Englisch

Was ist eine Maxime?

Bevor Sie überhaupt wissen, was eine Maxime ist, besteht eine gute Chance, dass Sie sie sammeln, ohne es zu merken, und Sie verwenden sie wahrscheinlich häufiger als Sie wissen. Sie sind oft die Worte der Weisheit auf Kühlschrankmagneten, Kaffeetassen, T-Shirts und Grußkarten. Manchmal werden sie in einer U-Bahnstation, in einem Fitnessstudio oder in einem Wartezimmer eines Krankenhauses ausgestellt. Wenn Sie einem Motivationsredner zuhören, werden Sie höchstwahrscheinlich einige in seiner Rede sehen. Und Sie können Spaß daran haben, sie auch in Literatur, Filmen und Fernsehsendungen zu finden. Wenn Sie schreiben oder sprechen, sind Maximen eine einfache Möglichkeit, dem, was Sie zu sagen haben, Würze und Farbe zu verleihen.

 

Definition

Eine Maxime (MAKS-im) ist ein kompakter Ausdruck einer allgemeinen Wahrheit oder Verhaltensregel. Auch als  Sprichwort bekannt. Sprichwort. Sententia und Gebot .

In der klassischen Rhetorik wurden Maximen als formelhafte Mittel angesehen, um die gemeinsame Weisheit des Volkes zu vermitteln. Aristoteles bemerkte, dass eine Maxime als Voraussetzung oder Abschluss eines Enthymems dienen kann .

 

Etymologie

Das Wort Maxime kommt vom lateinischen Wort und bedeutet „am größten“.

 

Beispiele und Beobachtungen

    • Vertraue niemals einem Mann, der sagt: „Vertrau mir.“
    • Sie sind entweder Teil der Lösung oder Teil des Problems.
    • „Nichts geht jemals weg.“
      (Barry Commoner, amerikanischer Ökologe)
    • Sherlock Holmes: Würdest du aufstehen?
      Dr. John Watson: Wofür auch immer?
      Sherlock Holmes: Es ist eine alte Maxime von mir, dass, wenn Sie das Unmögliche beseitigt haben, alles, was noch so unwahrscheinlich ist, die Wahrheit sein muss. Deshalb sitzt du auf meiner Pfeife.
      (John Neville und Donald Houston in „A Study in Terror“, 1965)
    • „Denken Sie seitwärts!“
      (Edward De Bono, „Die Verwendung von Querdenken“, 1967)
    • „Beginnen Sie mit einem Phänomen, das fast jeder akzeptiert und für gut verstanden hält -‚ heiße Hände ‚im Basketball. Hin und wieder wird jemand heiß und kann nicht aufgehalten werden. Korb für Korb fällt hinein – oder heraus wie bei „kalten Händen“, wenn ein Mann keinen Eimer für Liebe oder Geld kaufen kann (wählen Sie Ihr Klischee ). Der Grund für dieses Phänomen ist klar genug; es liegt in der Maxime verkörpert : „Wenn du heiß bist, bist du heiß; und wenn Sie nicht sind, sind Sie nicht. “
      (Stephen Jay Gould,“ The Streak of Streaks „, 1988)

 

  • „Jeder kennt heiße Hände. Das einzige Problem ist, dass es kein solches Phänomen gibt.“
    (Stephen Jay Gould, “ The Streak of Streaks „, 1988)
  • „Fast jedes weise Sprichwort hat ein Gegenteil, nicht weniger weise, um es auszugleichen.“
    (George Santayana)

Maximen als Argumentationsmittel in der klassischen Rhetorik

  • In der „Rhetorik“, Buch II, Kapitel 21, behandelte Aristoteles Maximen als Auftakt zu seiner Diskussion über das Enthymem. da Maximen, wie er bemerkte, häufig eine der Prämissen eines syllogistischen Arguments darstellen. Zum Beispiel kann man sich in einem Streit über finanzielle Angelegenheiten einen umstrittenen Spruch vorstellen: „Ein Narr und sein Geld werden bald getrennt.“ Das vollständige Argument dieses Sprichworts würde ungefähr so ​​lauten:

Ein Narr und sein Geld sind bald getrennt.
John Smith ist zweifellos ein Dummkopf, wenn es um Geld geht.
John Smith wird sicher seine Investition verlieren.

