Englisch Als Zweitsprache

Gewalt in der Media ESL Classroom Debate

Diese Debatte kann leicht zu einer Debatte darüber werden, was „ Redefreiheit“ wirklich bedeutet, und kann daher für Studenten, die in Ländern leben, in denen das Recht auf „Redefreiheit“ als Grundrecht angesehen wird, äußerst interessant sein. Sie können Gruppen basierend auf den Meinungen der Schüler auswählen. Sie können die Schüler jedoch auch dazu bringen, Meinungen zu unterstützen, die nicht unbedingt ihre eigenen sind, um die Sprachkompetenz zu verbessern. Auf diese Weise konzentrieren sich die Schüler pragmatisch auf korrekte Produktionsfähigkeiten im Gespräch, anstatt sich zu bemühen, das Argument zu „gewinnen“. Weitere Informationen zu diesem Ansatz finden Sie in der folgenden Funktion: Unterrichten von Konversationsfähigkeiten: Tipps und Strategien

  • Ziel : Verbessern Sie die Konversationsfähigkeiten, wenn Sie einen Standpunkt unterstützen
  • Aktivität : Debatte über die Frage, ob Gewalt in den Medien (Fernsehen, Zeitungen, Zeitschriften, Internet usw.) strenger reguliert werden muss.
  • Level : Obere Mittelstufe bis Fortgeschrittene

 

Gliederung

    • Überprüfungssprache, die verwendet wird, um Meinungen auszudrücken, nicht zuzustimmen, Kommentare zum Standpunkt anderer Personen abzugeben usw. (Siehe Arbeitsblatt)
    • Fragen Sie die Schüler nach Beispielen für Gewalt in verschiedenen Medienformen und fragen Sie sie, wie viel Gewalt sie jeden Tag aus zweiter Hand durch die Medien erfahren. Dieser Leitfaden zum medienbezogenen Vokabular kann dazu beitragen, dass die Schüler eine Terminologie zur Diskussion der Medien erhalten.
    • Lassen Sie die Schüler überlegen, welche positiven oder negativen Auswirkungen diese Menge an Gewalt in den Medien auf die Gesellschaft hat.
    • Teilen Sie die Gruppen anhand der Antworten der Schüler in zwei Gruppen ein. Eine Gruppe argumentiert, dass die Regierung die Medien strenger regulieren muss, und eine argumentiert, dass keine Intervention oder Regulierung durch die Regierung erforderlich ist. Idee: Bringen Sie die Schüler in die Gruppe mit der entgegengesetzten Meinung zu dem, was sie an das Aufwärmgespräch zu glauben schienen.
    • Geben Sie den Schülern Arbeitsblätter mit Ideen für und wider. Lassen Sie die Schüler Argumente entwickeln, indem Sie die Ideen auf dem Arbeitsblatt als Sprungbrett für weitere Ideen und Diskussionen verwenden.

 

  • Sobald die Schüler ihre Eröffnungsargumente vorbereitet haben, beginnen Sie mit der Debatte. Jedes Team hat 5 Minuten Zeit, um seine wichtigsten Ideen vorzustellen.
  • Lassen Sie die Schüler Notizen vorbereiten und die geäußerten Meinungen widerlegen.
  • Machen Sie sich während der Debatte Notizen zu häufigen Fehlern der Schüler .
  • Nehmen Sie sich am Ende der Debatte Zeit, um sich kurz auf häufige Fehler zu konzentrieren. Dies ist wichtig, da die Schüler nicht zu emotional involviert sein sollten und daher durchaus in der Lage sind, Sprachprobleme zu erkennen – im Gegensatz zu Glaubensproblemen!

