Englisch

Definition und Diskussion der klassischen Rhetorik

 

Definition

Der Ausdruck klassische Rhetorik bezieht sich auf die Praxis und Lehre der Rhetorik im antiken Griechenland und Rom vom 5. Jahrhundert v. Chr. Bis zum frühen Mittelalter.

Obwohl die rhetorischen Studien in Griechenland im fünften Jahrhundert vor Christus begannen, begann die Praxis der Rhetorik viel früher mit der Entstehung des Homo sapiens . Die Rhetorik wurde zu einem Zeitpunkt akademischer Studien, als sich das antike Griechenland von einer mündlichen zu einer literarischen Kultur entwickelte.

Siehe die Beobachtungen unten. Siehe auch:

 

Perioden der westlichen Rhetorik

 

Beobachtungen

    • „[D] Die früheste überlebende Verwendung des Begriffs Rhetorik findet sich in Platons Gorgias im frühen vierten Jahrhundert v. Chr. … [I] Es ist wahrscheinlich, obwohl unmöglich, definitiv zu beweisen, dass Platon selbst den Begriff geprägt hat.“
      (David M. Timmerman und Edward Schiappa, Klassische griechische rhetorische Theorie und Disziplinierung des Diskurses . Cambridge University Press, 2010)
    • Rhetorik im antiken Griechenland
      „Klassische Schriftsteller betrachteten die Rhetorik im fünften Jahrhundert v. Chr. In den Demokratien von Syrakus und Athen als“ erfunden „oder genauer“ entdeckt “ In Europa wurde versucht, die Merkmale einer effektiven Rede zu beschreiben und jemandem beizubringen, wie man eine Rede plant und hält. Unter Demokratien wurde von den Bürgern erwartet, dass sie an politischen Debatten teilnehmen. und von ihnen wurde erwartet, dass sie in eigenem Namen vor Gerichten sprechen. eine Theorie der Öffentlichkeit zu sprechen entwickelt, die ein umfangreiches Fachvokabular entwickelt Eigenschaften beschreiben Argument. Anordnung. Art und Lieferung ….
      „Klassische Rhetoriker –that ist, Lehrer der Rhetorik – anerkannt , dass viele Merkmale ihres Faches könnte in der griechischen Literatur vor der „Erfindung“ der Rhetorik gefunden werden. . Umgekehrt hatte der Rhetorikunterricht an den Schulen, der angeblich hauptsächlich mit der Ausbildung in öffentlicher Ansprache zu tun hatte, einen erheblichen Einfluss auf die schriftliche Komposition und damit auf die Literatur. “
      (George Kennedy, Eine neue Geschichte der klassischen Rhetorik . Princeton University Press, 1994)

 

    • Römische Rhetorik
      „Das frühe Rom war eher eine Republik als eine direkte Demokratie, aber es war eine Gesellschaft, in der das öffentliche Sprechen für das bürgerliche Leben genauso wichtig war wie in Athen …
      “ Die herrschende Elite [in Rom] betrachtete Rhetorik mit Verdacht, der den römischen Senat veranlasste, den Rhetorikunterricht zu verbieten und 161 v. Chr. alle Schulen zu schließen. Obwohl dieser Schritt teilweise durch starke antigriechische Gefühle unter den Römern motiviert war, ist es klar, dass der Senat auch durch den Wunsch motiviert war, ein mächtiges Instrument für den sozialen Wandel zu beseitigen. In den Händen von Demagogen wie den Gracchi hatte die Rhetorik das Potenzial, die unruhigen Armen zu erregen und sie als Teil der endlosen internen Konflikte unter der herrschenden Elite zu Unruhen anzuregen. In den Händen geschickter juristischer Redner wie Lucius Licinius Crassus und Cicero hatte es die Macht, Roms traditionell starre Auslegung und Anwendung des Rechts zu untergraben. “
      (James D. Williams, Eine Einführung in die klassische Rhetorik: Grundlegende Lesarten . Wiley, 2009)
    • Rhetorik und Schreiben
      „Von seinem Ursprung im 5. Jahrhundert v. Chr. In Griechenland bis zu seiner Blütezeit in Rom und seiner Regierungszeit im mittelalterlichen Trivium war Rhetorik in erster Linie mit der Kunst des Redens verbunden. Im Mittelalter begannen die Vorschriften der klassischen Rhetorik anzuwenden auf das Schreiben von Briefen. aber erst in der Renaissance … wurden die Vorschriften für die gesprochene Kunst in großem Umfang auf den schriftlichen Diskurs angewendet . “
      (Edward Corbett und Robert Connors, Klassische Rhetorik für den modernen Studenten . Oxford University Press, 1999)

