Englisch

Definition und Beispiele für das Ausleihen von Wörtern

In der Linguistik ist das Ausleihen  (auch als lexikalisches Ausleihen bezeichnet ) der Prozess, durch den ein Wort aus einer Sprache  für die Verwendung in einer anderen Sprache angepasst wird. Das geliehene Wort wird als Ausleihe , geliehenes Wort oder  Lehnwort bezeichnet .

Die englische Sprache wurde von David Crystal als „unersättlicher Kreditnehmer“ beschrieben. Mehr als 120 andere Sprachen haben als Quellen für das zeitgenössische Vokabular des Englischen gedient.

Das heutige Englisch ist auch eine wichtige Gebersprache – die Hauptquelle für Anleihen in vielen anderen Sprachen.

 

Etymologie

Aus dem Altenglischen „Werden“

 

Beispiele und Beobachtungen

    • „Englisch… Hat frei die wichtigsten Teile ihres eigneten Vokabular aus Griechisch, Latein, Französisch, und Dutzenden von anderen Sprachen. Auch wenn das Fahrzeug der offizielle erratisch funktionierte besteht ausschließlich aus geliehenen Worten, mit der einzigen Ausnahme der , es ist einzigartig ein englischer Satz. „
    • „Das Problem bei der Verteidigung der Reinheit der englischen Sprache ist, dass Englisch ungefähr so ​​rein ist wie eine Krippenhaushure. Wir leihen uns nicht nur Wörter aus. Gelegentlich hat Englisch andere Sprachen in Gassen verfolgt, um sie bewusstlos zu schlagen und ihre Taschen zu durchsuchen neues Vokabular.“
    • Exploration and Borrowing
      „Das Vokabular des Englischen, das auf Exploration und Handel basiert, wurde oft in gesprochener Form oder in populären gedruckten Büchern und Broschüren nach England gebracht. Ein frühes Beispiel ist Assassin (Esser von Haschisch), das um 1531 in englischer Sprache als Lehnwort aus dem Arabischen, wahrscheinlich während der Kreuzzüge entlehnt. Viele der anderen Wörter, die im Mittelalter aus östlichen Ländern entlehnt wurden, waren die Namen von Produkten (arabische Zitrone , persischer Moschus , semitischer Zimt , chinesische Seide ) und Ortsnamen (wie Damast , aus Damaskus) Dies waren die direktesten Beispiele für das Axiom, dass ein neuer Referent ein neues Wort benötigt. „

 

    • Begeisterte Kreditnehmer
      „Englisch sprechende Menschen gehören seit langem weltweit zu den enthusiastischsten Kreditnehmern von Wörtern anderer Menschen, und viele, viele tausend englische Wörter wurden auf diese Weise erworben. Wir erhalten Kajak aus einer Eskimosprache, Whisky aus schottisch-gälisch, Ukulele aus hawaiianisch , Joghurt aus dem Türkischen, Mayonnaise aus dem Französischen, Algebra aus dem Arabischen, Sherry aus dem Spanischen, Ski  aus dem Norwegischen, Walzer aus dem Deutschen und Känguru aus der australischen Sprache Guugu-Yimidhirr Wenn Sie die Wortquellen kennen, werden Sie feststellen, dass weit über die Hälfte der darin enthaltenen Wörter auf die eine oder andere Weise aus anderen Sprachen stammt (obwohl dies nicht immer durch die Art der einfachen Ausleihe geschieht, die wir hier in Betracht ziehen). „
    • Gründe für das Ausleihen von Sprachen
      „Eine Sprache kann Wörter besitzen, für die es in der anderen Sprache keine Entsprechungen gibt. Es kann Wörter für Objekte, soziale, politische und kulturelle Institutionen und Ereignisse oder abstrakte Konzepte geben, die in der Kultur der anderen nicht zu finden sind Sprache. Wir können einige Beispiele aus der englischen Sprache im Laufe der Jahrhunderte nehmen. Englisch hat Wörter für Haustypen (z. B. Schloss, Herrenhaus, Tipi, Wigwam, Iglu, Bungalow ) ausgeliehen. Es hat Wörter für kulturelle Einrichtungen (z. B. Oper, Ballett) ausgeliehen ). Es hat Wörter für politische Konzepte ausgeliehen (z. B. Perestroika, Glasnost, Apartheid ). Es kommt häufig vor, dass eine Kultur aus der Sprache anderer Kulturwörter oder -phrasen entlehnt wird, um technologische, soziale oder kulturelle Innovationen auszudrücken. „

 

  • Zeitgenössische Ausleihe
    „Heute stammen nur etwa fünf Prozent unserer neuen Wörter aus anderen Sprachen. Sie kommen besonders häufig in den Namen von Lebensmitteln vor: Focaccia, Salsa, Vindaloo, Ramen .“
  • Ausleihen aus dem Englischen
    „Englische Ausleihen werden überall und in mehr Bereichen als nur in Wissenschaft und Technologie in Sprachen eingegeben. Es überrascht nicht, dass die Reaktion eines Pariser Diskjockeys auf die jüngsten Äußerungen der französischen Akademie gegen englische Ausleihen darin bestand, eine englische Ausleihe zu verwenden, um die zu nennen Aussprache ‚ pas très cool ‚ (’nicht sehr cool‘). „

 

Aussprache

Langweilig

 

Quellen

  • Peter Farb,  Wort – Spiel: Was passiert , wenn Menschen Diskussion . Knopf, 1974
  • James Nicoll,  Linguist , Februar 2002
  • WF Bolton,  eine lebendige Sprache: Die Geschichte und Struktur des Englischen . Random House, 1982
  • Trask’s Historical Linguistics , 3. Aufl., Aufl. von Robert McColl Millar. Routledge, 2015
  • Allan Metcalf,  Vorhersage neuer Wörter . Houghton Mifflin, 2002
  • Carol Myers-Scotton,  Multiple Voices: Eine Einführung in die Zweisprachigkeit . Blackwell, 2006
  • Colin Baker und Sylvia Prys Jones,  Enzyklopädie der Zweisprachigkeit und des zweisprachigen Unterrichts . Multilingual Matters, 1998

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.