Geschichte & Kultur

War Adolf Hitler ein Sozialist?

Der Mythos : Adolf Hitler. Anstifter des Zweiten Weltkriegs in Europa und treibende Kraft hinter dem Holocaust. war Sozialist.

Die Wahrheit : Hitler hasste Sozialismus und Kommunismus und arbeitete daran, diese Ideologien zu zerstören. Der so verwirrte Nationalsozialismus basierte auf Rasse und unterschied sich grundlegend vom klassenorientierten Sozialismus.

 

Hitler als konservative Waffe

Kommentatoren des 21. Jahrhunderts greifen die linksgerichtete Politik gerne an, indem sie sie als sozialistisch bezeichnen, und erklären gelegentlich, wie Hitler, der Massenmorddiktator, um den sich das 20. Jahrhundert drehte, selbst ein Sozialist war. Es gibt keine Möglichkeit, Hitler zu verteidigen, oder sollte es jemals tun, und so werden Dinge wie die Gesundheitsreform mit etwas Schrecklichem gleichgesetzt, einem NS-Regime. das ein Reich erobern und mehrere Völkermorde begehen wollte. Das Problem ist, dass dies eine Verzerrung der Geschichte ist.

 

Hitler als Geißel des Sozialismus

Richard Evans ist in seiner dreibändigen Lehrgeschichte über Nazideutschland ganz klar darüber, ob Hitler ein Sozialist war: „… es wäre falsch, den Nationalsozialismus als eine Form oder ein Ergebnis des Sozialismus zu betrachten.“ (Das Kommen des Dritten Reiches, Evans, S. 173). Hitler war nicht nur selbst kein Sozialist oder Kommunist, sondern er hasste diese Ideologien tatsächlich und tat sein Möglichstes, um sie auszurotten. Zunächst ging es darum, Banden von Schlägern zu organisieren, um Sozialisten auf der Straße anzugreifen, aber sie entwickelten sich zum Einmarsch in Russland, zum Teil, um die Bevölkerung zu versklaven und „Wohnraum“ für die Deutschen zu verdienen, und zum Teil, um den Kommunismus und den „Bolschewismus“ auszurotten.

Das Schlüsselelement hier ist, was Hitler getan, geglaubt und versucht hat zu schaffen. Der Nationalsozialismus, so verwirrt er auch war, war im Grunde eine Ideologie, die sich um die Rasse drehte, während der Sozialismus völlig anders war: Er baute sich um die Klasse. Hitler zielte darauf ab, die Rechte und die Linke, einschließlich der Arbeiter und ihrer Chefs, zu einer neuen deutschen Nation zu vereinen, die auf der Rassenidentität der Menschen basiert. Im Gegensatz dazu war der Sozialismus ein Klassenkampf, der darauf abzielte, einen Arbeiterstaat aufzubauen, unabhängig von der Rasse, aus der der Arbeiter stammte. Der Nationalsozialismus stützte sich auf eine Reihe gesamtdeutscher Theorien, die arische Arbeiter und arische Magnaten zu einem superarischen Staat verschmelzen wollten, der die Ausrottung des klassenorientierten Sozialismus sowie des Judentums und anderer als nicht deutsch geltender Ideen beinhalten würde.

Als Hitler an die Macht kam, versuchte er, die Gewerkschaften und die ihm treu gebliebene Hülle abzubauen. Er unterstützte die Aktionen führender Industrieller, Aktionen, die weit vom Sozialismus entfernt sind und eher das Gegenteil wollen. Hitler nutzte die Angst vor Sozialismus und Kommunismus, um die Deutschen der Mittel- und Oberschicht zu erschrecken und ihn zu unterstützen. Die Arbeiter wurden mit etwas anderer Propaganda angegriffen, aber dies waren Versprechen, einfach Unterstützung zu verdienen, an die Macht zu kommen und dann die Arbeiter zusammen mit allen anderen in einen rassistischen Staat zu versetzen. Es sollte keine Diktatur des Proletariats wie im Sozialismus geben; es sollte nur die Diktatur des Führers geben.

Der Glaube, Hitler sei ein Sozialist, scheint aus zwei Quellen hervorgegangen zu sein: dem Namen seiner politischen Partei, der nationalsozialistischen deutschen Arbeiterpartei oder der NSDAP. und der frühen Präsenz von Sozialisten darin.

 

Die nationalsozialistische deutsche Arbeiterpartei

Es sieht zwar nach einem sehr sozialistischen Namen aus, aber das Problem ist, dass der Nationalsozialismus kein Sozialismus ist, sondern eine andere faschistische Ideologie. Hitler war ursprünglich beigetreten, als die Partei die deutsche Arbeiterpartei genannt wurde, und er war als Spion da, um sie im Auge zu behalten. Es war nicht, wie der Name schon sagte, eine hingebungsvolle linke Gruppe, sondern ein Hitler-Gedanke, der Potenzial hatte, und als Hitlers Oratorium populär wurde, wuchs die Partei und Hitler wurde zu einer führenden Figur.

