Geschichte & Kultur

USS Langley – der erste Flugzeugträger der US Navy

Die USS Langley (CV-1) wurde am 18. Oktober 1911 auf der Mare Island Naval Shipyard in Vallejo, Kalifornien, niedergelegt und begann ihr Leben als Collier der Proteus- Klasse USS Jupiter (AC-3). An der Zeremonie zur Kielverlegung nahm Präsident William H. Taft teil. Die Arbeiten wurden den ganzen Winter über fortgesetzt und das Collier wurde am 14. April 1912 gestartet. Jupiter, das erste turboelektrisch angetriebene Schiff der US-Marine, trat im April 1913 unter dem Kommando von Commander Joseph M. Reeves in die Flotte ein.

 

USS Jupiter

Kurz nach dem Bestehen der Seeversuche wurde Jupiter vor Mazatlán nach Süden an die mexikanische Küste geschickt. Die Marine beförderte eine Abteilung US-Marines und hoffte, dass die Anwesenheit des Schiffes dazu beitragen würde, die Spannungen während der Veracruz-Krise von 1914 zu beruhigen . Nachdem sich die Situation verschlechtert hatte, reiste das Collier im Oktober nach Philadelphia ab und war damit das erste Schiff, das den Panamakanal von West nach Ost durchquerte. Nach dem Dienst mit der Atlantikflotte Auxiliary Division im Golf von Mexiko, Jupiter 1917 im April Fracht Pflicht geschaltet wurde auf den Service Transport Naval Overseas Assigned, Jupiter segelte in Unterstützung der US – Bemühungen im Ersten Weltkrieg und machte zwei Fracht Reisen nach Europa (Juni 1917 und November 1918).

Während seiner ersten Atlantiküberquerung trug der Collier eine Abteilung für Marinefliegerei, die von Leutnant Kenneth Whiting kommandiert wurde. Dies waren die ersten amerikanischen Militärflieger, die Europa erreichten. Jupiter kehrte im Januar 1919 zum Kohledienst zurück und operierte in europäischen Gewässern, um die Rückkehr der Truppen zu erleichtern, die nach Kriegsende bei den amerikanischen Expeditionary Forces dienten. Später in diesem Jahr erhielt das Schiff den Befehl, zur Umwandlung in einen Flugzeugträger nach Norfolk zurückzukehren. Als das Schiff am 12. Dezember 1919 ankam, wurde es im folgenden März außer Dienst gestellt.

 

Der erste Flugzeugträger der US Navy

Sofort begannen die Arbeiten zum Umbau des Schiffes, das am 21. April 1920 zu Ehren des Luftfahrtpioniers Samuel Pierpont Langley umbenannt wurde. Auf der Werft reduzierten die Arbeiter den Schiffsaufbau und bauten über die gesamte Länge des Schiffes ein Flugdeck. Die beiden Trichter des Schiffes wurden nach außen bewegt und ein Aufzug zum Bewegen von Flugzeugen zwischen Decks konstruiert. Langley wurde Anfang 1922 fertiggestellt und zum CV-1 ernannt und am 20. März unter dem Kommando von Whiting, dem heutigen Kommandeur, in Auftrag gegeben. Mit der Inbetriebnahme wurde Langley zur primären Testplattform für das aufstrebende Luftfahrtprogramm der US Navy.

 

 

USS Langley (CV-1) – Übersicht

  • Typ: Flugzeugträger
  • Nation: Vereinigte Staaten
  • Erbauer: Mare Island Naval Shipyard
  • Aufgelegt: 18. Oktober 1911
  • Gestartet: 14. August 1912
  • In Auftrag gegeben: 20. März 1922

 

Spezifikationen

  • Verdrängung: 11.500 Tonnen
  • Länge: 542 Fuß
  • Strahl: 65 ft.
  • Entwurf: 18 Fuß 11 Zoll
  • Geschwindigkeit: 15 Knoten
  • Ergänzung: 468 Offiziere und Männer

 

Rüstung

  • 55 Flugzeuge
  • 4 × 5 „Waffen

 

