Geschichte & Kultur

USS Ranger CV-4 Flugzeugträger aus dem Zweiten Weltkrieg

Die USS Ranger (CV-4) wurde 1934 in Dienst gestellt und war der erste speziell gebaute Flugzeugträger der US Navy. Obwohl Ranger relativ klein ist, hat er Pionierarbeit für verschiedene Designmerkmale geleistet. die in die späteren Träger der Yorktown- Klasse integriert wurden. Da es zu langsam war, um mit seinen größeren Nachfolgern im Pazifik zu operieren, sah Ranger während des Zweiten Weltkriegs umfangreiche Dienste im Atlantik . Dies beinhaltete die Unterstützung der Landungen der Operation Torch in Nordafrika und die Durchführung von Angriffen auf die deutsche Schifffahrt in Norwegen. Ranger wurde 1944 in eine Ausbildungsrolle versetzt und nach dem Krieg außer Dienst gestellt und verschrottet.

 

Design-Entwicklung

In den 1920er Jahren begann die US-Marine mit dem Bau ihrer ersten drei Flugzeugträger. Diese Bemühungen, die die USS Langley (CV-1), die USS Lexington (CV-2) und die USS Saratoga (CV-3) hervorbrachten. umfassten alle die Umwandlung bestehender Rümpfe in Träger. Mit fortschreitender Arbeit an diesen Schiffen begann die US-Marine mit der Entwicklung ihres ersten speziell gebauten Trägers.

Diese Bemühungen wurden durch die durch den Washington Naval Treaty auferlegten Grenzen eingeschränkt, die sowohl die Größe einzelner Schiffe als auch die Gesamttonnage begrenzten. Mit der Fertigstellung von Lexington und Saratoga hatte die US-Marine noch 69.000 Tonnen übrig, die Flugzeugträgern zugewiesen werden konnten. Daher beabsichtigte die US-Marine, mit dem neuen Design 13.800 Tonnen pro Schiff zu verdrängen, damit fünf Träger gebaut werden konnten. Trotz dieser Absichten würde tatsächlich nur ein Schiff der neuen Klasse gebaut.

Der Name der neuen Fluggesellschaft, USS Ranger (CV-4) genannt, erinnert an die Kriegsschaluppe, die Commodore John Paul Jones während der amerikanischen Revolution befohlen hatte . Der ursprüngliche Entwurf der Fluggesellschaft, der am 26. September 1931 bei der Newport News Shipbuilding and Drydock Company niedergelegt wurde, sah ein ungehindertes Flugdeck ohne Insel und sechs Trichter vor, die seitlich angelenkt waren. Die Flugzeuge wurden unten auf einem halboffenen Hangardeck untergebracht und über drei Aufzüge zum Flugdeck gebracht. Obwohl Ranger kleiner als Lexington und Saratoga ist , führte sein spezielles Design zu einer Flugzeugkapazität, die nur unwesentlich geringer war als die seiner Vorgänger. Die reduzierte Größe des Trägers war mit gewissen Herausforderungen verbunden, da sein schmaler Rumpf die Verwendung von Getriebeturbinen für den Antrieb erforderte.

Start der USS Ranger (CV-4) in Newport News, Virginia, 25. Februar 1933.  US Naval History and Heritage Command

 

Änderungen

Mit fortschreitender Arbeit an Ranger wurden Änderungen am Design vorgenommen, einschließlich der Hinzufügung eines Inselaufbaus auf der Steuerbordseite des Flugdecks. Die Verteidigungsbewaffnung des Schiffes bestand aus acht 5-Zoll-Kanonen und vierzig 50-Zoll-Maschinengewehren. Ranger rutschte am 25. Februar 1933 den Weg hinunter und wurde von First Lady Lou H. Hoover gesponsert.

Im nächsten Jahr wurden die Arbeiten fortgesetzt und der Spediteur fertiggestellt. Ranger wurde am 4. Juni 1934 auf dem Norfolk Navy Yard unter dem Kommando von Kapitän Arthur L. Bristol in Dienst gestellt und begann vor dem Beginn des Flugbetriebs am 21. Juni mit Shakedown-Übungen vor den Virginia Capes. Die erste Landung auf dem neuen Flugzeugträger wurde von Lieutenant Commander AC Davis durchgeführt Fliegen einer Vought SBU-1. Weitere Schulungen für Rangers Luftgruppe wurden im August durchgeführt.

USS Ranger (CV-4)

Überblick

  • Nation: Vereinigte Staaten
  • Typ: Flugzeugträger
  • Werft: Newport News Shipbuilding & Drydock Company
  • Aufgelegt: 26. September 1931
  • Gestartet: 25. Februar 1933
  • In Auftrag gegeben: 4. Juni 1934
  • Schicksal: Verschrottet

Spezifikationen

  • Verdrängung: 14.576 Tonnen
  • Länge: 730 Fuß
  • Strahl: 109 Fuß, 5 Zoll
  • Entwurf: 22 Fuß, 4,875 Zoll
  • Antrieb: 6 × Kessel, 2 × Westinghouse-Getriebedampfturbinen, 2 × Wellen
  • Geschwindigkeit: 29,3 Knoten
  • Reichweite: 12.000 Seemeilen bei 15 Knoten
  • Ergänzung: 2.461 Männer

Rüstung

  • 8 × 5 Zoll / 25 Kaliber Flugabwehrgeschütze
  • 40 × .50 Zoll Maschinengewehre

Flugzeug

  • 76-86 Flugzeuge

 

Zwischenkriegsjahre

Später im August startete Ranger eine ausgedehnte Shakedown-Kreuzfahrt nach Südamerika, die Hafenanläufe in Rio de Janeiro, Buenos Aires und Montevideo beinhaltete. Nach seiner Rückkehr nach Norfolk, VA, führte die Fluggesellschaft Operationen vor Ort durch, bevor sie im April 1935 Aufträge für den Pazifik erhielt. Ranger kam über den Panamakanal an und kam am 15. in San Diego, CA an.