Zu diesem Zeitpunkt war der Nationalsozialismus eine verwirrte Mischung von Ideen mit mehreren Befürwortern, die für Nationalismus, Antisemitismus und ja, einen gewissen Sozialismus plädierten. In den Parteiaufzeichnungen wird die Namensänderung nicht aufgezeichnet, aber es wird allgemein angenommen, dass eine Entscheidung getroffen wurde, die Partei umzubenennen, um Menschen anzulocken und teilweise Verbindungen zu anderen „nationalsozialistischen“ Parteien herzustellen. Die Treffen wurden auf roten Bannern und Plakaten beworben, in der Hoffnung, dass Sozialisten hereinkommen und dann manchmal gewalttätig konfrontiert werden: Die Partei wollte so viel Aufmerksamkeit und Bekanntheit wie möglich auf sich ziehen. Aber der Name war nicht Sozialismus, sondern Nationalsozialismus, und im Verlauf der 20er und 30er Jahre wurde dies zu einer Ideologie, auf die Hitler ausführlich eingehen würde und die, als er die Kontrolle übernahm, nichts mehr mit Sozialismus zu tun hatte.

 

„Nationalsozialismus“ und Nationalsozialismus

Hitlers Nationalsozialismus und schnell der einzige Nationalsozialismus, der von Bedeutung war, wollte diejenigen mit „reinem“ deutschem Blut fördern, die Staatsbürgerschaft für Juden und Ausländer aufheben und die Eugenik fördern, einschließlich der Hinrichtung von Behinderten und Geisteskranken. Der Nationalsozialismus förderte die Gleichstellung der Deutschen, die ihre rassistischen Kriterien erfüllten und den Einzelnen dem Willen des Staates unterwarfen, tat dies jedoch als rechtsgerichtete Rassenbewegung, die eine Nation gesunder Arier suchte, die in einem tausendjährigen Reich lebten durch Krieg erreicht werden. In der Nazi-Theorie sollte eine neue, einheitliche Klasse anstelle von religiösen, politischen und Klassenunterschieden gebildet werden, aber dies sollte geschehen, indem Ideologien wie Liberalismus, Kapitalismus und Sozialismus abgelehnt und stattdessen eine andere Idee der Volksgemeinschaft verfolgt werden (Volksgemeinschaft), aufgebaut auf Krieg und Rasse, „Blut und Boden“ und deutschem Erbe. Rasse sollte das Herz des Nationalsozialismus sein, im Gegensatz zum klassenorientierten Sozialismus.

Vor 1934 förderten einige Mitglieder der Partei antikapitalistische und sozialistische Ideen wie Gewinnbeteiligung, Verstaatlichung und Altersvorsorge, aber diese wurden von Hitler lediglich toleriert, als er Unterstützung sammelte, nach seiner Machtübernahme abbrach  und oft später hingerichtet wurde. wie Gregor Strasser. Es gab keine sozialistische Umverteilung von Reichtum oder Land unter Hitler – obwohl einige Güter aufgrund von Plünderungen und Invasionen den Besitzer wechselten – und während sowohl Industrielle als auch Arbeiter umworben wurden, profitierten erstere und letztere als Ziel leerer Rhetorik. In der Tat war Hitler davon überzeugt, dass der Sozialismus eng mit seinem noch länger anhaltenden Hass – den Juden – verbunden war, und hasste ihn daher noch mehr. Sozialisten waren die ersten, die in Konzentrationslagern eingesperrt waren.

Es ist erwähnenswert, dass alle Aspekte des Nationalsozialismus im neunzehnten und frühen zwanzigsten Jahrhundert Vorläufer hatten und Hitler dazu neigte, seine Ideologie aus ihnen zusammenzuschustern. Einige Historiker glauben, dass die „Ideologie“ Hitler zu viel Anerkennung für etwas gibt, das schwer zu fassen sein kann. Er wusste, wie man Dinge, die die Sozialisten populär machten, aufnahm, um seiner Partei Auftrieb zu verleihen. Aber der Historiker Neil Gregor sagt in seiner Einführung in eine Diskussion über den Nationalsozialismus, an der viele Experten beteiligt sind:

„Wie bei anderen faschistischen Ideologien und Bewegungen schloss sie sich einer Ideologie der nationalen Erneuerung, Wiedergeburt und Verjüngung an, die sich in extrem populistischem radikalem Nationalismus, Militarismus und – im Gegensatz zu vielen anderen Formen des Faschismus – extremem biologischem Rassismus manifestierte selbst eine neue Form der politischen Bewegung zu sein und in der Tat zu sein … die antisozialistischen, antiliberalen und radikal nationalistischen Grundsätze der nationalsozialistischen Ideologie galten insbesondere für die Gefühle einer Mittelklasse, die durch die nationalen und internationalen Umwälzungen im Internet desorientiert war -Kriegszeit. “ (Neil Gregor, Nazism, Oxford, 2000, S. 4-5.)

 

Nachwirkungen

Interessanterweise war dies, obwohl dies einer der klarsten Artikel auf dieser Website ist, bei weitem der umstrittenste, während Aussagen über die Ursprünge des Ersten Weltkriegs und andere tatsächliche historische Kontroversen vorbeigegangen sind. Dies ist ein Zeichen dafür, wie moderne politische Kommentatoren immer noch gerne den Geist Hitlers anrufen, um zu versuchen, Punkte zu machen.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.