Philosophie

Was ist ein Argument?

Wenn Leute Argumente erstellen und kritisieren, ist es hilfreich zu verstehen, was ein Argument ist und was nicht. Manchmal wird ein Argument als verbaler Kampf angesehen, aber das ist in diesen Diskussionen nicht gemeint . Manchmal denkt eine Person, dass sie ein Argument vorbringt, wenn sie nur Behauptungen aufstellt.

 

Was ist ein Argument?

Die vielleicht einfachste Erklärung dafür, was ein Argument ist, stammt aus Monty Pythons „Argument Clinic“ -Skizze:

  • Ein Argument ist eine zusammenhängende Reihe von Aussagen, die einen bestimmten Satz begründen sollen. … ein Argument ist ein intellektueller Prozess … Widerspruch ist nur das automatische Gewinnen von allem, was die andere Person sagt.

Dies mag eine Comedy-Skizze gewesen sein, aber sie hebt ein weit verbreitetes Missverständnis hervor: Um ein Argument zu liefern, kann man nicht einfach einen Anspruch erheben oder gewinnen, was andere behaupten.

Ein Argument ist ein bewusster Versuch, über die bloße Behauptung hinauszugehen. Wenn Sie ein Argument vorbringen, bieten Sie eine Reihe verwandter Aussagen an, die einen Versuch darstellen, diese Behauptung zu unterstützen – um anderen gute Gründe zu geben, zu glauben, dass das, was Sie behaupten, wahr und nicht falsch ist.

Hier sind Beispiele für Behauptungen:

1. Shakespeare schrieb das Stück Hamlet .
2. Der Bürgerkrieg wurde durch Meinungsverschiedenheiten über die Sklaverei verursacht.
3. Gott existiert.
4. Prostitution ist unmoralisch.

Manchmal hört man solche Aussagen, die als Sätze bezeichnet werden. Technisch gesehen ist ein Satz der Informationsgehalt einer Aussage oder Behauptung. Um sich als Satz zu qualifizieren, muss eine Aussage entweder wahr oder falsch sein können.

 

Was macht ein erfolgreiches Argument aus?

Die oben genannten stellen Positionen dar, die Menschen innehaben, mit denen andere jedoch möglicherweise nicht einverstanden sind. Nur die obigen Aussagen zu machen, ist kein Argument, egal wie oft man die Behauptungen wiederholt. Um ein Argument zu erstellen, muss die Person, die die Ansprüche geltend macht, weitere Aussagen machen, die zumindest theoretisch die Ansprüche stützen. Wenn die Behauptung unterstützt wird, ist das Argument erfolgreich. Wenn die Behauptung nicht unterstützt wird, schlägt das Argument fehl.

Dies ist der Zweck eines Arguments: Gründe und Beweise für den Zweck der Feststellung des Wahrheitswertes eines Satzes anzubieten, was bedeuten kann, entweder festzustellen, ob der Satz wahr ist, oder festzustellen, dass der Satz falsch ist. Wenn eine Reihe von Anweisungen dies nicht tut, ist dies kein Argument.

 

Drei Teile eines Arguments

Ein weiterer Aspekt des Verständnisses von Argumenten ist die Untersuchung der Teile. Ein Argument kann in drei Hauptkomponenten unterteilt werden: Prämissen. Schlussfolgerungen und eine Schlussfolgerung .

Prämissen sind Aussagen über (angenommene) Tatsachen, die die Gründe und / oder Beweise für die Annahme eines Anspruchs darlegen sollen. Die Behauptung ist wiederum die Schlussfolgerung: Was Sie am Ende eines Streits beenden. Wenn ein Argument einfach ist, haben Sie möglicherweise nur ein paar Prämissen und eine Schlussfolgerung:

1. Ärzte verdienen viel Geld. (Prämisse)
2. Ich möchte viel Geld verdienen. (Prämisse)
3. Ich sollte Arzt werden. (Fazit)

Schlussfolgerungen sind die Argumentationsteile eines Arguments. Schlussfolgerungen sind eine Art von Folgerung, aber immer die endgültige Folgerung. Normalerweise ist ein Argument so kompliziert, dass Rückschlüsse erforderlich sind, die die Prämissen mit der endgültigen Schlussfolgerung verbinden:

1. Ärzte verdienen viel Geld. (Prämisse)
2. Mit viel Geld kann eine Person viel reisen. (Prämisse)
3. Ärzte können viel reisen. (Schlussfolgerung aus 1 und 2)
4. Ich möchte viel reisen. (Prämisse)
5. Ich sollte Arzt werden. (von 3 und 4)

Hier sehen wir zwei verschiedene Arten von Behauptungen, die in einem Argument auftreten können. Der erste ist eine sachliche Behauptung, die angeblich Beweise liefert. Die ersten beiden oben genannten Prämissen sind Tatsachenbehauptungen, und normalerweise wird nicht viel Zeit für sie aufgewendet – entweder sie sind wahr oder sie sind nicht wahr.

Der zweite Typ ist eine inferentielle Behauptung – er drückt die Idee aus, dass eine Tatsache mit der gesuchten Schlussfolgerung zusammenhängt. Dies ist der Versuch, den Tatsachenanspruch so mit der Schlussfolgerung zu verknüpfen, dass die Schlussfolgerung gestützt wird. Die dritte Erklärung oben ist ein folger Anspruch , weil er folgert aus den beiden vorangegangenen Aussagen , dass die Ärzte viel reisen können.

Ohne einen Rückschlussanspruch gäbe es keinen klaren Zusammenhang zwischen den Prämissen und der Schlussfolgerung. Es ist selten ein Argument zu haben, bei dem inferentielle Behauptungen keine Rolle spielen. Manchmal stoßen Sie auf ein Argument, bei dem inferentielle Behauptungen erforderlich sind, aber fehlen – Sie können den Zusammenhang zwischen tatsächlichen Behauptungen und einer Schlussfolgerung nicht erkennen und müssen danach fragen.

Unter der Annahme, dass solche inferentiellen Behauptungen tatsächlich vorhanden sind, werden Sie den größten Teil Ihrer Zeit damit verbringen, ein Argument zu bewerten und zu kritisieren. Wenn die tatsächlichen Behauptungen wahr sind, wird ein Argument mit den Schlussfolgerungen stehen oder fallen, und hier finden Sie begangene Irrtümer.

Leider werden die meisten Argumente nicht so logisch und klar dargestellt wie die obigen Beispiele, was es manchmal schwierig macht, sie zu entschlüsseln. Aber jedes Argument , das wirklich ist ein Argument sollte wird neu formuliert in einer solchen Weise in der Lage sein. Wenn Sie das nicht können, ist es vernünftig zu vermuten, dass etwas nicht stimmt.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.