Wissenschaft

Essig (Essigsäure) Molekül- und Strukturformel

Essig ist eine natürlich vorkommende Flüssigkeit, die viele Chemikalien enthält. Sie können also nicht einfach eine einfache Formel dafür schreiben . Es ist ungefähr 5-20% Essigsäure in Wasser. Es gibt also tatsächlich zwei chemische Hauptformeln. Die Summenformel für Wasser lautet H 2 O. Die Strukturformel für Essigsäure lautet CH 3 COOH. Essig wird als eine Art schwache Säure angesehen. Obwohl es einen extrem niedrigen pH-Wert hat, dissoziiert die Essigsäure nicht vollständig in Wasser.

Die anderen Chemikalien in Essig hängen von seiner Quelle ab. Essig wird aus der Fermentation von Ethanol ( Getreidealkohol. durch Bakterien aus der Familie der Acetobacteraceae hergestellt . Viele Arten von Essig enthalten zusätzliche Aromen wie Zucker, Malz oder Karamell. Apfelessig wird aus fermentiertem Apfelsaft, Bierapfelwein aus Bier, Zuckerrohressig aus Zuckerrohr und Balsamico-Essig aus weißen Trebbiano-Trauben hergestellt. Die letzte Lagerung erfolgt in speziellen Holzfässern. Viele andere Essigsorten sind erhältlich.

Destillierter Essig wird nicht wirklich destilliert. Der Name bedeutet, dass der Essig aus der Fermentation von destilliertem Alkohol stammt. Der resultierende Essig hat typischerweise einen pH-Wert von etwa 2,6 und besteht aus 5-8% Essigsäure.

 

Eigenschaften und Verwendung von Essig

Essig wird unter anderem zum Kochen und Reinigen verwendet. Die Säure zart macht Fleisch, löst Mineralablagerungen von Glas und Fliesen auf und entfernt die Oxidrückstände von Stahl, Messing und Bronze. Der niedrige pH-Wert verleiht ihm eine bakterizide Wirkung. Die Säure wird beim Backen verwendet, um mit alkalischen Treibmitteln zu reagieren. Die Säure-Base-Reaktion erzeugt Kohlendioxidgasblasen, die zum Aufsteigen von Backwaren führen. Eine interessante Eigenschaft ist, dass Essig arzneimittelresistente Tuberkulose-Bakterien abtöten kann. Wie andere Säuren kann Essig den Zahnschmelz angreifen und zu Karies und empfindlichen Zähnen führen.

Typischerweise enthält Haushaltsessig etwa 5% Säure. Essig, der 10% Essigsäure oder eine hohe Konzentration enthält, ist ätzend. Es kann Verätzungen verursachen und sollte vorsichtig behandelt werden.

 

Mutter von Essig und Essigaalen

Beim Öffnen kann Essig eine Art Schleim entwickeln, der „Mutter des Essigs“ genannt wird und aus Essigsäurebakterien und Cellulose besteht. Obwohl es nicht appetitlich ist, ist Mutter von Essig harmlos. Es kann leicht entfernt werden, indem der Essig durch einen Kaffeefilter gefiltert wird, obwohl es keine Gefahr darstellt und in Ruhe gelassen werden kann. Es tritt auf, wenn die Essigsäurebakterien Luftsauerstoff verwenden, um verbleibenden Alkohol in Essigsäure umzuwandeln.

Essigaale ( Turbatrix aceti ) sind eine Art Nematode, die sich von der Mutter des Essigs ernährt. Die Würmer können in geöffnetem oder ungefiltertem Essig gefunden werden. Sie sind harmlos und nicht parasitär, jedoch nicht besonders appetitlich. Daher filtern und pasteurisieren viele Hersteller Essig, bevor sie ihn abfüllen. Dies tötet die lebenden Essigsäurebakterien und Hefen im Produkt ab und verringert die Wahrscheinlichkeit, dass sich Essigmutter bildet. Ungefilterter oder nicht pasteurisierter Essig kann also „Aale“ bekommen, aber sie sind in ungeöffnetem Essig in Flaschen selten. Wie bei der Mutter des Essigs können Nematoden mit einem Kaffeefilter entfernt werden.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.