Geschichte & Kultur

USS Wasp World War II CV-7 Flugzeugträger

 

USS Wasp Übersicht

  • Nation: Vereinigte Staaten
  • Typ: Flugzeugträger
  • Werft: Fore River Shipyard
  • Aufgelegt: 1. April 1936
  • Gestartet: 4. April 1939
  • In Auftrag gegeben: 25. April 1940
  • Schicksal: Versunken am 15. September 1942

 

Spezifikationen

  • Verdrängung: 19.423 Tonnen
  • Länge: 741 Fuß, 3 Zoll
  • Strahl: 109 ft.
  • Entwurf: 20 Fuß
  • Antrieb: 2 × Parsons-Dampfturbinen, 6 × Kessel bei 565 psi, 2 × Wellen
  • Geschwindigkeit: 29,5 Knoten
  • Reichweite: 14.000 Seemeilen bei 15 Knoten
  • Ergänzung: 2.167 Männer

 

Rüstung

Waffen

  • 8 × 5 Zoll / 38 Kaliber Pistolen
  • 16 × 1,1 Zoll / 75 Kaliber Flugabwehrgeschütze 24 × 50 Zoll Maschinengewehre

Flugzeug

  • bis zu 100 Flugzeuge

 

Design & Konstruktion

Nach dem Washingtoner Seevertrag von 1922 waren die weltweit führenden Seemächte in Bezug auf Größe und Gesamttonnage der Kriegsschiffe, die sie bauen und einsetzen durften, eingeschränkt. Unter den ursprünglichen Bedingungen des Vertrags wurden den Vereinigten Staaten 135.000 für Flugzeugträger zugeteilt. Mit dem Bau der USS Yorktown (CV-5) und der USS Enterprise (CV-6) befand sich die US Navy mit 15.000 Tonnen Restguthaben. Anstatt dies ungenutzt zu lassen, bestellten sie einen neuen Träger, der ungefähr drei Viertel der Verdrängung von Enterprise besaß .

Obwohl es sich immer noch um ein beträchtliches Schiff handelt, wurden Anstrengungen unternommen, um Gewicht zu sparen, um die Beschränkungen des Vertrags zu erfüllen. Infolgedessen fehlte dem neuen Schiff, das als USS Wasp (CV-7) bezeichnet wurde, ein Großteil der Rüstung und des Torpedoschutzes seiner größeren Geschwister. Die Wespe enthielt auch weniger leistungsstarke Maschinen, die die Verdrängung des Trägers verringerten, jedoch zu einem Preis von etwa drei Knoten Geschwindigkeit. An der Vorderfluss – Werft in Quincy, MA am 1. April 1936 festgelegt, Wespe wurde April als drei Jahre später , am 4., 1939. Den ersten amerikanischen Träger eine Deckkante Flugzeug Aufzug zu besitzen, Wespe wurde beauftragt , am 25. April 1940 mit Kapitän John W. Reeves im Kommando.

 

Vorkriegsdienst

Wasp verließ Boston im Juni und führte im Sommer Tests und Qualifikationen der Transportunternehmen durch, bevor die letzten Seeversuche im September abgeschlossen wurden. Wasp wurde im Oktober 1940 der Carrier Division 3 zugeteilt und schiffte US Army Air Corps, P-40-Jäger, für Flugtests ein. Diese Bemühungen zeigten, dass landgestützte Kämpfer von einem Träger aus fliegen konnten. Während des restlichen Jahres und bis 1941 war Wasp größtenteils in der Karibik tätig, wo sie an verschiedenen Trainingsübungen teilnahm. Als die Fluggesellschaft im März nach Norfolk, VA, zurückkehrte, half sie einem sinkenden Holzschoner auf dem Weg.

In Norfolk wurde Wasp mit dem neuen CXAM-1-Radar ausgestattet. Nach einer kurzen Rückkehr in die Karibik und einem Dienst vor Rhode Island erhielt die Fluggesellschaft den Befehl, nach Bermuda zu segeln. Mit dem Zweiten Weltkrieg tobt, Wespe betrieben von Grassy Bay und führte Neutralität Patrouillen im westlichen Atlantik. Im Juli kehrte Wasp nach Norfolk zurück und schiffte Luftwaffenjäger der US-Armee ein, um sie nach Island zu liefern. Die Fluggesellschaft lieferte das Flugzeug am 6. August aus und blieb im Atlantik, um den Flugbetrieb durchzuführen, bis sie Anfang September in Trinidad ankam.

