Tiere und Natur

Insekten und andere Arthropoden, die Gallen machen

Haben Sie jemals ungewöhnliche Klumpen, Kugeln oder Massen an Bäumen oder anderen Pflanzen bemerkt ? Diese seltsamen Formationen werden Gallen genannt. Gallen gibt es in vielen Größen und Formen. Einige Gallen sehen aus und fühlen sich an wie Pompons, während andere steinhart sind. Gallen können an jedem Teil der Pflanzen auftreten, von den Blättern bis zu den Wurzeln.

 

Was sind Gallen?

Gallen sind abnormale Wucherungen des Pflanzengewebes, die als Reaktion auf eine Verletzung oder eine Reizung der Pflanze ausgelöst werden, die normalerweise (aber nicht immer) von einem lebenden Organismus verursacht wird. Nematoden, Bakterien, Pilze und Viren können die Bildung von Gallen auf Bäumen, Sträuchern und anderen Pflanzen verursachen. Die meisten Gallen resultieren jedoch aus Insekten- oder Milbenaktivität.

Gallen machende Insekten oder Milben initiieren die Gallenbildung, indem sie sich von einer Pflanze ernähren oder Eier auf Pflanzengewebe legen. Die Insekten oder Milben interagieren mit der Pflanze während einer Phase schnellen Wachstums, beispielsweise wenn sich Blätter öffnen. Wissenschaftler glauben, dass Gallenhersteller Chemikalien absondern, die das Pflanzenwachstum regulieren oder stimulieren. Diese Sekrete bewirken eine schnelle Zellvermehrung im betroffenen Bereich des meristematischen Gewebes. Gallen können sich nur auf wachsendem Gewebe bilden. Die meisten Aktivitäten zur Herstellung von Gallen finden im Frühjahr oder Frühsommer statt.

Gallen dienen dem Gallenmacher mehreren wichtigen Zwecken. Das sich entwickelnde Insekt oder die Milbe befindet sich in der Galle, wo es vor dem Wetter und vor Raubtieren geschützt ist. Das junge Insekt oder die Milbe ernährt sich auch von der Galle. Schließlich taucht das reife Insekt oder die Milbe aus der Galle auf.

Nachdem das gallmaking Insekt oder die Milbe gegangen ist, bleibt die Galle auf der Wirtspflanze zurück. Andere Insekten wie Käfer oder Raupen können sich in die Galle bewegen, um Schutz zu suchen oder sich zu ernähren.

 

Welche Insekten machen Gallen?

Zu den Insekten, die Gallen bilden, gehören bestimmte Arten von Wespen, Käfern, Blattläusen und Fliegen. Andere Arthropoden wie Milben können ebenfalls Gallenbildungen verursachen. Jeder Gallenmacher produziert seine eigene Galle, und man kann oft anhand seiner Form, Textur, Größe und Wirtspflanze erkennen, welche Art von Insekt die Galle hergestellt hat.

    • Flohsamen  – Einige springende Pflanzenläuse oder Flohsamen produzieren Gallen. Wenn Sie Gallen auf Hackberry-Blättern finden, besteht eine gute Chance, dass sie durch eine Psyllide verursacht wurden. Sie ernähren sich im Frühjahr und lösen die Bildung von zwei bekannten Blattgallen aus: Hackberry-Nippelgallen und Hackberry-Blasengallen.
    • Gallenblattläuse  –  Blattläuse  der Unterfamilie Eriosomatinae verursachen Gallenbildungen an den Stielen und Blattstielen bestimmter Bäume, insbesondere Pappel und Pappel. Blattlausgallen variieren in ihrer Form, von einem hahnenkammförmigen Wachstum auf Ulmenblättern bis zu einer kegelförmigen Galle, die sich auf Hamamelis bildet.
    • Gallmaking Adelgids  – Gallmaking Adelgids zielen größtenteils auf Nadelbäume ab. Eine häufige Art,  Adelges abietis , verursacht ananas- und weißfichtige Zweige sowie an Douglasien ananasförmige Gallen. Eine andere, die Cooley-Fichtengalle adelgid, macht Gallen, die wie Zapfen auf Colorado-Blaufichte und Weißfichte aussehen.
    • Phylloxerane  – Phylloxerane (Familie Phylloxeridae) sind zwar winzig, tragen aber auch zur Gallenherstellung bei. Die berüchtigtste der Gruppe ist die Reblaus, die sowohl an den Wurzeln als auch an den Blättern der Traubenpflanzen Gallen produziert. 1860 wurde dieses nordamerikanische Insekt versehentlich in Frankreich eingeführt, wo es die Weinindustrie fast zerstörte. Französische Weinberge mussten ihre Weinreben auf Reblaus-resistenten Wurzelstock aus den USA pfropfen, um ihre Industrie zu retten.

