Geschichte & Kultur

USS Hornet (CV-12) im Zweiten Weltkrieg

 

USS Hornet (CV-12) – Übersicht:

  • Nation: Vereinigte Staaten
  • Typ: Flugzeugträger
  • Werft: Newport News Shipbuilding Company
  • Aufgelegt: 3. August 1942
  • Gestartet: 30. August 1943
  • In Auftrag gegeben: 29. November 1943
  • Schicksal: Museumsschiff

 

USS Hornet (CV-12) – Technische Daten:

  • Verdrängung: 27.100 Tonnen
  • Länge: 872 Fuß
  • Strahl: 147 Fuß, 6 Zoll
  • Entwurf: 28 Fuß, 5 Zoll
  • Antrieb: 8 × Kessel, 4 × Westinghouse-Getriebedampfturbinen, 4 × Wellen
  • Geschwindigkeit: 33 Knoten
  • Reichweite: 20.000 Seemeilen bei 15 Knoten
  • Ergänzung: 2.600 Männer

 

USS Hornet (CV-12) – Bewaffnung:

  • 4 × zwei 5-Zoll-38-Kaliber-Kanonen
  • 4 × einzelne 5-Zoll-38-Kaliber-Kanonen
  • 8 × vierfach 40 mm 56 Kaliber Kanonen
  • 46 × einzelne 20 mm 78 Kaliberpistolen

 

Flugzeug

  • 90-100 Flugzeuge

 

USS Hornet (CV-12) – Design & Konstruktion:

Die in den 1920er und frühen 1930er Jahren entworfenen Flugzeugträger der Lexington- und Yorktown- Klasse der US-Marine wurden gebaut, um den im Washingtoner Seevertrag festgelegten Beschränkungen zu entsprechen . Dieser Pakt beschränkte die Tonnage verschiedener Arten von Kriegsschiffen und begrenzte die Gesamttonnage jedes Unterzeichners. Diese Art von Einschränkungen wurde durch den Londoner Seevertrag von 1930 bestätigt. Als globale Spannungen erhöht, Japan und Italien , den Vertrag im Jahr 1936. Mit dem Zusammenbruch des Vertragssystemes verließ, begann die US – Marine einen Entwurfs für eine neue, größere Klasse von Flugzeugträgern und einer Konzeption , die aus der Lehre zog aus dem gelernten Yorktown – Klasse. Das resultierende Design war breiter und länger und beinhaltete ein Decksrand-Aufzugssystem. Dies war früher bei USS Wasp verwendet worden. Das neue Design beförderte nicht nur eine größere Luftgruppe, sondern auch eine stark erhöhte Flugabwehrbewaffnung.

Das als Essex- Klasse bezeichnete Leitschiff USS Essex (CV-9) wurde im April 1941 niedergelegt. Es folgten mehrere weitere Transportunternehmen, darunter die USS Kearsarge (CV-12), die am 3. August 1942 als Der Zweite Weltkrieg tobte. Bei der Newport News Shipbuilding and Drydock Company nahm der Schiffsname Gestalt an und würdigte die Dampfschaluppe USS, die CSS Alabama während des Bürgerkriegs besiegte . Mit dem Verlust der USS Hornet (CV-8) in der Schlacht von Santa Cruz im Oktober 1942 wurde der Name des neuen Trägers in USS Hornet (CV-12) geändert , um seinen Vorgänger zu ehren. Am 30. August 1943 rutschte Hornet mit Annie Knox, der Frau des Sekretärs der Marine, Frank Knox, als Sponsor den Weg hinunter. Die US-Marine war bestrebt, den neuen Träger für Kampfeinsätze zur Verfügung zu haben, und drängte auf ihre Fertigstellung. Das Schiff wurde am 29. November unter dem Kommando von Kapitän Miles R. Browning in Dienst gestellt.

 

USS Hornet (CV-8) – Frühe Operationen:

Hornet verließ Norfolk und fuhr nach Bermuda, um eine Shakedown-Kreuzfahrt zu unternehmen und mit dem Training zu beginnen. Nach der Rückkehr in den Hafen traf die neue Fluggesellschaft Vorbereitungen für den Abflug in den Pazifik. Als sie am 14. Februar 1944 segelte, erhielt sie den Befehl, sich der Fast Carrier Task Force von Vizeadmiral Marc Mitscher im Majuro Atoll anzuschließen . Als Hornet am 20. März auf den Marshallinseln ankam, zog sie nach Süden, um die Operationen von General Douglas MacArthur entlang der Nordküste Neuguineas zu unterstützen. Nach Abschluss dieser Mission unternahm Hornet Razzien gegen die Karolinen, bevor sie sich auf die Invasion der Marianen vorbereitete. Als die Flugzeuge der Fluggesellschaft am 11. Juni die Inseln erreichten, nahmen sie an Angriffen auf Tinian und Saipan teil, bevor sie ihre Aufmerksamkeit auf Guam und Rota richteten.

 

USS Hornet (CV-8) – Philippinisches Meer und Golf von Leyte:

Nach Streiks auf Iwo Jima und Chichi Jima im Norden kehrte Hornet am 18. Juni zu den Marianen zurück. Am nächsten Tag bereiteten sich Mitschers Träger darauf vor, die Japaner in die Schlacht am Philippinischen Meer zu verwickeln. Am 19. Juni griffen Hornets Flugzeuge Flugplätze in den Marianen an, um so viele landgestützte Flugzeuge wie möglich zu eliminieren, bevor die japanische Flotte eintraf. Erfolgreiche amerikanische Trägerflugzeuge zerstörten später mehrere Wellen feindlicher Flugzeuge im sogenannten „Great Marianas Turkey Shoot“. Amerikanischen Streiks am nächsten Tag gelang es, den Träger Hiyo zu versenken . Hornet operierte von Eniwetok aus und verbrachte den Rest der Sommer-Razzien auf den Marianen, Bonins und Palaus, während er auch Formosa und Okinawa angriff.