 

    • Frauen in der klassischen Rhetorik
      Obwohl sich die meisten historischen Texte auf die „Vaterfiguren“ der klassischen Rhetorik konzentrieren , trugen Frauen (obwohl im Allgemeinen von Bildungschancen und politischen Ämtern ausgeschlossen) auch zur rhetorischen Tradition im antiken Griechenland und in Rom bei. Frauen wie Aspasia und Theodote wurden manchmal als „gedämpfte Rhetoriker“ beschrieben; Leider wissen wir nur wenige Details über ihre Beiträge, da sie keine Texte hinterlassen haben. Um mehr über die Rollen von Frauen in der klassischen Rhetorik zu erfahren, siehe Rhetoric Retold: Regendering the Tradition from Antiquity Through the Renaissance , von Cheryl Glenn (1997); Rhetorische Theorie von Frauen vor 1900 , herausgegeben von Jane Donawerth (2002); und Jan Swearingens Rhetorik und Ironie: Westliche Alphabetisierung und westliche Lügen (1991).
    • Primäre Rhetorik, sekundäre Rhetorik und Letteraturizzazione
      Primäre Rhetorik beinhaltet Äußerungen bei einer bestimmten Gelegenheit; es ist ein Akt, kein Text, obwohl er später als Text behandelt werden kann. Der Primat der primären Rhetorik ist eine grundlegende Tatsache in der klassischen Tradition: In der Zeit des Römischen Reiches hatten Rhetoriklehrer, unabhängig von der tatsächlichen Situation ihrer Schüler, die Ausbildung überzeugender Redner zum Ziel, selbst im frühen Mittelalter, als die praktische Möglichkeit zur Ausübung bürgerlicher Rhetorik eingeschränkt war. Die Definition und der Inhalt der rhetorischen Theorie, wie sie beispielsweise von Isidor und Alcuin dargelegt wurden, zeigen dieselbe bürgerliche Annahme: Die Wiederbelebung der klassischen Rhetorik in der italienischen Renaissance wurde durch das erneute Bedürfnis nach bürgerlicher Rhetorik in den Städten des 12. und 13. Jahrhunderts angedeutet. und die große Zeit der neoklassischen Rhetorik war die Zeit, in der das öffentliche Sprechen in Frankreich, England und Amerika zu einer wichtigen Kraft in Kirche und Staat wurde ica.
      Sekundäre Rhetorik bezieht sich andererseits auf rhetorische Techniken, wie sie in Diskurs-. Literatur- und Kunstformen zu finden sind, wenn diese Techniken nicht für einen mündlichen, überzeugenden Zweck verwendet werden … Häufige Manifestationen sekundärer Rhetorik sind Gemeinplätze. Redewendungen und tropes in schriftlichen Arbeiten. Viel Literatur, Kunst und informellen Diskurs durch sekundäre Rhetorik verziert, die ein Manierismus der historischen Periode , in der sein kann , es sich zusammensetzt….
      „es ist in fast ein hartnäckiges Merkmal der klassischen Rhetorik gewesen jede Phase seiner Geschichte, um von primären zu sekundären Formen zu wechseln und gelegentlich dann das Muster umzukehren. Für dieses Phänomen wurde der italienische Begriff letteraturizzazione geprägt. Letteraturizzazione ist die Tendenz der Rhetorik, den Fokus von Überzeugung zu Erzählung, von bürgerlichen zu persönlichen Kontexten und von Sprache zu Literatur, einschließlich Poesie, zu verlagern. “
      (George Kennedy, Klassische Rhetorik und ihre christliche und weltliche Tradition , 2. Auflage, University of North Carolina Press, 1999)

 

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.