Die Fluggesellschaft blieb die nächsten vier Jahre im Pazifik und nahm an Flottenmanövern und Kriegsspielen bis nach Hawaii und bis nach Callao in Peru teil, während sie auch mit Operationen bei kaltem Wetter vor Alaska experimentierte. Im Januar 1939 verließ Ranger Kalifornien und segelte nach Guantanamo Bay, Kuba, um an den Manövern der Winterflotte teilzunehmen. Nach Abschluss dieser Übungen dampfte es nach Norfolk, wo es Ende April eintraf.

US Navy F4F Wildcats starten während der Invasion in Nordafrika von USS Ranger (CV-4). US Naval History and Heritage Command

 

Mit der Heimatflotte

Ranger verließ die Werft und brachte eine Ladung P-40 nach Afrika, um sie von der 58. Kampfgruppe einsetzen zu können, bevor er einen Großteil des Sommers 1943 damit verbrachte, vor der Küste Neuenglands eine Pilotenausbildung durchzuführen. Ende August überquerte die Fluggesellschaft den Atlantik und trat der britischen Heimatflotte bei Scapa Flow auf den Orkney-Inseln bei. Ranger und eine kombinierte angloamerikanische Truppe , die am 2. Oktober im Rahmen der Operation Leader ausschied, zogen nach Norwegen, um die deutsche Schifffahrt um den Vestfjord anzugreifen.

Um der Entdeckung zu entgehen, startete Ranger am 4. Oktober mit dem Start von Flugzeugen. Kurze Zeit später versenkte das Flugzeug zwei Handelsschiffe auf der Bodo-Straße und beschädigte mehrere weitere. Obwohl von drei deutschen Flugzeugen lokalisiert, hat die Kampfflugpatrouille des Flugzeugträgers zwei abgeschossen und das dritte verjagt. Ein zweiter Streik gelang es, einen Frachter und ein kleineres Küstenschiff zu versenken. Ranger kehrte zu Scapa Flow zurück und begann mit dem britischen zweiten Kampfgeschwader Patrouillen nach Island. Diese dauerten bis Ende November, als sich die Fluggesellschaft löste und nach Boston, MA, segelte.

 

Spätere Karriere

Ranger war zu langsam für den Einsatz mit den schnellen Trägertruppen im Pazifik. Er wurde als Ausbildungsleiter ausgewiesen und am 3. Januar 1944 vom Quonset Point aus eingesetzt. Diese Aufgaben wurden im April unterbrochen, als eine Ladung P-38 Lightning transportiert wurde nach Casablanca. Während ihres Aufenthalts in Marokko wurden mehrere beschädigte Flugzeuge sowie zahlreiche Passagiere für den Transport nach New York eingeschifft.

Flugzeugträger USS Ranger in Tarnfarbe auf See.
USS Ranger (CV-4) vor Hampton Roads, VA, Juli 1944. US Naval History and Heritage Command

Nach seiner Ankunft in New York dampfte Ranger zur Überholung nach Norfolk. Obwohl Admiral Ernest King, Chef des Marineeinsatzes, eine umfassende Überholung befürwortete, um den Träger mit seinen Zeitgenossen gleichzusetzen, wurde er von seinen Mitarbeitern entmutigt, die darauf hinwiesen, dass das Projekt Ressourcen aus dem Neubau ziehen würde. Infolgedessen beschränkte sich das Projekt auf die Stärkung des Flugdecks, die Installation neuer Katapulte und die Verbesserung der Radarsysteme des Schiffes.

Nach Abschluss der Überholung segelte Ranger nach San Diego, wo er die Night Fighting Squadron 102 einschiffte, bevor er weiter nach Pearl Harbor fuhr. Von August bis Oktober führte sie Nachtflugübungen in hawaiianischen Gewässern durch, bevor sie nach Kalifornien zurückkehrte, um als Ausbildungsfluggesellschaft zu fungieren. Ranger operierte von San Diego aus und verbrachte den Rest des Krieges damit, Marineflieger vor der kalifornischen Küste auszubilden.

Mit dem Ende des Krieges im September durchquerte es den Panamakanal und machte Halt in New Orleans, LA, Pensacola, FL und Norfolk, bevor es am 19. November die Philadelphia Naval Shipyard erreichte. Nach einer kurzen Überholung nahm Ranger den Betrieb im Osten wieder auf Küste bis zur Stilllegung am 18. Oktober 1946. Der Spediteur wurde im folgenden Januar für Schrott verkauft.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.