Geographie

Wie werden Seemeilen gemessen?

Eine Seemeile ist eine Maßeinheit, die von Seeleuten und / oder Seefahrern in der Schifffahrt und in der Luftfahrt auf dem Wasser verwendet wird. Es ist die durchschnittliche Länge von einer Minute von einem Grad entlang eines großen Erdkreises. Eine Seemeile entspricht einer Minute Breitengrad. Somit sind die Breitengrade ungefähr 60 Seemeilen voneinander entfernt. Im Gegensatz dazu ist der Abstand von Seemeilen zwischen Längengraden nicht konstant, da Längengrade näher zusammenrücken, wenn sie an den Polen zusammenlaufen.

Seemeilen werden typischerweise mit den Symbolen nm, NM oder nmi abgekürzt. Zum Beispiel stehen 60 NM für 60 Seemeilen. Seemeilen werden nicht nur in der Navigation und in der Luftfahrt verwendet, sondern auch in der Polarforschung sowie in internationalen Gesetzen und Verträgen über territoriale Wassergrenzen .

 

Seemeilengeschichte

Bis 1929 gab es keine international vereinbarte Entfernung oder Definition für die Seemeile. In diesem Jahr fand in Monaco die erste internationale außerordentliche hydrografische Konferenz statt, und auf der Konferenz wurde festgelegt, dass die internationale Seemeile genau 1.852 Meter (6.076 Fuß) betragen würde. Derzeit ist dies die einzige weit verbreitete Definition, die von der International Hydrographic Organization und dem International Bureau of Weights and Measures akzeptiert wird.

Vor 1929 hatten verschiedene Länder unterschiedliche Definitionen der Seemeile. Zum Beispiel basierten die Messungen in den Vereinigten Staaten auf dem Clarke 1866 Ellipsoid und der Länge einer Bogenminute entlang eines Großkreises. Mit diesen Berechnungen betrug eine Seemeile 1.853 Meter. Die USA gaben diese Definition auf und akzeptierten 1954 das internationale Maß einer Seemeile.

Im Vereinigten Königreich basierte die Seemeile auf dem Knoten. Ein Knoten ist eine Geschwindigkeitseinheit, die sich aus dem Ziehen von geknoteten Schnurstücken von Segelschiffen ergibt. Die Anzahl der Knoten, die über einen bestimmten Zeitraum ins Wasser fallen, bestimmt die Knoten pro Stunde. Unter Verwendung von Knoten stellte das Vereinigte Königreich fest, dass ein Knoten eine Seemeile und eine Seemeile 1853,18 Meter (6.080 Fuß) entsprach. 1970 gab das Vereinigte Königreich diese Definition der Seemeile auf und verwendet nun genau 1.853 Meter als Definition.

 

Verwenden von Seemeilen

Noch heute entspricht eine Seemeile genau dem international vereinbarten Maß von 1.852 Metern. Eines der wichtigsten Konzepte für das Verständnis der Seemeile ist jedoch ihre Beziehung zum Breitengrad. Da eine Seemeile auf dem Erdumfang basiert, können Sie die Berechnung einer Seemeile leicht verstehen, indem Sie sich vorstellen, dass die Erde in zwei Hälften geteilt wird. Nach dem Schneiden kann der Kreis der Hälfte in gleiche Teile von 360 ° geteilt werden. Diese Grade können dann in 60 Minuten unterteilt werden. Eine dieser Minuten (oder Bogenminuten, wie sie in der Navigation genannt werden) entlang eines großen Kreises auf der Erde entspricht einer Seemeile.

In Bezug auf das Gesetz oder die Landmeilen entspricht eine Seemeile 1,15 Meilen. Dies liegt daran, dass ein Breitengrad ungefähr 69 Meilen lang ist. 1/60 dieser Maßnahme wären 1,15 gesetzliche Meilen. Ein anderes Beispiel ist das Reisen um die Erde am Äquator, um dies zu tun. Man müsste 40.003 km (24.857 Meilen) zurücklegen. Bei Umrechnung in Seemeilen würde die Entfernung 21.600 Seemeilen betragen.

Zusätzlich zu seiner Verwendung für Navigationszwecke sind Seemeilen immer noch wichtige Geschwindigkeitsindikatoren, da der Begriff „Knoten“ heute eine Seemeile pro Stunde bedeutet. Wenn sich ein Schiff mit 10 Knoten bewegt, bewegt es sich daher mit 10 Seemeilen pro Stunde. Der Begriff Knoten, wie er heute verwendet wird, leitet sich aus der zuvor erwähnten Praxis ab, einen Baumstamm (ein an ein Schiff gebundenes geknotetes Seil) zu verwenden, um die Geschwindigkeit eines Schiffes zu messen. Dazu würde der Baumstamm ins Wasser geworfen und hinter das Schiff gezogen. Die Anzahl der Knoten, die über einen bestimmten Zeitraum vom Schiff ins Wasser gingen, wurde gezählt und die Anzahl der gezählten Knoten in „Knoten“ bestimmt. Die heutigen Knotenmessungen werden jedoch mit technologisch fortschrittlicheren Methoden wie mechanischem Schlepptau, Doppler-Radar und / oder GPS bestimmt.

 

Seekarten

Da Seemeilen entlang von Längengraden konstant gemessen werden, sind sie für die Navigation äußerst nützlich. Um die Navigation zu vereinfachen, haben Seeleute und Flieger Seekarten entwickelt, die als grafische Darstellung der Erde mit Schwerpunkt auf ihren Wassergebieten dienen. Die meisten Seekarten enthalten Informationen über das offene Meer, die Küsten, schiffbare Binnengewässer und Kanalsysteme.

Normalerweise verwenden Seekarten eine von drei Kartenprojektionen. die gnomische, die polykonische und die Mercator- Karte. Die Mercator-Projektion ist die häufigste dieser drei, da sich darauf Längen- und Breitengrade rechtwinklig kreuzen und ein rechteckiges Gitter bilden. In diesem Raster fungieren die geraden Längen- und Breitengrade als gerade Strecken und können leicht als schiffbare Routen durch das Wasser gezeichnet werden. Das Hinzufügen der Seemeile und die Darstellung einer Minute Breitengrad machen die Navigation im offenen Wasser relativ einfach und machen sie somit zu einem äußerst wichtigen Bestandteil der Erkundung, Schifffahrt und Geographie.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.