Geschichte & Kultur

USS Lake Champlain – CV-39 – Koreakrieg

 

USS Lake Champlain (CV-39) – Übersicht:

  • Nation:  Vereinigte Staaten
  • Typ:  Flugzeugträger
  • Werft:  Norfolk Naval Shipyard
  • Aufgelegt:  15. März 1943
  • Gestartet:  2. November 1944
  • In Auftrag gegeben:  3. Juni 1945
  • Schicksal:  Verkauft für Schrott, 1972

 

USS Lake Champlain (CV-39) – Technische Daten:

  • Verdrängung:  27.100 Tonnen
  • Länge:  888 Fuß
  • Strahl:  93 Fuß (Wasserlinie)
  • Entwurf:  28 Fuß, 7 Zoll
  • Antrieb:  8 × Kessel, 4 × Westinghouse-Getriebedampfturbinen, 4 × Wellen
  • Geschwindigkeit:  33 Knoten
  • Ergänzung:  3.448 Männer

 

USS Lake Champlain (CV-39) – Bewaffnung:

  • 4 × zwei 5-Zoll-38-Kaliber-Kanonen
  • 4 × einzelne 5-Zoll-38-Kaliber-Kanonen
  • 8 × vierfach 40 mm 56 Kaliber Kanonen
  • 46 × einzelne 20 mm 78 Kaliberpistolen

 

Flugzeug:

  • 90-100 Flugzeuge

 

USS Lake Champlain (CV-39) – Ein neues Design:

Die in den 1920er und 1930er Jahren geplanten Flugzeugträger der Lexington- und  Yorktown- Klasse der US-Marine  wurden entwickelt, um die durch den Washington Naval Treaty festgelegten Tonnagebeschränkungen zu erfüllen  . Dies schränkte die Tonnage verschiedener Schiffsklassen ein und installierte eine Obergrenze für die Gesamttonnage jedes Unterzeichners. Dieser Ansatz wurde durch den Londoner Seevertrag von 1930 erweitert und überarbeitet. Als sich die globale Situation in den 1930er Jahren verschlechterte, beschlossen Japan und Italien, das Vertragssystem zu verlassen. Mit dem Scheitern des Abkommens beschloss die US-Marine, die Bemühungen zur Schaffung einer neuen, größeren Klasse von Flugzeugträgern voranzutreiben, die die Lehren aus der  Yorktown- Klasse einbezog. Das resultierende Schiff war breiter und länger und enthielt ein Decksrand-Aufzugssystem. Dies wurde früher bei  USS  Wasp  (CV-7) verwendet. Das neue Design beförderte nicht nur eine größere Luftgruppe, sondern auch eine stärkere Flugabwehr. Der Bau des Leitschiffs  USS  Essex  (CV-9) begann am 28. April 1941.

Mit dem Angriff auf Pearl Harbor und dem Eintritt der USA in den  Zweiten Weltkrieg wurde die  Essex- Klasse bald zum Hauptentwurf der US-Marine für Flottenflugzeuge. Die ersten vier Schiffe nach  Essex  folgten dem ursprünglichen Design der Klasse. Anfang 1943 nahm die US-Marine mehrere Änderungen vor, um zukünftige Schiffe zu verbessern. Die auffälligste dieser Änderungen war die Verlängerung des Bogens zu einem Clipper-Design, das die Montage von zwei vierfachen 40-mm-Halterungen ermöglichte. Weitere Änderungen betrafen das Kampfinformationszentrum unter dem gepanzerten Deck, verbesserte Belüftungs- und Flugkraftstoffsysteme, ein zweites Katapult auf dem Flugdeck und einen zusätzlichen Brandschutzdirektor. Die US Navy, die von einigen als “ Langrumpf “  Essex- Klasse oder  Ticonderoga- Klasse bezeichnet wurde, machte keinen Unterschied zwischen diesen und den früheren Schiffen der  Essex- Klasse.

 

USS Lake Champlain (CV-38) – Bau:

Der erste Träger, der mit dem Bau mit dem verbesserten Design der Essex- Klasse begann, war die USS  Hancock  (CV-14), die später in Ticonderoga umbenannt wurde . Es folgten eine Vielzahl von Schiffen, darunter die USS Lake Champlain (CV-39). Die Arbeiten wurden nach dem Sieg des Kommandanten Thomas MacDonough am Lake Champlain während des Krieges von 1812 benannt und begannen am 15. März 1943 auf der Norfolk Naval Shipyard. Am 2. November 1944 rutschte Mildred Austin, die Frau des Senators von Vermont, Warren Austin, als Sponsor ab. Die Bauarbeiten gingen rasch voran und der Champlain-See wurde  am 3. Juni 1945 unter dem Kommando von Kapitän Logan C. Ramsey in Dienst gestellt.

