Für Schüler Und Eltern

Was ist ein Liberal Arts College?

Eine Hochschule für freie Künste ist eine vierjährige Hochschule mit Schwerpunkt auf Bachelor-Studiengängen, die zu einem Bachelor-Abschluss führen. Die Studierenden belegen Kurse in Geistes-, Kunst-, Sozial- und Sozialwissenschaften. Die Hochschulen sind in der Regel relativ klein und legen Wert auf die engen Beziehungen zwischen Studenten und ihren Professoren.

 

Merkmale eines Liberal Arts College

Schauen wir uns diese Funktionen nun genauer an. Eine Hochschule für freie Künste hat mehrere Eigenschaften, die sie von einer Universität oder einer Volkshochschule unterscheiden. Im Allgemeinen zeichnet sich eine Hochschule für freie Künste durch Folgendes aus:

    • Bachelor- Fokus: Die Anzahl der Doktoranden an einer Hochschule für freie Künste ist gering oder null. Dies bedeutet, dass Professoren ausschließlich Studenten gewidmet sind und Ihre Klassen selten von Doktoranden unterrichtet werden.
    • Abiturabschlüsse:  Die meisten Abschlüsse, die von einer Hochschule für freie Künste verliehen werden, sind vierjährige Bachelor-Abschlüsse wie ein BA (Bachelor of Arts) oder ein BS (Bachelor of Science).
    • Geringe Größe:  Fast alle Hochschulen für freie Künste haben weniger als 5.000 Studenten, und die meisten sind im Bereich von 1.000 bis 2.500 Studenten. So lernen Sie Ihre Professoren und Kollegen gut kennen.
    • Lehrplan für  freie Künste: Die Hochschulen für freie Künste konzentrieren sich auf breite Fähigkeiten im kritischen Denken und Schreiben, nicht auf enge vorprofessionelle Fähigkeiten. Neben einem Schwerpunktstudium werden Studenten der Freien Künste eine Vielzahl von Kursen in Bereichen wie Religion, Philosophie, Literatur, Mathematik, Naturwissenschaften, Psychologie und Soziologie belegen.
    • Fakultätsfokus auf Lehre:  An einer großen Universität werden Professoren häufig zuerst für ihre Forschung und Veröffentlichung und dann für ihre Lehre bewertet. An den meisten Hochschulen für freie Künste hat der Unterricht oberste Priorität. Das „Publish or Perish“ -Modell für die Amtszeit der Fakultät mag an den Liberal Arts Colleges noch zutreffen, aber die Gleichung für die Amtszeit wird den Unterricht viel stärker in den Vordergrund stellen.

 

  • Fokus auf Gemeinschaft:  Aufgrund ihrer geringen Größe legen die Hochschulen für freie Künste häufig großen Wert auf das Zusammenspiel von Fakultät und Studenten. Das allgemeine Bildungsumfeld ist tendenziell intimer und persönlicher als an größeren Universitäten. Wenn Ihnen die Idee von Hörsälen und Professoren mit 500 Personen, die Ihren Namen nicht kennen, nicht gefällt, ist eine Hochschule für freie Künste möglicherweise eine gute Wahl.
  • Wohn – Die Mehrheit der Studenten an Liberal Arts Colleges auf dem College lebt und in Vollzeit besuchen. Sie finden weit mehr Pendler- und Teilzeitstudenten an öffentlichen Universitäten und Community Colleges.

 

Beispiele für Liberal Arts Colleges

Sie finden im ganzen Land Hochschulen für freie Künste, obwohl die größte Konzentration in Neuengland und den Staaten des Mittleren Atlantiks liegt. Unter dem Land Top-Liberal Arts Colleges. Williams College und Amherst College in Massachusetts oben oft die nationalen Rankings, tut als Swarthmore College in Pennsylvania und Pomona College in Kalifornien. Diese Schulen sind auch äußerst selektiv und wählen jedes Jahr weniger als 20% der Bewerber aus.

