Geschichte & Kultur

USS Saratoga (CV-3) im Zweiten Weltkrieg

Die USS Saratoga (CV-3) war ein amerikanischer Flugzeugträger, der während des Zweiten Weltkriegs (1939-1945) umfangreiche Dienste leistete . Ursprünglich als Schlachtkreuzer konzipiert, wurde Saratoga nach der Unterzeichnung des Washingtoner Seevertrags für die Umwandlung in einen Flugzeugträger ausgewählt . Es wurde 1927 in Dienst gestellt und war die erste große Fluggesellschaft der US-Marine. Mit Beginn des Zweiten Weltkriegs nahm Saratoga an vielen Kampagnen im Pazifik teil und erlitt mehrmals großen Schaden. Mit dem Ende des Konflikts wurde es zur Entsorgung ausgewählt und während der Atomtests der Operation Crossroads im Bikini-Atoll versenkt.

 

Hintergrund

Ursprünglich als Teil eines großen Bauprogramms im Jahr 1916 konzipiert, sollte die USS Saratoga ein Schlachtkreuzer der Lexington- Klasse sein, der acht 16-Zoll-Kanonen und sechzehn 6-Zoll-Kanonen montiert. Zusammen mit den Schlachtschiffen der South Dakota- Klasse als Teil des Naval Act von 1916 zugelassen, forderte die US-Marine, dass die sechs Schiffe der Lexington- Klasse 33,25 Knoten erreichen können, eine Geschwindigkeit, die bisher nur von Zerstörern und anderen erreicht werden konnte kleineres Handwerk.

Mit dem amerikanischen Eintritt in den Ersten Weltkrieg im April 1917 wurde der Bau der neuen Schlachtkreuzer wiederholt verschoben, da die Werften aufgefordert wurden, Zerstörer und U-Boot-Verfolger zu produzieren, um die Bedrohung durch deutsche U-Boote zu bekämpfen und Konvois zu eskortieren. Während dieser Zeit wurde das endgültige Design der Lexington- Klasse weiterentwickelt und die Ingenieure arbeiteten daran, ein Kraftwerk zu entwerfen, das die gewünschte Geschwindigkeit erreichen kann.

 

Design

Mit dem Ende des Krieges und der Genehmigung eines endgültigen Entwurfs wurden die neuen Schlachtkreuzer weiter gebaut. Die Arbeiten an Saratoga begannen am 25. September 1920, als das neue Schiff bei der New York Shipbuilding Corporation in Camden, NJ, abgelegt wurde. Der Name des Schiffes leitet sich vom amerikanischen Sieg in der Schlacht von Saratoga während der amerikanischen Revolution ab, der eine Schlüsselrolle bei der Sicherung des Bündnisses mit Frankreich spielte. Der Bau wurde Anfang 1922 nach der Unterzeichnung des Washingtoner Seevertrags eingestellt, der die Rüstung der Marine einschränkte.

Obwohl das Schiff nicht als Schlachtkreuzer fertiggestellt werden konnte, sah der Vertrag vor, dass zwei im Bau befindliche Großschiffe in Flugzeugträger umgewandelt werden konnten. Infolgedessen entschied sich die US-Marine, Saratoga und USS Lexington (CV-2) auf diese Weise zu vervollständigen . Die Arbeiten an Saratoga wurden bald wieder aufgenommen und der Rumpf wurde am 7. April 1925 mit Olive D. Wilbur, der Frau des Sekretärs der Marine, Curtis D. Wilbur, als Sponsor in Betrieb genommen.

