Tiere und Natur

Was ist die Definition einer Elasmobranch?

Der Begriff Elasmobranch bezieht sich auf Haie. Rochen und Schlittschuhe, die Knorpelfische sind. Diese Tiere haben eher ein Skelett aus Knorpel als aus Knochen.

Diese Tiere werden gemeinsam als Elasmobranchen bezeichnet, da sie zur Klasse der Elasmobranchii gehören. Ältere Klassifizierungssysteme bezeichnen diese Organismen als Klasse Chondrichthyes und listen Elasmobranchii als Unterklasse auf. Die Condrichthyes-Klasse umfasst nur eine andere Unterklasse, die Holocephali (Chimären), die ungewöhnliche Fische sind, die in tiefem Wasser vorkommen.

Laut dem World Register of Marine Species (WoRMS) stammt die Elasmobranch aus Elasmos (griechisch für „Metallplatte“) und Branchus (lateinisch für „Kieme“).

  • Aussprache:  ee-LAZ-mo-brank
  • Auch bekannt als:  Elasmobranchii

 

Eigenschaften von Elasmobranchen

  • Das Skelett besteht eher aus Knorpel als aus Knochen
  • Fünf bis sieben Kiemenöffnungen auf jeder Seite
  • Starre Rückenflossen (und Stacheln, falls vorhanden)
  • Spirakel zur Unterstützung der Atmung
  • Placoidschuppen (dermale Dentikel)
  • Der Oberkiefer von Elasmobranchen ist nicht mit ihrem Schädel verwachsen.
  • Elasmobranchen haben mehrere Zahnreihen, die ständig ersetzt werden.
  • Sie haben keine Schwimmblasen, sondern ihre großen Lebern sind voller Öl, um Auftrieb zu geben.
  • Elasmobranchen vermehren sich sexuell mit innerer Befruchtung und tragen entweder lebende Junge oder legen Eier.

 

Arten von Elasmobranchen

In der Klasse Elasmobranchii gibt es über 1.000 Arten, darunter den südlichen Stachelrochen. den Walhai. den Riesenhai und den Kurzflossen-Mako-Hai.

Die Klassifikation der Elasmobranchen wurde immer wieder überarbeitet. Jüngste molekulare Studien haben gezeigt, dass sich Schlittschuhe und Rochen so stark von allen Haien unterscheiden, dass sie unter Elasmobranchen in ihrer eigenen Gruppe sein sollten.

Unterschiede zwischen Haien und Schlittschuhen oder Rochen bestehen darin, dass Haie schwimmen, indem sie ihre Schwanzflosse von einer Seite zur anderen bewegen, während ein Schlittschuh oder Rochen schwimmen kann, indem sie ihre großen Brustflossen wie Flügel schlagen. Strahlen sind für die Fütterung am Meeresboden geeignet.

Haie sind bekannt und fürchten ihre Fähigkeit, durch Beißen und Zerreißen zu töten. Sägefische, die jetzt vom Aussterben bedroht sind, haben eine lange Schnauze mit hervorstehenden Zähnen, die wie ein Kettensägenblatt aussieht und zum Aufschlitzen und Aufspießen von Fischen und zum Herumtollen im Schlamm verwendet wird. Elektrische Strahlen können elektrischen Strom erzeugen, um ihre Beute zu betäuben und sie zu verteidigen.

Stachelrochen haben einen oder mehrere Stacheln mit Gift, die sie zur Selbstverteidigung verwenden. Diese können für Menschen tödlich sein, wie im Fall des Naturforschers Steve Irwin, der 2006 von einem Stachelrochen getötet wurde.

 

Die Evolution der Elasmobranchen

Die ersten Haie wurden in der frühen Devon-Zeit vor etwa 400 Millionen Jahren gesehen. Sie diversifizierten sich während der Karbonperiode, aber viele Arten starben während des großen Aussterbens der Perm-Trias aus. Die überlebenden Elasmobranchen passten sich dann an, um die verfügbaren Nischen zu füllen. Während der Jurazeit erschienen Schlittschuhe und Rochen. Die meisten aktuellen Ordnungen von Elasmobranchen gehen auf die Kreidezeit oder früher zurück.

Die Klassifikation der Elasmobranchen wurde immer wieder überarbeitet. Jüngste molekulare Studien haben gezeigt, dass sich Schlittschuhe und Rochen in der Batoidea-Unterteilung so stark von den anderen Arten von Elasmobranchen unterscheiden, dass sie in ihrer eigenen Gruppe getrennt von den Haien sein sollten.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.