschreibens 

Die vier klassischen Kompositionstypen (Beschreibung, Erzählung, Darstellung und Argumentation) sind an sich keine Kategorien. Sie würden fast nie allein in einem Stück Schreiben stehen, sondern sind am besten überlegte Schreibweisen, Stücke von Schreibstilen, die kombiniert und verwendet werden können, um ein Ganzes zu schaffen. Das heißt, sie können eine Schrift informieren und sie sind gute Ausgangspunkte, um zu verstehen, wie man eine Schrift zusammensetzt.

Beispiele für jeden der folgenden Kompositionstypen basieren auf dem berühmten Zitat der amerikanischen Dichterin Gertrude Stein aus “ Sacred Emily „, ihrem Gedicht von 1913: „Eine Rose ist eine Rose ist eine Rose.“

Beschreibung

Eine Beschreibung oder ein beschreibendes Schreiben ist eine Aussage oder ein Konto, das etwas oder jemanden beschreibt und charakteristische Merkmale und wichtige Details auflistet, um dem Leser eine Darstellung in Worten zu ermöglichen. Beschreibungen werden im Konkreten, in der Realität oder in der Solidität eines Objekts als Repräsentation einer Person, eines Ortes oder einer Sache in der Zeit gesetzt. Sie bieten das Erscheinungsbild von Objekten, ein simultanes Ganzes, mit so vielen Details, wie Sie möchten.

Eine Beschreibung einer Rose kann die Farbe der Blütenblätter und das Aroma ihres Parfüms enthalten, wo sie in Ihrem Garten vorhanden ist, sei es in einem einfachen Terrakottatopf oder in einem Treibhaus in der Stadt.

Eine Beschreibung von „Sacred Emily“ könnte über die Länge des Gedichts und die Fakten darüber sprechen, wann es geschrieben und veröffentlicht wurde. Es könnte die Bilder auflisten, die Stein verwendet, oder ihre Verwendung von Wiederholung und Alliteration erwähnen.

Erzählung

Eine Erzählung oder ein narratives Schreiben ist ein persönlicher Bericht. eine Geschichte, die der Autor seinem Leser erzählt. Es kann sich um eine Reihe von Fakten oder Ereignissen handeln, die in der richtigen Reihenfolge angegeben sind und Verbindungen zwischen den Schritten herstellen. Es kann sogar dramatisch sein. In diesem Fall können Sie jeder einzelnen Szene Aktionen und Dialoge präsentieren. Die Chronologie kann in strenger Reihenfolge sein oder Sie können Rückblenden einfügen.

Eine Erzählung über eine Rose könnte beschreiben, wie Sie zum ersten Mal darauf gestoßen sind, wie sie in Ihrem Garten entstanden ist oder warum Sie an diesem Tag zum Gewächshaus gegangen sind.

Eine Erzählung über „Heilige Emily“ könnte darüber handeln, wie Sie auf das Gedicht gestoßen sind, ob es in einer Klasse oder in einem von einem Freund geliehenen Buch war oder ob Sie einfach nur neugierig waren, woher der Satz „eine Rose ist eine Rose“ kam von und fand es im Internet.

Exposition

Exposition oder Expository-Schreiben ist der Akt des Erklärens oder Erklärens einer Person, eines Ortes, einer Sache oder eines Ereignisses. Ihr Ziel ist es nicht nur, etwas zu beschreiben, sondern ihm eine Realität zu geben, eine Interpretation, Ihre Vorstellungen darüber, was dieses Ding bedeutet. In mancher Hinsicht legen Sie einen Vorschlag vor, um einen allgemeinen Begriff oder eine abstrakte Idee Ihres Themas zu erklären.

Eine Ausstellung über eine Rose könnte ihre Taxonomie, ihre wissenschaftlichen und gebräuchlichen Namen, ihre Entwicklung, ihre Auswirkungen bei der Bekanntgabe an die Öffentlichkeit und / oder ihre Verbreitung umfassen.

Eine Ausstellung zu „Sacred Emily“ könnte die Umgebung beinhalten, in der Stein schrieb, wo sie lebte, welche Einflüsse sie hatte und welche Auswirkungen sie auf die Rezensenten hatte.

Argumentation 

Eine Argumentation wird auch als argumentatives Schreiben bezeichnet und ist im Grunde eine Übung zum Vergleichen und Gegenüberstellen. Es ist die methodische Darstellung beider Seiten eines Arguments unter Verwendung logischer oder formaler Argumentation. Das Endergebnis wird formuliert, um zu überzeugen, warum Ding A besser ist als Ding B. Was Sie unter „besser“ verstehen, macht den Inhalt Ihrer Argumente aus.

Die Argumentation für eine Rose könnte sein, warum eine bestimmte Rose besser ist als eine andere, warum Sie Rosen Gänseblümchen vorziehen oder umgekehrt.

Die Argumentation über „Sacred Emily“ könnte es mit Steins anderen Gedichten oder mit einem anderen Gedicht vergleichen, das das gleiche allgemeine Thema behandelt.

 

Der Wert der Zusammensetzung

In den 1970er und 1980er Jahren belebte eine große Debatte die theoretische Rhetorik des Colleges, und Wissenschaftler versuchten, das, was sie sahen, von den engen Grenzen dieser vier Schreibstile abzubringen. Trotzdem bleiben sie die Hauptstütze einiger Kompositionsklassen am College.

Diese vier klassischen Modi bieten Anfängern die Möglichkeit, ihre Schriften gezielt zu steuern, eine Struktur, auf der sie eine Idee bilden können. Sie können jedoch auch einschränkend sein. Verwenden Sie die traditionellen Kompositionsmodi als Werkzeuge, um Übung und Anleitung beim Schreiben zu erlangen. Denken Sie jedoch daran, dass sie eher als Ausgangspunkte als als starre Anforderungen betrachtet werden sollten.

 

Quellen

  • Bischof Wendy. „Schlüsselwörter im kreativen Schreiben.“ David Starkey, Utah State University Press, Universitätspresse von Colorado, 2006.
  • Conners, Professor Robert J. „Kompositions-Rhetorik: Hintergründe, Theorie und Pädagogik.“ Pittsburgh Series in Komposition, Alphabetisierung und Kultur, Hardcover, New ed. Ausgabe, University of Pittsburgh Press, 1. Juni 1997.
  • D’Angelo, Frank. „Formen / Modi des Diskurses des 19. Jahrhunderts: Eine kritische Untersuchung.“ Vol. 35, Nr. 1, Nationaler Rat der Englischlehrer, Februar 1984.
  • Hintikka, Jaakko. „Strategisches Denken in Argumentation und Argumentationstheorie.“ Vol. 196 (2), Revue Internationale de Philosophie, 1996.
  • Perron, Jack. „Zusammensetzung und Erkenntnis.“ Englischunterricht, The Writing Teacher: Eine neue Professionalität, Vol. 3, Nationaler Rat der Englischlehrer, Februar 1979. 
  • Stein, Gertrude. „Heilige Emily.“ Geographie und Theaterstücke, Letters of Note, 1922.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.