Englisch

Was ist Kommunikation und wie kann man sie effektiv nutzen?

Kommunikation ist der Prozess des Sendens und Empfangens von Nachrichten auf verbale oder nonverbale Weise, einschließlich Sprache oder mündlicher Kommunikation. Schreiben  und grafische Darstellungen (wie Infografiken, Karten und Diagramme); und  Zeichen. Signale und Verhalten. Kommunikation wird einfacher als „Schaffung und Austausch von Bedeutung. bezeichnet.

Der Medienkritiker und Theoretiker James Carey definierte Kommunikation in seinem 1992 erschienenen Buch „Kommunikation als Kultur“ als „einen symbolischen Prozess, bei dem Realität produziert, aufrechterhalten, repariert und transformiert wird“. Er stellte fest, dass wir unsere Realität definieren, indem wir unsere Erfahrungen mit anderen teilen.

Alle Kreaturen auf der Erde haben Mittel entwickelt, um ihre Gefühle und Gedanken miteinander zu vermitteln. Es ist jedoch die Fähigkeit des Menschen, Wörter und Sprache zu verwenden, um bestimmte Bedeutungen zu übertragen, die ihn vom Tierreich abheben.

 

Komponenten der Kommunikation

Um es aufzuschlüsseln, gibt es in jeder Kommunikation einen Absender und einen Empfänger, eine Nachricht und Bedeutungsinterpretationen an beiden Enden. Der Empfänger gibt dem Absender der Nachricht eine Rückmeldung, sowohl während der Übermittlung der Nachricht als auch danach. Rückkopplungssignale können verbal oder nonverbal sein, z. B. zustimmendes Nicken oder Wegschauen und Seufzen oder andere unzählige Gesten.

Es gibt auch den Kontext der Nachricht, die Umgebung, in der sie angegeben ist, und das Potenzial für Störungen beim Senden oder Empfangen.

Wenn der Empfänger den Absender sehen kann, kann er nicht nur den Inhalt der Nachricht erhalten, sondern auch die nonverbale Kommunikation. die der Absender abgibt, von Vertrauen über Nervosität, Professionalität bis hin zu Leichtfertigkeit. Wenn der Empfänger den Absender hören kann, kann er auch Hinweise aus dem Tonfall des Absenders wie Betonung und Emotion erfassen.

 

Rhetorische Kommunikation – Die schriftliche Form

Eine andere Sache, die den Menschen von seinen tierischen Mitbewohnern unterscheidet, ist unsere Verwendung des Schreibens als Kommunikationsmittel, das seit mehr als 5.000 Jahren Teil der menschlichen Erfahrung ist. In der Tat, der erste Aufsatz – zufällig über effektiv zu sprechen. wird geschätzt , um den Jahr 3000 vor Christus, mit Ursprung in Ägypten zu sein, obwohl es erst viel später war , dass die allgemeine Bevölkerung galt als lesen und schreiben .

Dennoch stellt James C. McCroskey in „Eine Einführung in die rhetorische Kommunikation“ fest, dass Texte wie diese „bedeutsam sind, weil sie die historische Tatsache belegen, dass das Interesse an rhetorischer Kommunikation fast 5.000 Jahre alt ist“. Tatsächlich geht McCroskey davon aus, dass die meisten alten Texte als Anweisungen für eine effektive Kommunikation geschrieben wurden, was den Wert der frühen Zivilisationen, die Praxis voranzutreiben, weiter betont.

Im Laufe der Zeit hat diese Abhängigkeit gerade im Internetzeitalter zugenommen. Jetzt ist schriftliche oder rhetorische Kommunikation eines der bevorzugten und wichtigsten Mittel, um miteinander zu sprechen – sei es eine Sofortnachricht oder ein Text, ein Facebook-Beitrag oder ein Tweet.

Wie Daniel Boorstin in „Demokratie und ihre Unzufriedenheit“ feststellte, war die wichtigste Veränderung des menschlichen Bewusstseins im letzten Jahrhundert und insbesondere im amerikanischen Bewusstsein die Vervielfachung der Mittel und Formen dessen, was wir „Kommunikation“ nennen. „Dies gilt insbesondere in der heutigen Zeit mit dem Aufkommen von SMS, E-Mail und sozialen Medien als Formen der Kommunikation mit anderen auf der ganzen Welt. Mit mehr Kommunikationsmitteln gibt es jetzt auch noch mehr Möglichkeiten, missverstanden zu werden als je zuvor.

Wenn eine Nachricht nur das geschriebene Wort enthält (z. B. einen Text oder eine E-Mail), muss der Absender darauf vertrauen können, dass sie nicht falsch interpretiert werden kann. E-Mails werden häufig kalt oder abgeschnitten gesendet, ohne dass dies beispielsweise die Absicht des Absenders ist. Es wird jedoch nicht als professionell angesehen, Emoticons in der formalen Kommunikation zu haben, um die richtige Bedeutung und den richtigen Kontext zu vermitteln.

 

Bevor Sie den Mund öffnen oder auf „Senden“ klicken

Überlegen Sie sich vor der Vorbereitung Ihrer Nachricht, ob sie persönlich, vor einem Publikum, telefonisch oder schriftlich erfolgen soll, das Publikum, das Ihre Informationen erhält, den Kontext und Ihre Mittel um es zu vermitteln. Welcher Weg wird am effektivsten sein? Was müssen Sie tun, um sicherzustellen, dass es richtig transportiert wird? Was möchten Sie sicherstellen, dass Sie nicht vermitteln?

Wenn es wichtig ist und in einem professionellen Kontext weitergegeben wird, üben Sie vielleicht vorher, bereiten Folien und Grafiken vor und wählen professionelle Kleidung aus, damit Ihr Aussehen oder Ihre Manierismen nicht von Ihrer Botschaft ablenken. Wenn es sich um eine schriftliche Nachricht handelt, die Sie vorbereiten, möchten Sie wahrscheinlich Korrektur lesen, sicherstellen, dass der Name des Empfängers richtig geschrieben ist, und ihn vorlesen, um vor dem Senden abgelegte Wörter oder klobige Formulierungen zu finden.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.