Im Oktober unterstützte Hornet direkt die Landungen auf Leyte auf den Philippinen, bevor sie in die Schlacht am Golf von Leyte verwickelt wurden . Am 25. Oktober unterstützte das Flugzeug des Flugzeugträgers Elemente der Siebten Flotte von Vizeadmiral Thomas Kinkaid. als sie vor Samar angegriffen wurden. Das amerikanische Flugzeug schlug die japanische Center Force und beschleunigte seinen Rückzug. Während der nächsten zwei Monate blieb Hornet in der Region, um alliierte Operationen auf den Philippinen zu unterstützen. Anfang 1945 griff die Fluggesellschaft Formosa, Indochina und die Pescadores an, bevor sie eine Fotoaufklärung in Okinawa durchführte. Hornet segelte am 10. Februar von Ulithi aus und nahm an Streiks gegen Tokio teil, bevor sie sich nach Süden wandte, um die Invasion von Iwo Jima zu unterstützen .

 

USS Hornet (CV-8) – Späterer Krieg:

Ende März zog Hornet um, um die Invasion von Okinawa am 1. April zu decken . Sechs Tage später half ihr Flugzeug dabei, die japanische Operation Ten-Go zu besiegen und das Schlachtschiff Yamato zu versenken . Während der nächsten zwei Monate wechselte Hornet zwischen Streiks gegen Japan und der Unterstützung der alliierten Streitkräfte auf Okinawa. Der Träger wurde am 4. und 5. Juni in einem Taifun gefangen und sah, wie etwa 25 Fuß seines Vorwärtsflugdecks zusammenbrachen. Hornet zog sich aus dem Kampf zurück und kehrte zur Reparatur nach San Francisco zurück. Die Fluggesellschaft wurde am 13. September kurz nach Kriegsende fertiggestellt und im Rahmen der Operation Magic Carpet wieder in Dienst gestellt. Hornet fuhr zu den Marianen und nach Hawaii und half dabei, amerikanische Soldaten in die Vereinigten Staaten zurückzukehren. Nach Beendigung dieser Aufgabe traf sie am 9. Februar 1946 in San Francisco ein und wurde im folgenden Jahr am 15. Januar außer Dienst gestellt.

 

USS Hornet (CV-8) – Späterer Dienst & Vietnam:

Hornet wurde in die Pacific Reserve-Flotte aufgenommen und blieb bis 1951 inaktiv, als es zur Modernisierung und Umwandlung der SCB-27A in einen Angriffsflugzeugträger auf die New York Naval Shipyard umzog. Die am 11. September 1953 wieder in Dienst gestellte Fluggesellschaft wurde in der Karibik ausgebildet, bevor sie zum Mittelmeer und zum Indischen Ozean abreiste. Hornet zog nach Osten und half bei der Suche nach Überlebenden einer Cathay Pacific DC-4, die von chinesischen Flugzeugen in der Nähe von Hainan abgeschossen wurde. Als sie im Dezember 1954 nach San Francisco zurückkehrte, blieb sie an der Westküste, bis sie im Mai 1955 der 7. Flotte zugeteilt wurde. Als Hornet im Fernen Osten ankam, half sie bei der Evakuierung antikommunistischer Vietnamesen aus dem Norden des Landes, bevor sie Routineoperationen aufnahm vor Japan und den Philippinen. Im Januar 1956 dampfte die Fluggesellschaft nach Puget Sound und betrat die Werft für eine SCB-125-Modernisierung, die die Installation eines abgewinkelten Flugdecks und eines Hurrikanbogens umfasste.

Ein Jahr später tauchte Hornet in der 7. Flotte auf und machte mehrere Einsätze in Fernost. Im Januar 1956 wurde der Träger für die Umwandlung in einen Träger zur Unterstützung der U-Boot-Bekämpfung ausgewählt. Hornet kehrte im August zu Puget Sound zurück und verbrachte vier Monate damit, Änderungen für diese neue Rolle vorzunehmen. Die Fluggesellschaft nahm 1959 den Betrieb mit der 7. Flotte wieder auf und führte bis zum Beginn des Vietnamkrieges 1965 Routineeinsätze in Fernost durch . In den nächsten vier Jahren unternahm Hornet drei Einsätze in den Gewässern vor Vietnam, um den Einsatz an Land zu unterstützen. Während dieser Zeit wurde die Fluggesellschaft auch an Bergungsmissionen für die NASA beteiligt. 1966 erholte Hornet AS-202, ein unbemanntes Apollo-Kommandomodul, bevor es drei Jahre später zum primären Bergungsschiff für Apollo 11 ernannt wurde.

Am 24. Juli 1969 haben Hubschrauber der Hornet Apollo 11 und seine Besatzung nach der ersten erfolgreichen Mondlandung geborgen. Neil Armstrong, Buzz Aldrin und Michael Collins wurden an Bord gebracht und in einer Quarantäneeinheit untergebracht und von Präsident Richard M. Nixon besucht. Am 24. November führte Hornet eine ähnliche Mission durch, als sie Apollo 12 und seine Besatzung in der Nähe von Amerikanisch-Samoa wiedererlangte. Als der Carrier am 4. Dezember nach Long Beach, CA, zurückkehrte, wurde er im folgenden Monat zur Deaktivierung ausgewählt. Hornet wurde am 26. Juni 1970 außer Dienst gestellt und zog in die Reserve am Puget Sound. Später nach Alameda, Kalifornien, gebracht, wurde das Schiff am 17. Oktober 1998 als Museum eröffnet.

 

Ausgewählte Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.