Geschichte & Kultur

USS New York (BB-34) im Zweiten Weltkrieg

 

USS New York (BB-34) – Übersicht:

  • Nation:  Vereinigte Staaten
  • Typ:  Schlachtschiff
  • Werft:  Brooklyn Navy Yard
  • Aufgelegt:  11. September 1911
  • Gestartet:  30. Oktober 1912
  • In Auftrag gegeben:  15. April 1914
  • Schicksal:  Versenkt am 8. Juli 1948 als Zielschiff

 

USS New York (BB-34) – Technische Daten:

  • Verdrängung:  27.000 Tonnen
  • Länge:  573 Fuß
  • Strahl:  95,2 ft.
  • Entwurf:  28,5 ft.
  • Antrieb:  14 Kohlekessel von Babcock und Wilcox mit Ölspray, dreifach expandierende Dampfmaschinen, die zwei Propeller drehen
  • Geschwindigkeit:  20 Knoten
  • Ergänzung:  1.042 Männer

 

Bewaffnung (wie gebaut):

  • Pistolen des Kalibers 10 × 14 Zoll / 45
  • Geschütze des Kalibers 21 × 5 „/ 51
  • 4 × 21 „Torpedorohre

 

USS New York (BB-34) – Design & Konstruktion:

Die New Yorker Klasse des Schlachtschiffs , die ihre Wurzeln in der Newport Conference von 1908 hatte,  war nach den früheren Klassen -, -, – und Wyoming die fünfte Art von Dreadnought der US-Marine  . Ausschlaggebend für die Schlussfolgerungen der Konferenz war die Forderung nach immer größeren Kalibern von Hauptgeschützen. Obwohl Debatte über die Bewaffnung der folgte Florida – und  Wyoming -Klasse Schiffe, deren Bau nach vorne bewegt , 12″ Pistolen mit der Diskussion Erschwert wurde die Tatsache , dass kein amerikanischer dreadnought Dienst eingetreten war und Designs auf Theorie und Erfahrung mit Pre-Dreadnought beruhten. 1909 entwickelte das General Board Entwürfe für ein Schlachtschiff mit 14-Zoll-Kanonen. Im folgenden Jahr testete das Ordnungsamt erfolgreich eine neue Waffe dieser Größe, und der Kongress genehmigte den Bau von zwei Schiffen.

Der neue Typ wurde als USS  New York  (BB-34) und USS  Texas (BB-35) bezeichnet und verfügte über zehn 14-Zoll-Kanonen, die in fünf Zwillingstürmen montiert waren. Diese wurden mit zwei vorderen und zwei hinteren Geschützen in Überwachungsanordnungen platziert, während sich der fünfte Turm befand mittschiffs. Die Sekundärbewaffnung bestand aus einundzwanzig 5- Zoll- Kanonen und vier 21- Zoll -Torpedorohren. Die Kraft für die Schiffe der  New Yorker Klasse kam von vierzehn Kohlekesseln von Babcock & Wilcox, die vertikale Dreifachexpansionsdampfmaschinen antrieben. Diese drehten zwei Propeller und gab den Schiffen eine Geschwindigkeit von 21 Knoten. Der Schutz für die Schiffe kam von einem 12 „Hauptpanzerungsgürtel mit 6,5“, der die Kasematten der Schiffe abdeckte.

Der Bau von  New York  wurde dem New York Navy Yard in Brooklyn übertragen, und die Arbeiten begannen am 11. September 1911. Im Laufe des nächsten Jahres rutschte das Schlachtschiff am 30. Oktober 1912 mit Elsie Calder, der Tochter des Vertreters William M, den Weg hinunter Calder als Sponsor. Achtzehn Monate später wurde  New York  am 15. April 1914 unter dem Kommando von Kapitän Thomas S. Rodgers in Dienst gestellt. Rodgers, ein Nachkomme von Commodore John Rodgers und Captain Christopher Perry (Vater von Oliver Hazard Perry und Matthew C. Perry ), nahm sein Schiff sofort nach Süden, um die amerikanische Besetzung von Veracruz zu unterstützen .