 

Gewalt in den Medien muss reguliert werden

Sie werden darüber diskutieren, ob die Regierung regulatorische Maßnahmen ergreifen sollte, um das Ausmaß der Gewalt in den Medien zu kontrollieren. Verwenden Sie die folgenden Hinweise und Ideen, um ein Argument für Ihren festgelegten Standpunkt mit Ihren Teammitgliedern zu erstellen. Im Folgenden finden Sie Sätze und Sprachen, die hilfreich sind, um Meinungen auszudrücken, Erklärungen abzugeben und nicht zuzustimmen.

 

Sätze, um Ihre Meinung auszudrücken

Ich denke …, Meiner Meinung nach … würde ich gerne …, ich würde lieber …, ich würde es vorziehen …, so wie ich es sehe …, soweit Ich mache mir Sorgen … Wenn es nach mir ginge …, nehme ich an …, ich vermute das …, ich bin mir ziemlich sicher, dass …, es ist ziemlich sicher, dass …, Ich bin überzeugt, dass … ich das ehrlich fühle, ich glaube fest daran, dass …, ohne Zweifel, …,

 

Sätze, um Meinungsverschiedenheiten auszudrücken

Ich denke nicht, dass …, Glaubst du nicht, es wäre besser …, ich stimme nicht zu, ich würde es vorziehen …, sollten wir nicht überlegen …, aber was ist. .., ich fürchte, ich stimme nicht zu …, ehrlich gesagt, ich bezweifle, ob …, seien wir ehrlich, die Wahrheit der Sache ist …, Das Problem mit Ihrem Standpunkt ist, dass … .

 

Sätze, um Gründe anzugeben und Erklärungen abzugeben

Zu Beginn, Der Grund warum …, Das ist der Grund …, Aus diesem Grund …, Das ist der Grund warum …, Viele Leute denken …, Überlegen …, Berücksichtigung der Tatsache, dass …, wenn man das bedenkt …

 

Position: Ja, die Regierung muss die Medien regulieren

  • Gewalt erzeugt Gewalt.
  • Kinder kopieren die Gewalt im Fernsehen und in Filmen.
  • Es liegt in der Verantwortung der Regierung, Korrekturmaßnahmen zu ergreifen, wenn eine Situation gefährlich wird.
  • Es scheint, dass es nur noch gewalttätige Fernsehsendungen gibt.
  • Medien verherrlichen Gewalt und senden die falsche Botschaft.
  • Indem die Medien der Gewalt so viel Bedeutung beimessen, ermutigen sie verrückte Menschen, gewalttätig zu sein, um viel Aufmerksamkeit zu erhalten.
  • Was ist wichtiger für das Wachstum unserer Gesellschaft: Ein Mord oder ein guter Schullehrer? Wer bekommt mehr Berichterstattung in den Medien?
  • Die Medien sind zynisch und machen sich nur Sorgen, Geld zu verdienen. Die Dinge werden sich nur ändern, wenn die Regierung eingreift.
  • Verbessert all diese Gewalt Ihr Leben in irgendeiner Weise?

 

Position: Nein, die Regierung sollte die Medien dereguliert lassen

  • Haben Sie jemals vom Recht auf freie Meinungsäußerung gehört?
  • Die Medien reflektieren nur das, was die Gesellschaft als Ganzes tut.
  • Es ist ziemlich offensichtlich, dass diese Filme zu Unterhaltungszwecken gemacht wurden und jeder den Unterschied zwischen einem Film und der Realit
    ät erkennen kann.
  • Regierungen machen die Sache nur noch schlimmer, indem sie Bürokratie einführen – sie verbessern eine Situation nicht wirklich.
  • Wahre Veränderung muss von innen kommen und darf nicht von außen auferlegt werden.
  • Wir müssen über die wahre Natur der Gesellschaft, in der wir leben, informiert werden.
  • Eltern regulieren das Verhalten ihrer eigenen Kinder recht gut.
  • Es gibt bereits Bewertungssysteme.
  • Aufwachen. Die Menschheit war schon immer gewalttätig und die staatliche Regulierung wird das nicht ändern.

Zurück zur Seite mit den Unterrichtsressourcen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.