Probleme

Was ist überhaupt ein „Konservatarier“?

Auf der rechten Seite gab es immer Etiketten, auf denen verschiedene Fraktionen von Republikanern und Konservativen beschrieben wurden. Es gibt die „Reagan Republicans“ und die „Main Street Republicans“ und die Neokonservativen. Im Jahr 2010 erlebten wir den Aufstieg der Tea-Party-Konservativen, einer Gruppe neu aktiver Bürger mit einer deutlich anti-etablierteren und populistischeren Tendenz. Aber sie waren notwendigerweise konservativer als andere Fraktionen. Betreten Sie den Konservatarismus.

Ein Konservatarianer ist eine Mischung aus Konservatismus und Libertarismus. In gewisser Weise hat der moderne Konservatismus oft zu einer großen Regierung geführt. George W. Bush setzte sich für den „mitfühlenden Konservatismus“ der großen Regierung ein, und viele gute Konservative machten mit. Eine konservative Agenda voranzutreiben – auch wenn dies zu einer größeren Regierung führte – schien der Weg der GOP zu sein. Libertäre werden seit langem zu Recht oder zu Unrecht als drogenfreundlich, regierungsfeindlich und darüber hinaus zu weit über den Mainstream hinaus bezeichnet. Sie wurden als fiskalisch konservativ. sozial liberal und international isoliert beschrieben. Es gibt keine einfache ideologische Linie von Punkt A nach Punkt B auf der rechten Seite, aber es gibt eine ziemlich große Kluft zwischen Libertären und Konservativen. Und hier kommt der moderne Konservatarianer ins Spiel. Das Endergebnis ist ein kleiner Regierungskonservativer, der mehr Hot-Button-Themen in die Staaten drängt und für eine kleinere Rolle der Bundesregierung kämpft.

 

Pro-Business, aber Anti-Cronyismus

Konservatarier sind oft Laissez-Faire- Kapitalisten. Sowohl die Republikaner als auch die Demokraten haben lange Zeit große Geschäfte und Bevorzugungen mit großen Unternehmen gemacht. Die Republikaner haben zu Recht die Schaffung einer wirtschaftsfreundlichen Politik befürwortet, einschließlich einer Senkung der Unternehmensbesteuerung und einer Steuersenkung insgesamt. Die Demokraten beschuldigen und zielen irrational auf das große Geschäft für alles, was auf der Welt falsch ist. Aber am Ende des Tages haben sowohl Demokraten als auch Republikaner es vorgezogen, günstige Geschäfte mit Geschäftsverbündeten abzuschließen, spezielle Steueranreize und Subventionen anzubieten und Maßnahmen voranzutreiben, die Geschäftsverbündete bevorzugen, anstatt Unternehmen fair und eigenständig konkurrieren und wachsen zu lassen. Selbst gute Konservative benutzen viel zu oft die Hand der Regierung. Mit der Ausrede, dass Subventionen oder spezialisierte Steuererleichterungen „wirtschaftsfreundlich“ sind, entscheiden Konservative und Liberale selektiv, wer was und warum bekommt. Sie wählen die Gewinner und Verlierer.

Konservatarier haben sich beispielsweise gegen die Subventionierung von Industrien gewandt, um ihnen einen künstlichen Vorteil gegenüber konkurrierenden Interessen zu verschaffen. In jüngster Zeit waren Subventionen für „Grüne Energie“ ein Favorit der Obama-Regierung, und liberale Investoren haben auf Kosten der Steuerzahler am meisten davon profitiert. Konservatarier würden sich für ein System aussprechen, wenn Unternehmen ohne das Wohl der Unternehmen und ohne die Wahl der Gewinner und Verlierer durch die Regierung frei konkurrieren können. Während der Präsidentschaftskampagne 2012 setzte sich sogar der gemäßigtere Mitt Romney in Florida gegen Zuckersubventionen und in Iowa gegen Ethanolsubventionen ein. Hauptkonkurrenten wie Newt Gingrich befürworteten solche Subventionen weiterhin.

 

Fokussiert auf staatliche und lokale Ermächtigung

Konservative haben immer eine stärkere staatliche und lokale Kontrolle über eine große zentralisierte Regierung befürwortet . Dies war jedoch bei vielen sozialen Problemen wie der Homo-Ehe und dem Konsum von Marihuana in der Freizeit oder in der Medizin nicht immer der Fall. Konservatare neigen dazu zu glauben, dass diese Probleme auf staatlicher Ebene behandelt werden sollten. Die konservative / konservative Michelle Malkin war eine Verfechterin des medizinischen Marihuanakonsums. Viele, die sich gegen eine Homo-Ehe aussprechen, sagen, dass es sich um eine Frage der Rechte eines Staates handelt und dass jeder Staat über die Frage entscheiden sollte.

 

Normalerweise Pro-Life, aber oft sozial gleichgültig

Während Libertäre oft für die Wahl sind und die „Regierung kann niemandem sagen, was zu tun ist“ -Diskussionspunkte der Linken angenommen haben, tendieren Konservatarier dazu, auf die Pro-Life-Seite zu fallen und streiten sich oft aus einer Pro-Science-Haltung darüber eine religiöse. In sozialen Fragen mögen Konservatarier konservative Überzeugungen in sozialen Fragen wie der Homo-Ehe vertreten oder gleichgültig sein, argumentieren jedoch, dass es an jedem Staat liegt, zu entscheiden. Während Libertäre in der Regel die Legalisierung von Drogen in vielen Formen befürworten und Konservative dagegen sind, sind Konservatarier offener für legalisiertes Marihuana für medizinische Zwecke und häufig für Erholungszwecke.

 

Außenpolitik „Frieden durch Stärke“

Eine der großen Wendungen auf der rechten Seite könnte die Außenpolitik gewesen sein. Es gibt selten einfache Antworten auf Fragen der amerikanischen Rolle in der Welt. Nach den Folgen des Irak und Afghanistans wurden viele konservative Falken weniger. Konservative Falken scheinen allzu oft bestrebt zu sein, jedes Mal, wenn eine internationale Krise eintritt. Libertäre wollen oft nichts tun. Was ist die richtige Balance? Obwohl dies schwer zu definieren ist, denke ich, dass die Konservatarier argumentieren könnten, dass die Intervention begrenzt werden sollte, dass der Einsatz von Bodentruppen im Kampf fast nicht existieren sollte, aber dass die USA stark und bereit sein müssen , bei Bedarf anzugreifen oder zu verteidigen .

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.