Rumpf des Flugzeugträgers USS Saratoga nach dem Start, Backbord-Seitenansicht.
USS Saratoga (CV-3) kurz nach ihrem Start im Jahr 1925. US Naval History and Heritage Command

 

Konstruktion

Als umgebaute Schlachtkreuzer besaßen die beiden Schiffe einen überlegenen Anti-Torpedo-Schutz als zukünftige speziell gebaute Träger, waren jedoch langsamer und hatten schmalere Flugdecks. Sie konnten über neunzig Flugzeuge transportieren und besaßen außerdem acht 8-Zoll-Kanonen, die in vier Zwillingstürmen zur Abwehr von Schiffen montiert waren. Dies war die größte im Vertrag zugelassene Kanone. Das Flugdeck verfügte über zwei hydraulisch angetriebene Aufzüge sowie einen 155-Zoll-Aufzug. F Mk II-Katapult. Das zum Starten von Wasserflugzeugen vorgesehene Katapult wurde im aktiven Betrieb selten eingesetzt.

Saratoga wurde am 16. November 1927 unter dem Kommando von Kapitän Harry E. Yarnell als CV-3 umbenannt und war nach der USS Langley (CV-1) der zweite Träger der US-Marine . Seine Schwester Lexington trat einen Monat später der Flotte bei. Der zukünftige Admiral Marc Mitscher verließ Philadelphia am 8. Januar 1928 und landete drei Tage später das erste Flugzeug an Bord.

USS Saratoga (CV-3)

Überblick

  • Nation: Vereinigte Staaten
  • Typ: Flugzeugträger
  • Werft: New York Shipbuilding Corporation, Camden, NJ
  • Aufgelegt: 25. September 1920
  • Gestartet: 7. April 1925
  • In Auftrag gegeben: 16. November 1927
  • Schicksal: Im Rahmen der Operation Crossroads am 25. Juli 1946 versenkt

Spezifikationen

  • Verdrängung: 38.746 Tonnen
  • Länge: 880 Fuß
  • Strahl: 106 ft.
  • Entwurf: 24 Fuß, 3
  • Antrieb: 16 × Kessel, Getriebeturbinen und elektrischer Antrieb, 4 × Schrauben
  • Geschwindigkeit: 34,99 Knoten
  • Reichweite: 10.000 Seemeilen bei 10 Knoten
  • Ergänzung: 2.122 Männer

Bewaffnung (wie gebaut)

  • 4 × Twin 8-Zoll. Waffen, 12 × Single 5-in. Waffen

Flugzeuge (wie gebaut)

  • 91 Flugzeuge

 

Zwischenkriegsjahre

Saratoga wurde in den Pazifik befohlen und transportierte Marinesoldaten nach Nicaragua, bevor er den Panamakanal durchquerte und am 21. Februar in San Pedro, Kalifornien, ankam. Für den Rest des Jahres blieb der Spediteur in der Region, um Systeme und Maschinen zu testen. Im Januar 1929 nahm Saratoga am Flottenproblem IX teil, bei dem ein simulierter Angriff auf den Panamakanal durchgeführt wurde.

Steuerbord-Seitenansicht des Flugzeugträgers USS Saratoga.
Die USS Saratoga (CV-3) ist im Januar 1928 im Gange. US Naval History and Heritage Command

Saratoga diente hauptsächlich im Pazifik und verbrachte einen Großteil der 1930er Jahre damit, an Übungen teilzunehmen und Strategien und Taktiken für die Marinefliegerei zu entwickeln. Diese zeigten, dass Saratoga und Lexington wiederholt die zunehmende Bedeutung der Luftfahrt in der Seekriegsführung zeigten. Bei einer Übung im Jahr 1938 griff die Luftgruppe des Luftfahrtunternehmens Pearl Harbor von Norden aus erfolgreich an . Die Japaner würden drei Jahre später zu Beginn des Zweiten Weltkriegs bei ihrem Angriff auf die Basis einen ähnlichen Ansatz verfolgen .

 

Der Zweite Weltkrieg beginnt

Saratoga betrat den Bremerton Navy Yard am 14. Oktober 1940 und ließ seine Flugabwehr abwehren. Außerdem erhielt er das neue RCA CXAM-1-Radar. Nach einer kurzen Überholung nach San Diego, als die Japaner Pearl Harbor angriffen, wurde der Träger angewiesen, Kämpfer des US Marine Corps nach Wake Island zu bringen. Während die Schlacht von Wake Island tobte, kam Saratoga am 15. Dezember in Pearl Harbor an, konnte Wake Island jedoch nicht erreichen, bevor die Garnison überrannt war.