 

USS Wasp 

Obwohl die Vereinigten Staaten technisch neutral blieben, wurde die US-Marine angewiesen, deutsche und italienische Kriegsschiffe zu zerstören, die alliierte Konvois bedrohten. Wasp war während des Herbstes in Grassy Bay, als die Nachricht vom japanischen Angriff auf Pearl Harbor am 7. Dezember eintraf . Als die Vereinigten Staaten offiziell in den Konflikt eintraten, führte Wasp eine Patrouille in die Karibik durch, bevor sie nach Norfolk zurückkehrte für eine Überholung. Als der Träger am 14. Januar 1942 die Werft verließ, kollidierte er versehentlich mit der USS Stack und zwang sie, nach Norfolk zurückzukehren.

Eine Woche später segelte Wasp auf dem Weg nach Großbritannien zur Task Force 39. In Glasgow angekommen, wurde das Schiff beauftragt, Supermarine Spitfire- Jäger im Rahmen des Operationskalenders auf die bedrängte Insel Malta zu bringen. Wasp lieferte das Flugzeug Ende April erfolgreich aus und brachte im Mai während der Operation Bowery eine weitere Ladung Spitfires auf die Insel. Für diese zweite Mission wurde sie von der Fluggesellschaft HMS Eagle begleitet . Mit dem Verlust der USS Lexington in der Schlacht am Korallenmeer Anfang Mai beschloss die US-Marine, Wasp in den Pazifik zu überführen, um bei der Bekämpfung der Japaner zu helfen.

 

Zweiter Weltkrieg im Pazifik

Nach einer kurzen Überholung in Norfolk segelte Wasp am 31. Mai unter dem Kommando von Captain Forrest Sherman zum Panamakanal. In San Diego hielt die Fluggesellschaft an und startete eine Luftgruppe von F4F Wildcat- Jägern, SBD Dauntless- Tauchbombern und TBF Avenger- Torpedobombern. Nach dem Sieg in der Schlacht von Midway Anfang Juni beschlossen die alliierten Streitkräfte, Anfang August in die Offensive zu gehen, indem sie in Guadalcanal auf den Salomonen zuschlugen. Um diese Operation zu unterstützen, segelte Wasp mit Enterprise und USS Saratoga (CV-3), um die Invasionskräfte in der Luft zu unterstützen.

Als amerikanische Truppen am 7. August an Land gingen, trafen Flugzeuge von Wasp Ziele rund um die Salomonen, darunter Tulagi, Gavutu und Tanambogo. Flieger von Wasp griffen die Wasserflugzeugbasis in Tanambogo an und zerstörten 22 japanische Flugzeuge. Jäger und Bomber von Wasp griffen den Feind bis zum späten 8. August weiter an, als Vizeadmiral Frank J. Fletcher den Trägern befahl, sich zurückzuziehen. Eine kontroverse Entscheidung, die die Invasionstruppen effektiv ihrer Luftdecke beraubte. Später in diesem Monat befahl Fletcher Wasp South, zu tanken, was den Träger dazu veranlasste, die Schlacht der östlichen Salomonen zu verpassen . Bei den Kämpfen wurde Enterprise beschädigt, sodass Wasp und USS Hornet (CV-8) die einzigen operativen Träger der US-Marine im Pazifik waren.

 

USS Wasp Sinking

Mitte September segelte Wasp mit Hornet und dem Schlachtschiff USS North Carolina (BB-55), um eine Eskorte für Transporte mit dem 7. Marine Regiment nach Guadalcanal bereitzustellen. Am 15. September um 14.44 Uhr führte Wasp den Flugbetrieb durch, als sechs Torpedos im Wasser entdeckt wurden. Von dem japanischen U Boot I-19 abgefeuert, trafen drei Wespen, obwohl sich der Träger schwer nach Steuerbord drehte. Ohne ausreichenden Torpedoschutz wurde der Träger schwer beschädigt, da alle Treibstofftanks und Munitionsvorräte getroffen wurden. Von den anderen drei Torpedos traf einer den Zerstörer USS O’Brien, während ein anderer North Carolina traf .

An Bord von Wasp versuchte die Besatzung verzweifelt, die sich ausbreitenden Brände zu kontrollieren, doch Schäden an der Wasserleitung des Schiffes verhinderten den Erfolg. Weitere Explosionen ereigneten sich vierundzwanzig Minuten nach dem Angriff, was die Situation verschlimmerte. Sherman sah keine Alternative und befahl, Wasp um 15.20 Uhr zu verlassen. Die Überlebenden wurden von nahe gelegenen Zerstörern und Kreuzern abtransportiert. Während des Angriffs und der Versuche, die Brände zu bekämpfen, wurden 193 Männer getötet. Wasp, ein brennender Hulk, wurde von Torpedos der Zerstörer USS Lansdowne erledigt und um 21:00 Uhr am Bug versenkt.

 

Ausgewählte Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.