Geschichte & Kultur

Warum war Julius Caesar so wichtig?

Julius Caesar (100—44 v. Chr.) Veränderte Rom für immer. Er wich Verboten und Piraten aus, änderte den Kalender und die Armee. Zugegebenermaßen selbst ein Frauenheld, entließ er seine Frau wegen verdächtigen Verhaltens, schrieb (schlechte) Gedichte und einen Bericht über die Kriege, die er führte, begann einen Bürgerkrieg, eroberte das Gebiet des modernen Frankreich und stach nach Großbritannien.

Er war in der römischen Instrumental Änderung in der Regierung von einer republikanischen Form ein , wo eine Person (in Roms Fall ein Kaiser oder „caesar“) für das Leben regiert. Julius Caesar hat in seinen sechsundfünfzig aktiven Jahren auch einige wichtige Dinge erreicht, die die Welt Jahrhunderte nach seinem Tod beeinflusst haben.

01 von 04

Caesar als römischer Herrscher

Public Domain / Wikipedia.

 

Julius Caesar (12./13. Juli 100 v. Chr. – 15. März 44 v. Chr.) War möglicherweise der größte Mann aller Zeiten. Im Alter von 40 Jahren war Caesar Witwer, geschiedener Gouverneur ( Propraetor ) von Further Spain, von Piraten gefangen genommen, von verehrten Truppen als Imperator gepriesen, als Quästor, Aedil und Konsul fungiert und zum Pontifex Maximus gewählt worden .

Was blieb für seine verbleibenden Jahre übrig? Zu den berühmten Ereignissen, für die Julius Caesar am bekanntesten ist, gehören das Triumvirat, militärische Siege in Gallien, die Diktatur, der Bürgerkrieg und schließlich das Attentat durch seine politischen Feinde.

02 von 04

Beheben eines defekten Kalenders

Wikipedia.

 

Zur Zeit seiner Herrschaft war der römische Kalender, der Tage und Monate des Jahres aufzeichnet, ein verwirrendes Durcheinander, das von Politikern ausgenutzt wurde, die nach Belieben Tage und Monate hinzufügten. Kein Wunder: Der Kalender basierte auf einem unzuverlässigen Mondsystem, das abergläubisch gerade Zahlen vermied. Im ersten Jahrhundert vor Christus stimmten die Monate des Kalenders nicht mehr mit den Jahreszeiten überein, nach denen sie benannt wurden.

Um einen neuen Kalender für Rom zu erstellen, verwendete Caesar das ägyptische System der chronologischen Zeitmessung. Der ägyptische und der neue römische Kalender hatten jeweils 365,25 Tage, was der Erdrotation sehr nahe kommt. Caesar setzte abwechselnd 30 und 31 Tage mit Februar auf 29 Tage und fügte alle vier Jahre einen zusätzlichen Tag hinzu. Der julianische Kalender blieb bestehen, bis auch er nicht mehr mit der Realität Schritt hielt und im 16. Jahrhundert n. Chr. Durch den gregorianischen Kalender ersetzt wurde .

03 von 04

Veröffentlichung des ersten politischen Nachrichtenblatts

Hachephotographie / Getty Images

Die Acta Diurna (lateinisch „Daily Gazette“), auch bekannt als Acta Diurna Populi Romani („Tägliche Akte des römischen Volkes“), war ein täglicher Bericht über die Vorgänge des römischen Senats. Das kleine tägliche Bulletin zielte darauf ab, den Bürgern die Nachrichten des Reiches zu vermitteln, insbesondere die Ereignisse um Rom. Die Acta enthalten die Aktionen und Reden von prominenten Römer, gab Berichte über den Fortschritt der Studien, Urteile des Gerichts, öffentliche Verordnungen, Proklamationen, Auflösungen und katastrophale Ereignisse.

Die Acta wurde erstmals 59 v. Chr. Veröffentlicht und an die Reichen und Mächtigen des Reiches verteilt. Jede Ausgabe wurde auch an öffentlichen Orten veröffentlicht, damit die Bürger sie lesen konnten. Auf Papyri geschrieben, existieren nur wenige Fragmente der Acta, aber der römische Historiker Tacitus verwendete sie als Quelle für seine Geschichte. Die Veröffentlichung wurde schließlich zwei Jahrhunderte später eingestellt.

04 von 04

Schreiben des ersten langlebigen Erpressungsgesetzes

bauhaus1000 / Getty Images

Caesars Lex Iulia De Repetundis (Das Erpressungsgesetz der Julianer) war nicht das erste Gesetz gegen Erpressung: Es wird allgemein als Lex Bembina Repetundarum bezeichnet und normalerweise 95 v. Chr. Gaius Gracchus zugeschrieben. Caesars Erpressungsgesetz blieb mindestens für die nächsten fünf Jahrhunderte ein grundlegender Leitfaden für das Verhalten römischer Richter.

Das Gesetz wurde 59 v. Chr. Geschrieben und beschränkte die Anzahl der Geschenke, die ein Richter während seiner Amtszeit in einer Provinz erhalten konnte, und stellte sicher, dass die Konten der Gouverneure bei ihrer Abreise ausgeglichen waren.

 

Quellen

  • Dando-Collins, Stephen. „Caesars Legion: Die epische Saga von Julius Caesars zehnter Elite-Legion und den Armeen von Rom.“ New York: Wiley, 2004.  
  • Fry, Plantagenet Somerset Fry. „Großer Cäsar.“ New York: Collins, 1974. 
  • Oost, Stewart Irvin. Das Datum der Lex Iulia De Repetundis. The American Journal of Philology 77.1 (1956): 19 & ndash; 28.
  • Giffard, C. Anthony. „Das Tagesblatt des alten Rom.“ Journalism History 2: 4 (1975): 106.
  • Luthra Renee. (ed). 2009. “ Journalismus und Massenkommunikation – Band I. “ Oxford, England: Eol
    ss Publishers Co Ltd.

Julius Caesar ist einer jener Menschen, deren Namen wir alle erkennen sollten.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.