Nach seiner Rückkehr nach Hawaii blieb es in der Gegend, bis es am 11. Januar 1942 von einem von der I-6 abgefeuerten Torpedo getroffen wurde. Saratoga kehrte nach Pearl Harbor zurück, wo vorübergehende Reparaturen durchgeführt und seine 8-Zoll-Kanonen entfernt wurden. Saratoga segelte nach Bremerton, wo weitere Reparaturen stattfanden und moderne Batterien mit 5-Zoll-Flugabwehrkanonen installiert wurden.

Saratoga tauchte am 22. Mai aus dem Hof ​​auf und dampfte nach Süden nach San Diego, um mit dem Training seiner Luftgruppe zu beginnen. Kurz nach seiner Ankunft wurde es nach Pearl Harbor befohlen, an der Schlacht von Midway teilzunehmen . Sie konnte bis zum 1. Juni nicht segeln und kam erst am 9. Juni im Schlachtfeld an. Dort schiffte sie Konteradmiral Frank J. Fletcher ein. dessen Flaggschiff USS Yorktown (CV-5) bei den Kämpfen verloren gegangen war. Nach einer kurzen Zusammenarbeit mit der USS Hornet (CV-8) und der USS Enterprise (CV-6) kehrte die Fluggesellschaft nach Hawaii zurück und begann, Flugzeuge zur Garnison auf Midway zu befördern.

Am 7. Juli erhielt Saratoga den Befehl, in den Südwestpazifik zu ziehen, um alliierte Operationen auf den Salomonen zu unterstützen. Als sie Ende des Monats ankam, begann sie mit Luftangriffen, um sich auf die Invasion von Guadalcanal vorzubereiten. Am 7. August sorgte Saratogas Flugzeug für Luftschutz, als die 1. Marine Division die Schlacht von Guadalcanal eröffnete .

 

In den Salomonen

Obwohl die Kampagne gerade erst begonnen hatte, wurden Saratoga und die anderen Fluggesellschaften am 8. August zurückgezogen, um Flugzeugverluste aufzutanken und auszugleichen. Am 24. August kehrten Saratoga und Enterprise zum Kampf zurück und engagierten die Japaner in der Schlacht der östlichen Salomonen. Bei den Kämpfen versenkten alliierte Flugzeuge den leichten Träger Ryujo und beschädigten den Wasserflugzeugtender Chitose , während Enterprise von drei Bomben getroffen wurde. Geschützt durch die Wolkendecke entkam Saratoga der Schlacht unversehrt.

Dieses Glück hielt nicht an und eine Woche nach der Schlacht wurde der Träger von einem Torpedo getroffen, der von der I-26 abgefeuert wurde und eine Vielzahl von elektrischen Problemen verursachte. Nach vorübergehenden Reparaturen in Tonga segelte Saratoga nach Pearl Harbor, um dort trocken angedockt zu werden. Es kehrte erst in den Südwestpazifik zurück, als es Anfang Dezember in Nouméa ankam. Bis 1943 operierte Saratoga um die Salomonen herum und unterstützte alliierte Operationen gegen Bougainville und Buka. Während dieser Zeit arbeitete es für Zeiträume mit HMS Victorious und dem Lichtträger USS Princeton (CVL-23). Am 5. November führten Saratogas Flugzeuge Streiks gegen die japanische Basis in Rabaul, New Britain, durch.

Sie fügten schweren Schaden zu und kehrten sechs Tage später zurück, um erneut anzugreifen. Saratoga segelte mit Princeton und nahm im November an der Offensive der Gilbert-Inseln teil. Sie schlugen Nauru, eskortierten Truppenschiffe nach Tarawa und sorgten für Luftschutz über der Insel. In überholungsbedürftig, Saratoga wurde am 30. November zurückgezogen und nach San Francisco gehen gerichtet. Als die Fluggesellschaft Anfang Dezember ankam, verbrachte sie einen Monat auf der Werft, wo zusätzliche Flugabwehrgeschütze hinzugefügt wurden.

