Geschichte & Kultur

Biographie von Vo Nguyen Giap, vietnamesischer General

Vo Nguyen Giap (25. August 1911 – 4. Oktober 2013) war ein vietnamesischer General, der die Vietminh während des Ersten Indochina-Krieges anführte. Er befehligte später die vietnamesische Volksarmee während des Vietnamkrieges. Giap war von 1955 bis 1991 stellvertretender Ministerpräsident Vietnams.

Schnelle Fakten: Vo Nguyen Giap

  • Bekannt für : Giap war ein vietnamesischer General, der die vietnamesische Volksarmee befehligte und die Eroberung von Saigon orchestrierte.
  • Auch bekannt als : Red Napoleon
  • Geboren : 25. August 1911 in Lệ Thủy, Französisch-Indochina
  • Eltern : Võ Quang Nghiêm und Nguyễn Thị Kiên
  • Gestorben : 4. Oktober 2013 in Hanoi, Vietnam
  • Ausbildung : Indochinesische Universität
  • Ehepartner : Nguyen Thi Minh Giang (m. 1939–1944), Dang Bich Ha (m. 1946)
  • Kinder : Fünf

 

Frühen Lebensjahren

Vo Nguyen Giap wurde am 25. August 1911 im Dorf An Xa als Sohn von Võ Quang Nghiêm und Nguyễn Thị Kiên geboren. Im Alter von 16 Jahren besuchte er ein französisches Lycée in Hue, wurde jedoch nach zwei Jahren wegen Organisation eines Studentenstreiks ausgewiesen. Später besuchte er die Universität von Hanoi, wo er Abschlüsse in politischer Ökonomie und Recht erwarb. Nach dem Schulabschluss unterrichtete er Geschichte und arbeitete als Journalist, bis er 1930 verhaftet wurde, weil er Studentenstreiks unterstützte. 13 Monate später freigelassen, trat Giap der Kommunistischen Partei bei und begann gegen die französische Herrschaft von Indochina zu protestieren. In den 1930er Jahren arbeitete er auch als Schriftsteller für mehrere Zeitungen.

 

Exil und Zweiter Weltkrieg

1939 heiratete Giap den sozialistischen Kollegen Nguyen Thi Quang Thai. Ihre Ehe war kurz, da er später in diesem Jahr nach dem französischen Verbot des Kommunismus gezwungen war, nach China zu fliehen. Im Exil wurden seine Frau, sein Vater, seine Schwester und seine Schwägerin von den Franzosen festgenommen und hingerichtet. In China schloss sich Giap Ho Chi Minh an, dem Gründer der Vietnamesischen Unabhängigkeitsliga (Viet Minh). Zwischen 1944 und 1945 kehrte Giap nach Vietnam zurück, um Guerilla-Aktivitäten gegen die Japaner zu organisieren. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges. die Vietminh wurde Autorität von den Japanern gegeben eine provisorische Regierung zu bilden.

 

Erster Indochina-Krieg

Im September 1945 proklamierte Ho Chi Minh die Demokratische Republik Vietnam und ernannte Giap zu seinem Innenminister. Die Regierung war jedoch nur von kurzer Dauer, da die Franzosen bald zurückkehrten, um die Kontrolle über das Gebiet zu übernehmen. Da die Franzosen die Regierung von Ho Chi Minh nicht anerkennen wollten, kam es bald zu Kämpfen zwischen den Franzosen und den Viet Minh. Unter dem Kommando des vietnamesischen Militärs stellte Giap bald fest, dass seine Männer die besser ausgerüsteten Franzosen nicht besiegen konnten, und befahl einen Rückzug in Stützpunkte auf dem Land. Mit dem Sieg der kommunistischen Kräfte von Mao Zedong in China verbesserte sich Giaps Situation, als er eine neue Basis für die Ausbildung seiner Männer erhielt.

In den nächsten sieben Jahren vertrieben die vietnamesischen Streitkräfte von Giap die Franzosen erfolgreich aus den meisten ländlichen Gebieten Nordvietnams. Sie waren jedoch nicht in der Lage, die Kontrolle über die Städte der Region zu übernehmen. In einer Pattsituation begann Giap, in Laos anzugreifen, in der Hoffnung, die Franzosen zu den Bedingungen der Vietminh in die Schlacht zu ziehen. Während die französische öffentliche Meinung gegen den Krieg schwang, suchte der Befehlshaber in Indochina, General Henri Navarre, einen schnellen Sieg. Um dies zu erreichen, befestigte er Dien Bien Phu. der sich entlang der Versorgungsleitungen der Vietminh nach Laos befand. Es war Navarres Ziel, Giap in eine konventionelle Schlacht zu ziehen, in der er niedergeschlagen werden konnte.

Um mit der neuen Bedrohung fertig zu werden, konzentrierte Giap alle seine Streitkräfte auf Dien Bien Phu und umzingelte die französische Basis. Am 13. März 1954 eröffneten seine Männer das Feuer mit neu erworbenen chinesischen Waffen. Die Vietminh überraschten die Franzosen mit Artilleriefeuer und spannten langsam die Schlinge um die isolierte französische Garnison. In den nächsten 56 Tagen eroberten Giaps Truppen jeweils eine französische Position, bis die Verteidiger zur Kapitulation gezwungen wurden. Der Sieg bei Dien Bien Phu beendete effektiv den Ersten Indochina-Krieg. In den folgenden Friedensabkommen wurde das Land aufgeteilt und Ho Chi Minh wurde der Führer des kommunistischen Nordvietnam.

 

Vietnamkrieg

In der neuen Regierung war Giap Verteidigungsminister und Oberbefehlshaber der vietnamesischen Volksarmee. Mit dem Ausbruch der Feindseligkeiten mit Südvietnam und später mit den Vereinigten Staaten führte Giap die Strategie und das Kommando Nordvietnams an. 1967 half Giap bei der Überwachung der Planung der massiven Tet-Offensive. Giap war zunächst gegen einen konventionellen Angriff; Er hatte militärische und politische Ziele. Neben einem militärischen Sieg hoffte Giap, dass die Offensive einen Aufstand in Südvietnam auslösen und zeigen würde, dass die amerikanischen Behauptungen über den Fortschritt des Krieges falsch waren.

Während sich die Tet-Offensive von 1968 als militärische Katastrophe für Nordvietnam erwies, konnte Giap einige seiner politischen Ziele erreichen. Die Offensive zeigte, dass Nordvietnam weit davon entfernt war, besiegt zu werden, und trug wesentlich dazu bei, die amerikanische Wahrnehmung des Konflikts zu verändern. Nach Tet begannen die Friedensgespräche, und die Vereinigten Staaten zogen sich 1973 endgültig aus dem Krieg zurück. Nach dem amerikanischen Abzug befehligte Giap weiterhin die nordvietnamesischen Streitkräfte und leitete General Van Tien Dung und die Ho-Chi-Minh-Kampagne, die schließlich die Südvietnamesen eroberte Hauptstadt von Saigon im Jahr 1975.

 

Tod

Mit der Wiedervereinigung Vietnams unter kommunistischer Herrschaft blieb Giap Verteidigungsminister. Nach seiner Pensionierung verfasste er mehrere militärische Texte, darunter „Volksarmee, Volkskrieg“ und „Großer Sieg, große Aufgabe“. Er starb am 4. Oktober 2013 im Central Military Hospital 108 in Hanoi.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.