 

    • Gall Wespen  –  Gall Wespen oder cynipid Wespen, bilden die größte Gruppe von gallmaking Insekten, mit mehr als 1.000 Arten weltweit bekannt. Cynipid Wespen produzieren die meisten Gallen auf Eichen und Pflanzen innerhalb der Rosenfamilie. Einige Gallenwespen lagern sich in Gallen ab, die von anderen Arten erzeugt wurden, anstatt das eigene Wachstum zu induzieren. Zynipidenwespen entwickeln sich manchmal in Gallen, die von der Wirtspflanze gefallen sind. Springende Eichengallen werden so genannt, weil sie über den Waldboden rollen und hüpfen, wenn sich die Larve im Inneren bewegt.
    • Gallmücken  – Gallmücken oder Gallmücken bilden die zweitgrößte Gruppe von Gallmaking-Insekten. Diese echten Fliegen gehören zur Familie der Cecidomyiidae und sind mit einer Länge von 1 bis 5 mm recht klein. Die Maden, die sich in der Galle entwickeln, kommen in seltsam hellen Farben wie Orange und Pink. Mückengallen bilden sich an verschiedenen Pflanzenteilen, von den Blättern bis zu den Wurzeln. Übliche Gallen, die von Gallmücken gebildet werden, umfassen die Tannenzapfenweidengalle und den Ahornblattfleck.
    • Gallenfliegen  – Einige Gattungen von Fruchtfliegen produzieren Stängelgallen. Eurosta-Gallenfliegen  entwickeln sich und überwintern in Goldrutengallen. Einige  Urophora-Gallenfliegen  wurden aus ihrer Heimat Europa als Biokontrolle für invasive Pflanzen wie Flockenblume und Mariendistel nach Nordamerika eingeführt.

 

    • Gallmaking Sawflies  – Sawflies produzieren einige ungewöhnliche Gallen, am häufigsten auf Weiden und Pappeln. Die durch Phyllocolpa-  Sägeblätter ausgelösten Blattgallen  sehen aus, als hätte jemand die Blätter gekräuselt oder gefaltet. Die Sägefliegenlarve ernährt sich vom zerknitterten Blatt. Pontania-  Sägeblätter produzieren seltsame, kugelförmige Gallen, die durch beide Seiten eines Weidenblattes ragen. Einige  Euura-  Sägeblätter verursachen eine Schwellung des Blattstiels in Weiden.
    • Gallmaking Motten  – Einige Motten machen auch Gallen. Einige Mikromotten der Gattung  Gnorimoschema  induzieren Stammgallen in Goldruten, wo sich die Larven verpuppen. Die Mittelrippengallenmotte produziert eine seltsame
      Blattbildung im Sanddorn. Die Mitte des Blattes ist fest gerollt, wobei sich die Seiten zu einem Beutel verbinden, in dem sich die Larve befindet.
    • Käfer und Rüsselkäfer  – Eine Handvoll metallisch holzbohrender Käfer (Buprestridae) produzieren in ihren Wirtspflanzen Gallen. Agrilus ruficollis  induziert Gallen in Brombeeren. Ruficollis  bedeutet „Redneck“, ein spezifischer Name, der sich auf das rote Pronotum dieses Insekts bezieht. Eine andere Art,  Agrilus champlaini , erzeugt in Ironwood Gallen. Langhörnige Käfer der Gattung  Saperda  produzieren auch Gallen in Stielen und Zweigen aus Erle, Weißdorn und Pappel. Einige Rüsselkäfer verursachen auch Schwellungen im Gewebe ihrer Wirtspflanzen. Podapion gallicola verursacht zum Beispiel Gallen in Kiefernzweigen.

 

  • Gallmilben  – Gallmilben der Familie Eriophyidae produzieren ungewöhnliche Gallen auf Blättern und Blüten. Die Milben ernähren sich von ihren Wirtspflanzen, gerade als sich im Frühjahr die Knospen öffnen. Eriophyidengallen können sich als fingerartige Vorsprünge oder Warzenbeulen auf Blättern bilden. Einige Gallmilben verursachen eine samtige Verfärbung der Blätter.

 

Werden Gallen meine Pflanzen beschädigen?

Insektenliebhaber und Naturforscher finden Insektengallen wahrscheinlich interessant oder sogar schön. Gärtner und Landschaftsgestalter sind jedoch möglicherweise weniger begeistert, Insektengallen an Bäumen und Sträuchern zu entdecken, und sind möglicherweise besorgt über Schäden an Insektengallen.

Glücklicherweise beschädigen Insektengallen mit wenigen Ausnahmen keine Bäume und Sträucher. Während sie unansehnlich aussehen können, insbesondere bei Exemplarbäumen, werden die meisten gesunden, gut etablierten Bäume und Sträucher auf lange Sicht nicht von Gallen betroffen sein. Schwere Gallenformationen können das Wachstum verlangsamen.

Da die negativen Auswirkungen von Gallen auf Pflanzen weitgehend ästhetisch sind, sind Kontrollmaßnahmen für Gallen oder Insekten, die Gallen bilden, selten gerechtfertigt. Blattgallen fallen entweder mit den Blättern selbst oder von den Blättern ab, sobald das Insekt oder die Milbe aufgetaucht ist. Gallen an Zweigen und Ästen können herausgeschnitten werden. Eine bereits gebildete Galle kann nicht behandelt oder gesprüht werden, um sie zu beseitigen. Die Galle ist Teil der Pflanze selbst.

Es sollte angemerkt werden, dass Galleninsekten ihre eigenen biologischen Kontrollen in Form von Parasitoiden  und Raubtieren anziehen  . Wenn Ihre Landschaft dieses Jahr voller Gallen ist, geben Sie ihr Zeit. Die Natur wird das Gleichgewicht in Ihrem Ökosystem wiederherstellen.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.