Geschichte & Kultur

Die Geschichte der Ursprünge des Valentinstags

Der Valentinstag hat Wurzeln in verschiedenen Legenden, die im Laufe der Jahrhunderte ihren Weg zu uns gefunden haben. Eines der frühesten populären Symbole des Valentinstags ist Cupid, der römische Gott der Liebe, der durch das Bild eines Jungen mit Pfeil und Bogen dargestellt wird. Mehrere Theorien beschäftigen sich mit der Geschichte des Valentinstags.

 

Gab es einen echten Valentinstag?

Ungefähr 300 Jahre nach dem Tod Jesu Christi forderten die römischen Kaiser immer noch, dass jeder an die römischen Götter glaubt. Valentine, ein christlicher Priester, war wegen seiner Lehren ins Gefängnis geworfen worden. Am 14. Februar wurde Valentine enthauptet, nicht nur weil er Christ war, sondern auch weil er ein Wunder vollbracht hatte. Er soll die Tochter des Gefängnisinsassen von ihrer Blindheit geheilt haben. In der Nacht vor seiner Hinrichtung schrieb er der Tochter des Gefängnisinsassen einen Abschiedsbrief und unterschrieb ihn „From Your Valentine“. Eine andere Legende erzählt uns, dass derselbe Valentinstag, der von allen geliebt wurde, in seiner Gefängniszelle Notizen von Kindern und Freunden erhielt, die ihn vermissten.

 

Bischof Valentine?

Ein anderer Valentinstag war ein italienischer Bischof, der ungefähr zur gleichen Zeit lebte, 200 n. Chr. Er wurde inhaftiert, weil er entgegen den Gesetzen des römischen Kaisers heimlich Paare heiratete. Einige Legenden sagen, er sei auf dem Scheiterhaufen verbrannt worden.

 

Fest der Lupercalia

Die alten Römer feierten am 15. Februar das Fest von Lupercalia. ein Frühlingsfest. Es wurde zu Ehren einer Göttin gehalten. Junge Männer wählten zufällig den Namen eines jungen Mädchens, um zu den Feierlichkeiten zu eskortieren. Mit der Einführung des Christentums wurde der Feiertag auf den 14. Februar verschoben. Die Christen kamen, um den 14. Februar als den Heiligen Tag zu feiern, an dem die verschiedenen frühchristlichen Märtyrer namens Valentine gefeiert wurden.

 

Einen Schatz am Valentinstag wählen

Der Brauch, an diesem Tag einen Schatz zu wählen, verbreitete sich im Mittelalter in Europa und dann in den frühen amerikanischen Kolonien. Im Laufe der Jahrhunderte glaubten die Menschen auch, dass Vögel am 14. Februar ihre Partner auswählten.

496 n. Chr. Erklärte Papst Gelasius I. den 14. Februar zum „Valentinstag“. Obwohl es kein offizieller Feiertag ist, beobachten die meisten Amerikaner diesen Tag.

Trotz der seltsamen Mischung seiner Ursprünge ist der Valentinstag heute ein Tag für die Liebsten. Es ist der Tag, an dem Sie Ihrem Freund oder geliebten Menschen zeigen, dass Sie sich interessieren. Sie können Süßigkeiten an jemanden senden, den Sie für etwas Besonderes halten, oder Rosen, die Blume der Liebe. Die meisten Leute schicken „Valentine“, eine Grußkarte, die nach den Notizen benannt ist, die St. Valentine im Gefängnis erhalten hat.

 

Grußkarten

Wahrscheinlich erschienen die ersten Grußkarten, handgemachte Valentinsgrüße, im 16. Jahrhundert. Bereits um 1800 begannen Unternehmen mit der Massenproduktion von Karten. Anfangs wurden diese Karten von Fabrikarbeitern handkoloriert. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurden sogar ausgefallene Karten mit Spitzen und Bändern von Maschinen hergestellt.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.