Englisch

Lexikalische Satzdefinition und Beispiele

Im Allgemeinen wird eine Gruppe von Wörtern, die eine bestimmte Form oder Bedeutung haben, als lexikalische Menge bezeichnet.

Insbesondere ist eine lexikalische Menge, wie von John C. Wells (1982) definiert, eine Gruppe von Wörtern, in denen bestimmte Vokale auf die gleiche Weise ausgesprochen werden.

 

Etymologie

Eingeführt von John C. Wells in Accents of English (Cambridge Univ. Press, 1982).

 

Beispiele und Beobachtungen

    • „Der Begriff ‚ lexikalische Menge ‚ … wurde von John Wells (1982) entwickelt, um Vokalkategorien nicht durch Symbole, sondern durch eine Reihe von Wörtern zu identifizieren, in denen sie vorkommen. Obwohl der Vokal in einer Menge wie CUP, LUCK, SUN kann von einer Englischart zur anderen variieren. Innerhalb einer bestimmten Variante besteht normalerweise Konsistenz innerhalb eines Satzes. Der lexikalische Satz ist nützlich für Schüler, die keinen Hintergrund in Phonetik haben. da er es ihnen ermöglicht, die beteiligten Klänge zu identifizieren , auch wenn die Symbole für sie nicht bekannt sind. “
      (Rajend Mesthrie, Einführung in die Soziolinguistik . Edinburgh Univ. Press, 2000)
    • „Obwohl die meisten modernen Neuseeland hat die [a:] Aussprache dieser Tanz Worte [ Probe, Nachfrage, Pflanze, Zweig ], ist es noch ein wenig variabel für einige ältere Lautsprecher ist, und sicherlich [æ] war viel häufiger früher, als …. in den Kommentaren von schriftlichen Aufzeichnungen bestätigt
      „in einem Brief in gedruckter der Triade (1. Dezember 1909: 7) lesen wir von Reaktionen auf die Vokale des Bades lexikalischen Satz :
      Sir, – Viele Menschen, vor allem diejenigen , die rühmen Sie sich einer College-Ausbildung, geben Sie Wörter wie Gras, Messing, Gussteile, Klasse, Meister, Aspekt , die absurde Aussprache von grob, brüchig, Carstings, Clarse, Marster, Arspect . Warum ist das so? . . .
      [A] Alle oben genannten Wörter werden in Kurzform mit dem kurzen ‚a‘ und nicht mit dem ‚ah‘-Ton geschrieben. Hier sehen wir das Stigma, das Anfang 1900 mit dem langen Vokal im BAD-Satz (dargestellt durch die Schreibweise) verbunden war. „

 

  • (Elizabeth Gordon, Neuseeland Englisch: seine Ursprünge und Entwicklung . Cambridge Univ. Press, 2004)

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.