Englisch

Fall in englischer Grammatik verstehen

Also, wie heißt dieses Ding auf Englisch überhaupt „Fall“? Und warum ist es wichtig? Über diesen Aspekt der Grammatik ziemlich ahnungslos zu sein, ist ziemlich häufig: Wenn Lehrer oder Redakteure darüber diskutieren, wie wichtig es ist, die englische Grammatik richtig zu formulieren, sind oft fragende Blicke von Zuhörern die Folge.

Aber keine Sorge. Hier ist eine einfache Erklärung: Grundsätzlich ist das Konzept des Falles im Englischen die grammatikalische Beziehung von Substantiven und Pronomen zu anderen Wörtern in einem Satz. Im Englischen haben Substantive nur eine Fallbeugung. den Possessiv (oder Genitiv ). Der Fall anderer Substantive als des Possessivs wird manchmal als allgemeiner Fall bezeichnet. Gängige Substantive sind das Grundwort wie „Hund“, „Katze“, „Sonnenuntergang“ oder „Wasser“.

Pronomen haben drei Fallunterscheidungen:

 

Beispiele und Beobachtungen zum Fall

Sidney Greenbaum: Potenziell haben zählbare Substantive vier Fallformen: zwei Singular (Kind, Kind), zwei Plural (Kinder, Kinder). In regulären Substantiven manifestieren sich diese nur schriftlich durch den Apostroph (Mädchen, Mädchen, Mädchen, Mädchen), da in der Sprache drei der Formen identisch sind. Der Genitiv [oder Possessiv] wird in zwei Zusammenhängen verwendet: abhängig vor einem Substantiv (Dies ist Toms / seine Fledermaus) und unabhängig (Diese Fledermaus ist Toms / seine Fledermaus). Die meisten Personalpronomen haben unterschiedliche Formen für den abhängigen und unabhängigen Genitiv: Dies ist deine Fledermaus und diese Fledermaus gehört dir. Die Genitivfallformen von Personalpronomen werden oft als Possessivpronomen bezeichnet. Einige Pronomen haben drei Fälle: subjektiv oder nominativ, objektiv oder akkusativ und genitiv oder besitzergreifend.

Andrea Lunsford: Stellen Sie in zusammengesetzten Strukturen sicher, dass die Pronomen im selben Fall sind, in dem sie sich befinden würden, wenn sie alleine verwendet würden (Jake und sie lebten in Spanien). Wenn ein Pronomen „als“ oder „als“ folgt, vervollständigen Sie den Satz mental. Wenn das Pronomen Gegenstand eines nicht angegebenen Verbs ist, sollte es im subjektiven Fall sein (ich mag sie besser als er [mag sie]). Wenn es das Objekt eines nicht angegebenen Verbs ist, sollte es im objektiven Fall sein (ich mag sie besser als ihn).

Robert Lane Greene: Während der Stickler den Missbrauch und das allmähliche Verschwinden von “ wem. als Beweis dafür ansehen könnte, dass Bildung und Gesellschaft in die Toilette gespült wurden, werden die meisten Linguisten  – obwohl sie mit ziemlicher Sicherheit „wen“ in ihrer schriftlichen Arbeit selbst verwenden werden – Sehen Sie die Ersetzung des Pronomen durch ‚who‘ als einen weiteren Schritt in der schrittweisen Ablösung von Fallenden durch Englisch. In der Ära von „Beowulf“ hatten englische Substantive Endungen, die zeigten, welche Rolle sie im Satz spielten, wie es Latein tat. Aber fast alle von ihnen verschwanden zur Zeit von Shakespeare, und ein Linguist würde den Tod von ‚wem‘ einfach als Abschluss des Prozesses betrachten.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.