Die Hochschulen für freie Künste haben zwar einige Gemeinsamkeiten, unterscheiden sich jedoch auch erheblich in Persönlichkeit und Mission. Das Hampshire College  in Massachusetts zum Beispiel ist bekannt für seinen offenen und flexiblen Lehrplan, in dem die Schüler eher schriftliche Bewertungen als Noten erhalten.  Das Colorado College hat einen ungewöhnlichen Lehrplan für jeweils einen Kurs, in dem die Schüler ein einzelnes Fach für dreieinhalbwöchige Blöcke belegen. Das Spelman College in Atlanta ist ein historisch schwarzes Frauencollege, das gute Noten für soziale Mobilität erzielt.

Vom Reed College in Portland, Oregon, über das Macalester College in Saint Paul, Minnesota, über das Dickinson College in Pennsylvania bis zum Eckerd College in St. Petersburg, Florida, finden Sie im ganzen Land hervorragende Hochschulen für freie Künste.

 

Zulassung zu einem Liberal Arts College

Die Zulassungsstandards für Hochschulen für freie Künste unterscheiden sich stark von Schulen mit offener Zulassung zu einigen der selektivsten Hochschulen des Landes.

Da die Hochschulen für freie Künste klein sind und ein starkes Gemeinschaftsgefühl haben, haben die meisten ganzheitliche Zulassungen. Die Zulassungsmitglieder möchten den gesamten Bewerber kennenlernen, nicht nur empirische Maßnahmen wie Noten und standardisierte Testergebnisse. Einige Hochschulen für freie Künste, wie Claremont KcKenna. legen während des Zulassungsprozesses immer noch Wert auf Testergebnisse.

Nicht numerische Maßnahmen wie Empfehlungsschreiben. Bewerbungsaufsätze und außerschulische Beteiligung spielen bei der Bewerbung an Hochschulen für freie Künste häufig eine bedeutende Rolle. Die Zulassungsleute fragen nicht nur, wie schlau Sie sind. Sie möchten wissen, ob Sie jemand sind, der auf positive und sinnvolle Weise zur Campus-Community beiträgt.

Die numerischen Maße spielen natürlich eine Rolle, aber wie die folgende Tabelle zeigt, variieren die Zulassungsstandards von Schule zu Schule stark.

* Hinweis: Das Allegheny College verwendet testoptionale Zulassungen.

 

Erfahren Sie mehr über Public Liberal Arts Colleges

Während die große Mehrheit der Hochschulen für freie Künste privat ist, sind es nicht alle. Eine der besten öffentlichen Hochschulen für freie Künste des Landes ist möglicherweise eine hervorragende Option, wenn Sie nach den Merkmalen einer Hochschule für freie Künste mit dem Preis einer öffentlichen Universität suchen. Eine öffentliche Hochschule für freie Künste unterscheidet sich in einigen Punkten von einer privaten Hochschule für freie Künste:

    • Staatliche Finanzierung:  Öffentliche Hochschulen werden per Definition teilweise aus Steuergeldern finanziert. Allerdings neigen Staaten dazu, Bildungseinrichtungen zu unterfinanzieren, und der Großteil des operativen Budgets stammt in der Regel aus Studiengebühren und Studiengebühren.
    • Niedrigere Kosten: Die  Studiengebühren an öffentlichen Hochschulen für freie Künste sind normalerweise erheblich niedriger als an privaten Hochschulen. Dies gilt insbesondere für inländische Studierende. Bedenken Sie jedoch, dass die besten privaten Hochschulen für freie Künste über große Stiftungen verfügen und in der Lage sind, qualifizierten Studenten erhebliche finanzielle Unterstützung zu bieten. Einige bieten kreditfreie finanzielle Unterstützung an. Für Studenten aus Familien mit bescheidenem Einkommen ist eine angesehene private Hochschule oft günstiger als eine öffentliche Hochschule.
    • Der Nachteil:  Da staatlich finanzierte Hochschulen häufig mehr Budgetbeschränkungen haben als die besten privaten Hochschulen, hat die Fakultät häufig eine höhere Lehrbelastung, das Verhältnis von Studenten zu Fakultät ist häufig höher und die Klassen sind häufig etwas größer. Diese Unterscheidungen können verschwinden, wenn öffentliche Hochschulen mit privaten Hochschulen für freie Künste der zweiten Stufe verglichen werden.

 

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.