Tiere und Natur

Wie sahen Dinosaurier wirklich aus?

In der Wissenschaft werden neue Entdeckungen oft in alten, veralteten Kontexten interpretiert – und nirgendwo ist dies deutlicher als in der Art und Weise, wie die frühen Paläontologen des 19. Jahrhunderts das Erscheinungsbild von Dinosauriern rekonstruierten. Die frühesten Dinosauriermodelle, die der Öffentlichkeit auf der berühmten Ausstellung Crystal Palace in England im Jahr 1854 gezeigt wurden, zeigten Iguanodon. Megalosaurus und Hylaeosaurus als sehr ähnlich wie zeitgenössische Leguane und Monitoreidechsen mit gespreizten Beinen und grünlicher, kieseliger Haut. Dinosaurier waren eindeutig Eidechsen, so die Argumentation, und so müssen sie auch wie Eidechsen ausgesehen haben.

Über ein Jahrhundert später, bis weit in die 1950er Jahre hinein, wurden Dinosaurier (in Filmen, Büchern, Magazinen und Fernsehsendungen) weiterhin als grünliche, schuppige Reptilienriesen dargestellt. Zwar hatten Paläontologen in der Zwischenzeit einige wichtige Details festgestellt: Die Beine der Dinosaurier waren nicht wirklich gespreizt, sondern gerade, und ihre einst mysteriösen Krallen, Schwänze, Wappen und Panzerplatten waren ihren mehr oder mehr Personen zugeordnet worden. weniger korrekte anatomische Positionen (weit entfernt vom frühen 19. Jahrhundert, als zum Beispiel der mit Stacheln versehene Daumen von Iguanodon fälschlicherweise auf die Nase gelegt wurde ).

 

Waren Dinosaurier wirklich grünhäutig?

Das Problem ist, dass Paläontologen – und Paläo-Illustratoren – in der Art und Weise, wie sie Dinosaurier darstellten, weiterhin ziemlich einfallslos waren. Es gibt einen guten Grund, warum so viele moderne Schlangen, Schildkröten und Eidechsen trocken gefärbt sind: Sie sind kleiner als die meisten anderen Landtiere und müssen sich in den Hintergrund einfügen, um die Aufmerksamkeit von Raubtieren nicht auf sich zu ziehen. Aber weit über 100 Millionen Jahre lang waren Dinosaurier die dominierenden Landtiere auf der Erde. Es gibt keinen logischen Grund, warum sie nicht die gleichen leuchtenden Farben und Muster hatten, die moderne Megafauna-Säugetiere aufweisen (wie die Flecken von Leoparden und die Zick-Zack-Streifen von Zebras).

Heute haben Paläontologen ein besseres Verständnis für die Rolle der sexuellen Selektion und des Herdenverhaltens bei der Entwicklung von Haut- und Federmustern. Es ist durchaus möglich, dass der riesige Rüschen von Chasmosaurus sowie der anderer ceratopsischer Dinosaurier (entweder permanent oder zeitweise) hell gefärbt war, um sowohl die sexuelle Verfügbarkeit anzuzeigen als auch andere Männer um das Recht auf Paarung mit Frauen zu übertreffen. Dinosaurier, die in Herden lebten (wie Hadrosaurier ), haben möglicherweise einzigartige Hautmuster entwickelt, um die Erkennung innerhalb der Arten zu erleichtern. Vielleicht konnte ein Tenontosaurus die Herdenzugehörigkeit eines anderen Tenontosaurus nur bestimmen, indem er die Breite seiner Streifen sah!

 

Welche Farbe hatten Dinosaurierfedern?

Es gibt noch einen weiteren starken Beweis dafür, dass Dinosaurier nicht streng monochromatisch waren: das farbenprächtige Gefieder moderner Vögel. Vögel – insbesondere solche, die in tropischen Umgebungen wie den mittel- und südamerikanischen Regenwäldern leben – gehören zu den farbenfrohsten Tieren der Erde und tragen lebhafte Rot-, Gelb- und Grüntöne in einer Vielzahl von Mustern. Da es sich so ziemlich um einen offenen Fall handelt, in dem Vögel von Dinosauriern abstammen, können Sie erwarten, dass die gleichen Regeln für die kleinen, gefiederten Theropoden der späten Jura- und Kreidezeit gelten, aus denen sich Vögel entwickelt haben.

Tatsächlich ist es Paläontologen in den letzten Jahren gelungen, Pigmente aus den versteinerten Federabdrücken von Dino-Vögeln wie Anchiornis und Sinosauropteryx zu gewinnen. Es ist nicht überraschend, dass die Federn dieser Dinosaurier unterschiedliche Farben und Muster aufwiesen, ähnlich wie die moderner Vögel, obwohl die Pigmente im Laufe von zig Millionen von Jahren natürlich verblasst sind. Es ist auch , dass wahrscheinlich zumindest einige Pterosaurier. die waren weder Dinosaurier noch Vögel waren hell, farbig, weshalb Südamerikaner Gattungen wie Tupuxuara oft aussehen wie Tukane dargestellt sind.

 

Einige Dinosaurier waren einfach nur langweilig

Obwohl es eine faire Wette ist, dass zumindest einige Hadrosaurier, Ceratopsier und Dino-Vögel komplizierte Farben und Muster auf ihren Häuten und Federn hatten, ist das Gehäuse für größere Dinosaurier mit mehreren Tonnen weniger offen und geschlossen. Wenn Pflanzenfresser einfach grau und grün waren, waren es wahrscheinlich riesige Sauropoden wie Apatosaurus und Brachiosaurus, für die keine Beweise (oder vermutete Notwendigkeit) für eine Pigmentierung erbracht wurden. Unter fleischfressenden Dinosauriern gibt es bei großen Theropoden wie Tyrannosaurus Rex und Allosaurus weit weniger Hinweise auf Färbung oder Hautmuster. obwohl es möglich ist, dass isolierte Bereiche auf den Schädeln dieser Dinosaurier hell gefärbt waren.

 

Moderne Darstellung von Dinosauriern

Ironischerweise sind heute viele Paläo-Illustratoren zu weit in die entgegengesetzte Richtung von ihren Vorfahren des 20. Jahrhunderts abgewichen und haben Dinosaurier wie T. Rex mit leuchtenden Primärfarben, verzierten Federn und sogar Streifen rekonstruiert. Zwar waren nicht alle Dinosaurier grau oder grün, aber auch nicht alle hell gefärbt – so wie nicht alle Vögel der Welt wie brasilianische Papageien aussehen.

Ein Franchise-Unternehmen, das sich diesem grellen Trend widersetzt hat, ist Jurassic Park . Obwohl wir viele Beweise dafür haben, dass Velociraptor mit Federn bede
ckt war, zeigen die Filme diesen Dinosaurier (neben zahlreichen anderen Ungenauigkeiten) weiterhin mit grüner, schuppiger Reptilienhaut. Manche Dinge ändern sich nie!

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.