 

USS Lake Champlain (CV-38) – Frühzeitiger Service:

Kurz nach Kriegsende war die Fluggesellschaft nach Abschluss der Shakedown-Operationen an der Ostküste einsatzbereit. Infolgedessen war Lake Champlains erster Auftrag die Operation Magic Carpet, bei der er über den Atlantik dampfte, um amerikanische Soldaten aus Europa zurückzukehren. Im November 1945 stellte die Fluggesellschaft einen transatlantischen Geschwindigkeitsrekord auf, als sie in 4 Tagen, 8 Stunden und 51 Minuten von Cape Spartel, Marokko, nach Hampton Roads fuhr und dabei eine Geschwindigkeit von 32.048 Knoten beibehielt. Dieser Rekord stand bis 1952, als er vom Linienschiff SS United States gebrochen wurde . Als die US-Marine in den Jahren nach dem Krieg verkleinerte, wurde der Champlain-See am 17. Februar 1947 in den Reservestatus versetzt.

 

USS Lake Champlain (CV-39) – Koreakrieg:

Mit Beginn des Koreakrieges im Juni 1950 wurde die Fluggesellschaft reaktiviert und der Newport News Shipbuilding für eine SCB-27C-Modernisierung verlegt. Dies führte zu wesentlichen Änderungen an der Insel des Luftfahrtunternehmens, zum Entfernen seiner doppelten 5-Zoll-Kanonenhalterungen, zur Verbesserung der internen und elektronischen Systeme, zur Neuordnung der Innenräume, zur Verstärkung des Flugdecks sowie zur Installation von Dampfkatapulten. Verlassen der Werft im September 1952 begann der Champlain-See , der jetzt als Kampfflugzeugträger (CVA-39) bezeichnet wird, im November eine Shakedown-Kreuzfahrt in der Karibik. Im darauffolgenden Monat kehrte er zurück und reiste am 26. April 1953 nach Korea ab. Segeln über das Rote Meer und Indianer Ocean, es kam am 9. Juni in Yokosuka an.

Lake Champlain, das Flaggschiff der Task Force 77, begann mit Streiks gegen nordkoreanische und chinesische Streitkräfte. Darüber hinaus eskortierten seine Flugzeuge Bomber der US Air Force B-50 Superfortress bei Überfällen gegen den Feind.  Der Champlain-See griff weiter an und unterstützte Bodentruppen an Land, bis der Waffenstillstand am 27. Juli unterzeichnet wurde. Er blieb bis Oktober in koreanischen Gewässern und verließ das Land, als die USS (CV-33) eintraf, um ihren Platz einzunehmen. Auf dem Rückweg nach Mayport, FL , berührte der Champlain-See Singapur, Sri Lanka, Ägypten, Frankreich und Portugal. Als die Fluggesellschaft zu Hause ankam, begann sie eine Reihe von Trainingseinsätzen in Friedenszeiten mit NATO-Streitkräften im Atlantik und im Mittelmeerraum.

 

USS Lake Champlain (CV-39) – Atlantik und NASA: 

Als die Spannungen im Nahen Osten im April 1957 zunahmen, raste der Champlain-See in das östliche Mittelmeer, wo er vor dem Libanon operierte, bis sich die Situation beruhigte. Nach seiner Rückkehr nach Mayport im Juli wurde es am 1. August als U-Boot-Abwehrflugzeug (CVS-39) eingestuft. Nach einem kurzen Training an der Ostküste reiste der Champlain-See zum Mittelmeer ab. Dort hat es im Oktober nach verheerenden Überschwemmungen in Valencia, Spanien, Hilfe geleistet. Der Heimathafen des ChamplainSees wechselte im September 1958 weiter zwischen der Ostküste und den europäischen Gewässern nach Quonset Point, RI. Im nächsten Jahr zog die Fluggesellschaft durch die Karibik und führte eine Midshipmen-Trainingskreuzfahrt nach Nova Scotia durch.

Im Mai 1961 segelte der Champlain-See als primäres Bergungsschiff für den ersten bemannten Raumflug eines Amerikaners. Etwa 300 Meilen östlich von Cape Canaveral Betrieb des Hubschrauber des Trägers erfolgreich gestellt Astronauten Alan Shepard und seiner Mercury – Kapsel, Freedom 7 , am 5. Mai im nächsten Jahr Routine Trainingsbetrieb wieder aufnehmen, Lake Champlain dann in den Marine-Quarantäne von Kuba während der zusammengefügte Oktober 1962 Kubakrise. Im November verließ die Fluggesellschaft die Karibik und kehrte nach Rhode Island zurück. Der 1963 überholte Champlain-See unterstützte Haiti nach dem Hurrikan Flora im September. Im nächsten Jahr setzte das Schiff seine Friedensaufgaben fort und nahm an Übungen vor Spanien teil.

Obwohl die US-Marine 1966 eine weitere Modernisierung des Champlain-Sees wünschte , wurde diese Anfrage vom Sekretär der Marine, Robert McNamara, blockiert, der der Ansicht war, dass das Konzept der U-Boot-Abwehr unwirksam sei. Im August 1965 unterstützte die Fluggesellschaft die NASA erneut bei der Bergung von Gemini 5, die im Atlantik verspritzt waren. Da der Champlain-See nicht weiter modernisiert werden sollte, dampfte er kurze Zeit später nach Philadelphia, um sich auf die Deaktivierung vorzubereiten. Der in die Reserveflotte aufgenommene Träger wurde am 2. Mai 1966 außer Dienst gestellt. Der Champlain-See, der in Reserve blieb, wurde am 1. Dezember 1969 aus dem Schiffsregister gestrichen und drei Jahre später für Schrott verkauft.

 

Ausgewählte Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.