 

USS New York (BB-34) – Frühdienst & Erster Weltkrieg:

Als New York vor der mexikanischen Küste ankam, wurde es im Juli zum Flaggschiff von Konteradmiral Frank F. Fletcher. Das Schlachtschiff blieb bis zum Ende der Besetzung im November in der Nähe von Veracruz. Es dampfte nach Norden und führte eine Shakedown-Kreuzfahrt durch, bevor es im Dezember in New York City ankam. Im Hafen veranstaltete New York eine Weihnachtsfeier für lokale Waisenkinder. Das bekannt gewordene Ereignis brachte dem Schlachtschiff den Spitznamen „The Christmas Ship“ ein und etablierte den Ruf des öffentlichen Dienstes. New York trat der Atlantikflotte bei und führte 1916 einen Großteil der Routineübungen entlang der Ostküste durch. Nach dem Eintritt der USA in den Ersten Weltkrieg wurde das Schlachtschiff 1917 zum Flaggschiff der Schlachtschiff-Division 9 von Konteradmiral Hugh Rodman.

In diesem Herbst erhielten Rodmans Schiffe den Befehl , die britische Großflotte von Admiral Sir David Beatty zu verstärken . Als die Truppe am 7. Dezember Scapa Flow erreichte, wurde sie erneut zum 6. Kampfgeschwader ernannt. New York begann mit dem Training und den Schießübungen und war das beste amerikanische Schiff im Geschwader. Das Schlachtschiff wurde beauftragt, Konvois in der Nordsee zu eskortieren und rammte in der Nacht des 14. Oktober 1918 versehentlich ein deutsches U-Boot, als es in Pentland Firth einfuhr. Die Begegnung brach zwei Propellerblätter des Schlachtschiffs ab und reduzierte seine Geschwindigkeit auf 12 Knoten. Verkrüppelt segelte es zur Reparatur nach Rosyth. Unterwegs wurde New York  von einem anderen U-Boot angegriffen, aber die Torpedos verfehlten. Repariert, schloss es sich der Flotte wieder an, um die deutsche Hochseeflotte nach Kriegsende im November in die Internierung zu eskortieren.

 

USS New York (BB-34) – Zwischenkriegsjahre:

Kurz nach New York City zurückgekehrt, begleitete New York Präsident Woodrow Wilson an Bord der SS George Washington nach Brest, Frankreich, um an den Friedensverhandlungen teilzunehmen. Das Schlachtschiff nahm die Friedensoperationen wieder auf und führte vor einer kurzen Überholung Trainingsaktivitäten im häuslichen Wasser durch, bei denen die 5-Zoll-Bewaffnung reduziert und 3-Zoll-Flugabwehrgeschütze hinzugefügt wurden. Später im Jahr 1919 in den Pazifik verlegt, nahm New York seinen Dienst bei der Pazifikflotte auf, wobei San Diego als Heimathafen diente. 1926 kehrte sie nach Osten zurück und trat für ein umfassendes Modernisierungsprogramm in Norfolk Navy Yard ein. Dadurch wurden die Kohlekessel durch neue Bureau Express-Ölmodelle ersetzt, die beiden Trichter in einem zusammengefasst, ein Flugzeugkatapult auf dem mittschiffs gelegenen Turm installiert, Torpedowölbungen hinzugefügt und die Gittermasten durch neue ersetzt Stative.

Nach einer Ausbildung bei der USS Pennsylvania (BB-38) und der USS Arizona (BB-39) Ende 1928 und Anfang 1929 nahm New York den Routinebetrieb mit der Pazifikflotte wieder auf. 1937 wurde das Schlachtschiff ausgewählt, um Rodman nach Großbritannien zu transportieren, wo er als offizieller Vertreter der US-Marine bei der Krönung von König George VI. Dienen sollte. Dort nahm es als einziges amerikanisches Schiff an der Grand Naval Review teil. Nach seiner Rückkehr nach Hause begann New York mit einer Überholung, bei der die Flugabwehr sowie die Installation des XAF-Radarsets ausgeweitet wurden. Als zweites Schiff, das diese neue Technologie erhielt, führte das Schlachtschiff Tests dieser Ausrüstung durch und transportierte Midshipmen auf Trainingskreuzfahrten.