 

Zum Indischen Ozean

Als Saratoga am 7. Januar 1944 in Pearl Harbor ankam, traf er sich mit Princeton und der USS Langley (CVL-27) zu Angriffen auf den Marshallinseln. Nachdem die Träger Ende des Monats Wotje und Taroa angegriffen hatten, begannen sie im Februar mit Razzien gegen Eniwetok. Sie blieben in der Gegend und unterstützten die Marines während der Schlacht von Eniwetok im Laufe des Monats.

Am 4. März verließ Saratoga den Pazifik mit dem Befehl, sich der britischen Ostflotte im Indischen Ozean anzuschließen. Saratoga segelte durch Australien und erreichte Ceylon am 31. März. Zusammen mit der Fluggesellschaft HMS Illustrious und vier Schlachtschiffen nahm Saratoga im April und Mai an erfolgreichen Überfällen gegen Sebang und Surabaya teil. Saratoga wurde zur Überholung nach Bremerton zurückbefohlen und fuhr am 10. Juni in den Hafen ein.

Luftaufnahme des Flugzeugträgers USS Saratoga mit Tarnfarbe.
USS Saratoga (CV-3) in Puget Sound nach einer Überholung, September 1944. US Naval History and Heritage Command

Nach Abschluss der Arbeiten kehrte Saratoga im September nach Pearl Harbor zurück und nahm den Betrieb mit der USS Ranger (CV-4) auf, um Nachtkampfgeschwader für die US-Marine auszubilden. Der Träger blieb in der Gegend und führte Trainingsübungen durch, bis er im Januar 1945 angewiesen wurde, sich der USS Enterprise anzuschließen, um die Invasion von Iwo Jima zu unterstützen. Nach Trainingsübungen in den Marianen nahmen die beiden Träger an Ablenkungsangriffen gegen die japanischen Heimatinseln teil.

Am 18. Februar wurde Saratoga mit drei Zerstörern abgesetzt und angewiesen, Nachtpatrouillen über Iwo Jima und lästige Angriffe gegen Chi-Chi Jima zu starten. Am 21. Februar gegen 17:00 Uhr traf ein japanischer Luftangriff die Fluggesellschaft. Saratogas Vorwärtsflugdeck wurde von sechs Bomben getroffen und schwer beschädigt. Um 20.15 Uhr waren die Brände unter Kontrolle und der Spediteur wurde zur Reparatur nach Bremerton geschickt.

 

Letzte Missionen

Diese dauerten bis zum 22. Mai und erst im Juni traf Saratoga in Pearl Harbor ein, um mit dem Training seiner Luftgruppe zu beginnen. Es blieb in hawaiianischen Gewässern bis zum Kriegsende im September. Saratoga, einer von nur drei Vorkriegsträgern (zusammen mit Enterprise und Ranger ), um den Konflikt zu überleben, wurde angewiesen, an der Operation Magic Carpet teilzunehmen. Damit beförderte der Spediteur 29.204 amerikanische Soldaten aus dem Pazifik nach Hause. Saratoga war bereits veraltet, da während des Krieges zahlreiche Träger der Essex- Klasse eintrafen. Nach dem Frieden wurde Saratoga als überfordert angesehen.

Infolgedessen wurde Saratoga 1946 der Operation Crossroads zugewiesen. Diese Operation erforderte die Erprobung von Atombomben im Bikini-Atoll auf den Marshallinseln. Am 1. Juli überlebte der Träger Test Able, bei dem eine Bombenluft über den versammelten Schiffen platzte. Nachdem der Träger nur geringfügige Schäden erlitten hatte, wurde er nach der Unterwasser-Detonation von Test Baker am 25. Juli versenkt. In den letzten Jahren hat sich das Wrack von Saratoga zu einem beliebten Tauchziel entwickelt.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.