Tiere und Natur

Wie Braconid Wespen Hornwürmer infizieren und töten

Fragen Sie einen Gärtner, welchen Schädling sie am meisten hasst, und sie wird wahrscheinlich ohne zu zögern antworten: „Hornwürmer!“ Diese unglaublich großen Raupen können über Nacht eine ganze Tomatenernte verschlingen. Aber nichts begeistert einen Gärtner mehr, als einen Hornwurm zu finden, der mit kleinen weißen Hüllen bedeckt ist, wie der hier abgebildete. Gerade als die Hoffnung fast verloren ist, treffen die Braconid Wespen ein, um den Tag zu retten.

Braconid Wespen  sind Mutter Naturs Methode, um Schädlinge wie Hornwürmer unter Kontrolle zu halten. Diese parasitären Wespen stören die Entwicklung ihres Wirtsinsekts und stoppen den Schädling effektiv auf seinen Spuren. Braconid Wespen sind Parasitoiden, was bedeutet, dass sie schließlich ihre Wirte töten.

Obwohl wir wahrscheinlich am besten mit den größeren Braconid-Wespen vertraut sind, die von Hornwürmern leben, gibt es weltweit Tausende von Braconid-Wespenarten, die jeweils bestimmte Arten von Wirtsinsekten infizieren und töten. Es gibt Braconiden, die Blattläuse töten, Braconiden, die Käfer töten, Braconiden, die Fliegen töten, und natürlich Braconiden, die Motten und Schmetterlinge töten.

 

Der Lebenszyklus der Braconid Wasp

Es ist schwierig, den Lebenszyklus von Braconidwespen zu beschreiben, da sich jede Braconidwespenart in Verbindung mit dem Lebenszyklus ihres Wirtsinsekts entwickelt. Ganz allgemein beginnt der Lebenszyklus der Braconiden, wenn die weibliche Wespe ihre Eier im Wirtsinsekt ablegt und die Braconidenlarven im Körper des Wirtsinsekts entstehen und sich entwickeln. Wenn die Wespenlarven zur Verpuppung bereit sind, können sie dies in oder auf dem Wirtsinsekt tun (das auf dem besten Weg ist zu sterben, wenn es den Parasitoiden noch nicht erlegen ist). Die neue Generation ausgewachsener Braconidwespen entsteht aus ihrem Kokons und beginnt den Lebenszyklus erneut.

Braconid Wespen, die Hornwürmer töten, sind Larvenparasitoide. Die weibliche Braconid-Wespe legt ihre Eier im Körper der Hornwurm-Raupe ab. Während sich die Wespenlarven entwickeln und sich in der Raupe ernähren. Wenn sie zur Verpuppung bereit sind, kauen sich die Larven der Braconid-Wespen aus ihrem Wirt heraus und spinnen Seidenkokons auf dem Exoskelett der Raupe. Kurze Zeit später tauchen aus diesen Kokons die winzigen erwachsenen Wespen auf.

Die betroffene Raupe kann weiterleben, während sich die Braconidwespen in ihrem Körper entwickeln, aber sie wird sterben, bevor sie verpuppen kann. Während die aktuelle Generation von Raupen Ihre Tomatenpflanzen möglicherweise bereits bis an die Stängel gefressen hat, werden sie nicht überleben, um erwachsen zu werden.

 

Missverständnisse über Hornwurmparasiten

Und während wir über diese Hornwurm-Parasitoide sprechen, lassen Sie uns ein paar Missverständnisse über sie aufklären:

„Diese weißen Dinge auf dem Hornwurm sind Parasiteneier.“

Nein, das sind sie nicht. Die braconide Wespe injiziert ihre Eier in den Körper der Raupe unter der Haut, wo man sie nicht sehen kann. Diese weißen Dinge auf dem Körper des Hornwurms sind eigentlich Kokons, das Puppenstadium der Braconid-Wespe. Und wenn Sie sie genau beobachten, können Sie die winzigen erwachsenen Wespen sehen, die auftauchen und wegfliegen.

„Die Wespen schlüpfen aus diesen Kokons und greifen den Hornwurm an.“

Wieder falsch. Die erwachsenen Wespen tauchen aus ihren Kokons auf, fliegen davon und paaren sich, und dann suchen die Weibchen nach neuen Hornwurmwirten, in denen sie ihre Eier ablegen können. Der „Angriff“ des Hornwurms wird von den Wespenlarven verübt, die aus Eiern im Körper der Raupe schlüpfen. Der Schaden an dieser Raupe trat lange bevor diese weißen Kokons auf ihrer Haut gedreht wurden.

 

Wie braconid Wespen ihre Wirte töten

Braconid Wespen verwenden eine bemerkenswerte Waffe, um die Abwehr ihrer Wirtsinsekten zu deaktivieren – ein Virus. Diese parasitären Wespen entwickelten sich zusammen mit Polydnaviren, die sie tragen und zusammen mit ihren Eiern in die Wirtsinsekten injizieren. Die Polydnaviren haben keine negativen Auswirkungen auf die Braconidwespen und befinden sich in Zellen im Eierstock der Wespe.

Wenn die Braconid-Wespe Eier in ein Wirtsinsekt legt, injiziert sie auch das Polydnavirus. Das Virus wird im Wirtsinsekt aktiviert und macht sich sofort an die Arbeit, um die Abwehrkräfte des Wirts gegen Eindringlinge zu deaktivieren (die Eindringlinge sind die Braconid-Wespeneier). Ohne die Störung des Virus würden die Wespeneier durch die Immunantwort des Wirtsinsekts schnell zerstört. Das Polydnavirus ermöglicht das Überleben der Wespeneier und das Schlüpfen der Wespenlarven und die Fütterung innerhalb des Wirtsinsekts.

 

Quellen

  • Fehlerregel! Eine Einführung in die Welt der Insekten von Whitney Cranshaw und Richard Redak
  • Familie Braconidae – Braconid Wespen. Bugguide.net. Online-Zugriff am 17. August 2015.
  • „Virale DNA liefert Wespenstich“ von Richard Kwok,  Nature , 12. Februar 2009. Online verfügbar am 17. August 2015.
  • Braconid Wasp Cocoon. Naturgeschichtliche Umfrage von Illinois, Universität von Illinois, Urbana-Champlain. Online-Zugriff am 17. August 2015.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.