Frühe Operationen

Am 17. Oktober 1922 flog Leutnant Virgil C. Griffin als erster Pilot vom Schiffsdeck, als er mit seiner Vought VE-7-SF abhob. Die erste Landung des Schiffes erfolgte neun Tage später, als Lieutenant Commander Godfrey de Courcelles Chevalier mit einer Aeromarine 39B an Bord kam. Die ersten wurden am 18. November fortgesetzt, als Whiting der erste Marineflieger war, der von einem Träger katapultiert wurde, als er in einem PT startete. Langley dampfte Anfang 1923 nach Süden und setzte seine Flugtests in den warmen Gewässern der Karibik fort, bevor er im Juni nach Washington DC segelte, um eine Flugdemonstration durchzuführen und Regierungsbeamten seine Fähigkeiten zu demonstrieren.

Langley kehrte in den aktiven Dienst zurück und operierte 1924 von Norfolk aus. Im Spätsommer wurde er zum ersten Mal überholt. Langley stach im Herbst in See, durchquerte den Panamakanal und trat am 29. November der Pazifikflotte bei. Während der nächsten zwölf Jahre diente das Schiff der Flotte vor Hawaii und Kalifornien, um Flieger auszubilden, Luftfahrtexperimente durchzuführen und daran teilzunehmen Kriegs Spiele. Mit der Ankunft der größeren Fluggesellschaften Lexington (CV-2) und Saratoga (CV-3) und der baldigen Fertigstellung von Yorktown (CV-5) und Enterprise (CV-6) entschied die Marine, dass der kleine Langley nicht mehr benötigt wurde als Träger.

 

Wasserflugzeug Ausschreibung

Am 25. Oktober 1936 erreichte Langley die Mare Island Naval Shipyard, um sie in einen Wasserflugzeugtender umzuwandeln. Nachdem der vordere Teil des Flugdecks entfernt worden war, bauten die Arbeiter einen neuen Aufbau und eine neue Brücke, während das hintere Ende des Schiffes geändert wurde, um der neuen Rolle des Schiffes Rechnung zu tragen. Langley wurde als AV-3 umbenannt und segelte im April 1937. Nach einem kurzen Einsatz im Atlantik Anfang 1939 segelte das Schiff nach Fernost und erreichte am 24. September Manila. Als der Zweite Weltkrieg begann, lag das Schiff in der Nähe von vor Anker Cavite. Am 8. Dezember 1941 verließ Langley die Philippinen nach Balikpapan, Niederländisch-Ostindien, bevor er schließlich nach Darwin, Australien, aufbrach.

 

Zweiter Weltkrieg

In der ersten Januarhälfte 1942 unterstützte Langley die Royal Australian Air Force bei der Durchführung von U-Boot-Patrouillen von Darwin aus. Das Schiff erhielt neue Befehle und segelte später in diesem Monat nach Norden, um 32 P-40 Warhawks an alliierte Streitkräfte in Tjilatjap, Java , zu liefern und sich den amerikanisch-britisch-niederländisch-australischen Streitkräften anzuschließen, die sich versammelten, um den japanischen Vormarsch nach Indonesien zu blockieren. Am 27. Februar, kurz nach dem Treffen mit dem U- Boot- Abwehrschirm , den Zerstörern USS Whipple und USS Edsall , wurde Langley von einem Flug von neun japanischen G4M „Betty“ -Bombern angegriffen.

Das Schiff konnte den ersten beiden japanischen Bombenangriffen erfolgreich ausweichen und wurde beim dritten Mal fünfmal getroffen, wodurch die Oberseiten in Flammen aufflammen und das Schiff eine 10-Grad-Liste für den Hafen entwickelte. Langley humpelte in Richtung Hafen von Tjilatjap, verlor die Macht und war nicht in der Lage, die Hafenmündung zu überwinden . Um 13:32 Uhr wurde das Schiff verlassen und die Eskorten versenkten den Schiffsrumpf, um seine Gefangennahme durch die Japaner zu verhindern. Sechzehn von Langleys Besatzungsmitgliedern wurden bei dem Angriff getötet.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.