  • „Der Wert von Maximen ist laut Aristoteles, dass sie einen Diskurs mit ‚moralischem Charakter‘ investieren , mit diesem ethischen Appell, der so wichtig ist , um andere zu überzeugen. Weil Maximen universelle Wahrheiten über das Leben berühren, gewinnen sie die Zustimmung des Publikums .“
    (Edward PJ Corbett und Robert
    J. Connors, „Klassische Rhetorik für den modernen Studenten“. Oxford University Press, 1999)
  • „Der Redner. sagt [Giambattista] Vico, spricht in Maximen . Aber er muss diese Maximen beiläufig produzieren; Da praktische Angelegenheiten immer sofortige Lösungen erfordern, hat er nicht die Zeit des Dialektikers. Er muss in der Lage sein, schnell und enthusiastisch zu denken .“
    (Catalina Gonzalez, „Vicos Institutiones Oratoriae“. “ Rhetorische Agenden „, herausgegeben von Patricia Bizzell. Lawrence Erlbaum, 2006)

Zu viele Köche verderben die Brühe

    • „‚Zu viele Köche verderben die Brühe‘ – so lautet ein Sprichwort, das den meisten Amerikanern ebenso vertraut ist wie seine Bedeutung. Die Iraner drückten den gleichen Gedanken mit verschiedenen Worten aus: „Zwei Hebammen werden ein Baby mit einem krummen Kopf zur Welt bringen.“ So auch die Italiener: „Wenn so viele Hähne krähen, geht die Sonne nie auf.“ Die Russen: „Mit sieben Krankenschwestern erblindet das Kind.“ Und die Japaner: „Zu viele Bootsfahrer fahren mit dem Boot auf den Gipfel des Berges.“
      (“ Sprache: Die wilde Blume des Denkens „. Zeit, 14. März 1969)
    • „Nachdem die Science-Fiction-Komödie ‚Duke Nukem Forever‘ in ihrer 15-jährigen Entwicklung mehrere verschiedene Studios durchlaufen hat, stellt sie einen neuen Präzedenzfall dafür dar, wie viele Köche wirklich mit dem Verderben beschäftigt sein können.“
      (Stuart Richardson, „Duke Nukem Forever ‚Review“. The Guardian, 17. Juni 2011)
    • „Verwöhnt das Sprichwort, dass zu viele Köche die Brühe verderben, die  Fiktion? Leser des Romans „Keine Ruhe für die Toten“ werden es bald herausfinden. Die 26 Autoren, die zur Teilnahme an der Reihe eingeladen wurden, haben zusammen einen Umsatz von mehreren zehn Millionen Büchern erzielt.“
      („Keine Ruhe für die Toten: Neuer Krimi, der von 26 Autoren mitgeschrieben wurde.“ The Telegraph, 5. Juli 2011)

 

Die hellere Seite von Maxims

  • Dr. Frasier Crane: „Es gibt ein altes Immobilien Maxime , die die drei wichtigsten Dinge sagt , wenn für eine Immobilie sind Lage, Lage, Lage suchen.“
  • Woody Boyd:  „Das ist nur eine Sache.“
  • Dr. Frasier Crane: „Darum geht es, Woody.“
  • Woody Boyd:  Was, diese Immobilienleute sind dumm?
  • Dr. Frasier Crane: „Nein, dieser Standort ist das Wichtigste in Immobilien.“
  • Woody Boyd: Warum sagen sie dann, dass es drei Dinge sind?
  • Dr. Frasier Crane: „Weil Immobilienleute dumm sind.“
    (Kelsey Grammer und Woody Harrelson in „A Bar Is Born“. “ Cheers „, 1989)

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.