 

USS New York (BB-34) – Zweiter Weltkrieg:

Mit dem Beginn des Zweiten Weltkriegs in Europa im September 1939 erhielt New York den Befehl, sich der Neutralitätspatrouille im Nordatlantik anzuschließen. In diesen Gewässern wurden die Seewege vor dem Eindringen deutscher U-Boote geschützt. In dieser Rolle eskortierte sie später im Juli 1941 amerikanische Truppen nach Island. New York musste weiter modernisiert werden und war dort, als die Japaner am 7. Dezember Pearl Harbor angriffen. Während die Nation im Krieg war, arbeiteten sie am Schiff bewegte sich schnell und es kehrte vier Wochen später zum aktiven Dienst zurück. New York, ein älteres Schlachtschiff, verbrachte einen Großteil des Jahres 1942 damit, Konvois nach Schottland zu eskortieren. Diese Pflicht wurde im Juli aufgelöst, als die Flugabwehr in Norfolk erheblich verbessert wurde. New York verließ Hampton Roads im Oktober und schloss sich der alliierten Flotte an, um die Landungen der Operation Torch in Nordafrika zu unterstützen.

Am 8. November in Unternehmen mit USS Philadelphia , New York angegriffen Vichy Französisch Positionen um Safi. Das Schlachtschiff unterstützte die 47. Infanteriedivision mit Schüssen der Marine und neutralisierte feindliche Küstenbatterien, bevor es nach Norden dampfte, um sich den alliierten Streitkräften vor Casablanca anzuschließen. Es operierte weiterhin vor Nordafrika, bis es am 14. November nach Norfolk in den Ruhestand ging. New York nahm seine Eskortenaufgaben wieder auf und führte 1943 Konvois nach Nordafrika. Später in diesem Jahr wurde es einer endgültigen Überholung unterzogen, bei der die Flugabwehr weiter ausgebaut wurde. New York wurde der Chesapeake als Ausbildungsschiff für Schützen zugewiesen und verbrachte von Juli 1943 bis Juni 1944 damit, Seeleute für die Flotte auszubilden . Obwohl es in dieser Rolle effektiv war, reduzierte es die Moral unter der ständigen Besatzung erheblich.

 

USS New York (BB-34) – Pazifisches Theater:

Nach einer Reihe von Kreuzfahrten mit Midshipmen im Sommer 1944 erhielt New York den Befehl, in den Pazifik zu transferieren. Das Schlachtschiff passierte im Herbst den Panamakanal und kam am 9. Dezember in Long Beach an. Nach Abschluss des Auffrischungstrainings an der Westküste dampfte es nach Westen und schloss sich der Selbsthilfegruppe für die Invasion von Iwo Jima an. Unterwegs verlor New York eine Klinge von einem seiner Propeller, was vorübergehende Reparaturen in Eniwetok erforderlich machte. Als sie sich wieder der Flotte anschloss, war sie am 16. Februar in Position und begann eine dreitägige Bombardierung der Insel. New York zog sich am 19. zurück und wurde bei Manus dauerhaft repariert, bevor der Dienst bei der Task Force 54 wieder aufgenommen wurde.

Das Segeln von Ulithi, New York, und seinen Gefährten kam am 27. März vor Okinawa an und begann mit der Bombardierung der Insel, um sich auf die alliierte Invasion vorzubereiten. Das Schlachtschiff blieb nach den Landungen vor der Küste und unterstützte die Truppen auf der Insel mit Schüssen. Am 14. April verfehlte New York nur knapp, von einem Kamikaze getroffen zu werden, obwohl der Angriff zum Verlust eines seiner Spotting-Flugzeuge führte. Nachdem das Schlachtschiff zweieinhalb Monate in der Nähe von Okinawa operiert hatte, fuhr es am 11. Juni nach Pearl Harbor. um seine Waffen unter Wasser zu setzen. Als er am 1. Juli den Hafen betrat, war er dort, als der Krieg im folgenden Monat endete.

 

USS New York (BB-34) – Nachkriegszeit:

Anfang September führte New York eine Operation Magic Carpet-Kreuzfahrt von Pearl Harbor nach San Pedro durch, um amerikanische Soldaten nach Hause zurückzubringen. Nach Abschluss dieses Auftrags verlagerte es sich auf den Atlantik, um an den Feierlichkeiten zum Navy Day in New York City teilzunehmen. Aufgrund seines Alters wurde New York im Juli 1946 als Zielschiff für die Atomtests der Operation Crossroads im Bikini-Atoll ausgewählt. Nachdem das Schlachtschiff sowohl den Able- als auch den Baker-Test überstanden hatte, kehrte es zur weiteren Untersuchung unter Schlepptau nach Pearl Harbor zurück. New York wurde am 29. August 1946 offiziell außer Dienst gestellt und am 6. Juli 1948 aus dem Hafen genommen und als Ziel versenkt.

 

Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.