Geschichte & Kultur

USS California (BB-44) während des Zweiten Weltkriegs

Die USS California (BB-44) wurde 1921 in Dienst gestellt und diente der US-Marine über ein Vierteljahrhundert lang. Während des Zweiten Weltkriegs (1939-1945) wurden Kampfhandlungen durchgeführt . Das Schlachtschiff, das aufgrund des großen Volumens der von Kalifornien zu Beginn des 20. Jahrhunderts exportierten Früchte als „The Prune Barge“ bezeichnet wurde, war das zweite Schiff der Tennessee- Klasse und wurde während des japanischen Angriffs auf Pearl Harbor im Dezember schwer beschädigt 7, 1941. Aus dem Schlamm des Hafens gehoben, wurde es repariert und stark modernisiert.

Als Kalifornien 1944 wieder zur Flotte zurückkehrte, nahm es an der Inselhüpferkampagne der Alliierten über den Pazifik teil und spielte eine zentrale Rolle in der Schlacht an der Surigao-Straße. Obwohl das Schlachtschiff Anfang 1945 von einem Kamikaze getroffen wurde, wurde es schnell repariert und in diesem Sommer wieder eingesetzt. Kalifornien blieb bis Kriegsende im Pazifik und half später, Besatzungstruppen nach Japan zu transportieren.

 

Design

Die USS California  (BB-44) war das zweite Schiff der  Tennessee- Klasse von Schlachtschiffen. Die neunte Art von Dreadnought Schlacht ( South Carolina , Delaware , FloridaWyomingNew YorkNevadaPennsylvania und  New Mexico. für die US Navy gebaut, die  Tennessee wurde -Klasse soll eine verbesserte Variante der vorhergehenden sein  New Mexico – Klasse. Die Tennessee- Klasse war die vierte Klasse, die dem Standard-Ansatz folgte, bei dem Schiffe ähnliche betriebliche und taktische Eigenschaften besitzen  mussten. Sie wurde eher von Ölkesseln als von Kohle angetrieben und verwendete eine „Alles oder Nichts“ -Panzerung.

Dieses Panzerungsschema sah vor, dass kritische Bereiche des Schiffes wie Magazine und Technik stark geschützt werden mussten, während weniger wichtige Räume ungepanzert blieben. Außerdem mussten Schlachtschiffe vom Typ Standard eine Mindestgeschwindigkeit von 21 Knoten und einen taktischen Wenderadius von 700 Metern oder weniger haben. Die nach der  Schlacht von Jütland entworfene Klasse der  Tennessee- Klasse war die erste, die die im Engagement gewonnenen Erkenntnisse nutzte. Dazu gehörten verbesserte Panzerungen unterhalb der Wasserlinie sowie Feuerleitsysteme für die Haupt- und Sekundärbatterien, die auf zwei großen Käfigmasten platziert wurden.

Wie bei der  New Mexico- Klasse trugen die neuen Schiffe zwölf 14-Zoll-Kanonen in vier Dreifachtürmen und vierzehn 5-Zoll-Kanonen. In einer Verbesserung gegenüber seinen Vorgängern könnte die Hauptbatterie der  Tennessee- Klasse ihre Waffen auf 30 Grad anheben, was die Reichweite der Waffen um 10.000 Meter erhöht. Die neue Klasse wurde am 28. Dezember 1915 bestellt und umfasste zwei Schiffe: die USS  Tennessee  (BB-43) und die USS  California  (BB-44).

 

Konstruktion

Der Bau Kaliforniens , der am 25. Oktober 1916 auf der Mare Island Naval Shipyard niedergelegt wurde, ging im Winter und im folgenden Frühjahr voran, als die USA in den  Ersten Weltkrieg eintraten. Das letzte Schlachtschiff, das an der Westküste gebaut wurde, rutschte am 20. November 1919 mit Barbara Zane, der Tochter des Gouverneurs von Kalifornien, William D. Stephens, als Sponsor. Nach Abschluss der Bauarbeiten trat  Kalifornien  am 10. August 1921 unter dem Kommando von Kapitän Henry J. Ziegemeier in Dienst. Der Befehl, sich der Pazifikflotte anzuschließen, wurde sofort zum Flaggschiff dieser Truppe.

USS California (BB-44) kurz nach Fertigstellung im Jahr 1921. US Naval History and Heritage Command

 

USS California (BB-44) – Übersicht

  • Nation:  Vereinigte Staaten
  • Typ:  Schlachtschiff
  • Werft:  Mare Island Naval Shipyard
  • Aufgelegt:  25. Oktober 1917
  • Gestartet:  20. November 1919
  • In Auftrag gegeben:  10. August 1921
  • Schicksal:  Für Schrott verkauft

 

Technische Daten (wie gebaut)

  • Verdrängung:  32.300 Tonnen
  • Länge:  624,5 Fuß
  • Strahl:  97,3 ft.
  • Entwurf:  30,3 ft.
  • Antrieb:  Turboelektrisches Getriebe, das 4 Propeller dreht
  • Geschwindigkeit:  21 Knoten
  • Ergänzung:  1.083 Männer

 

Bewaffnung (wie gebaut)

  • 12 × 14 Zoll Pistole (4 × 3)
  • 14 × 5 Zoll Pistolen
  • 2 × 21 Zoll Torpedorohre

 

Zwischenkriegsjahre

In den nächsten Jahren nahm  Kalifornien  an einem Routinezyklus von Friedenstraining, Flottenmanövern und Kriegsspielen teil. Als leistungsstarkes Schiff gewann es 1921 und 1922 den Battle Efficiency Pennant sowie die Gunnery „E“ -Preise für 1925 und 1926. Im vergangenen Jahr führte  Kalifornien  Elemente der Flotte auf einer Goodwill-Kreuzfahrt nach Australien und Neuseeland. 1926 kehrte das Unternehmen zu seinem normalen Betrieb zurück und unterzog sich im Winter 1929/30 einem kurzen Modernisierungsprogramm, bei dem die Flugabwehr verbessert und die Hauptbatterie um zusätzliche Höhen erhöht wurde.

Obwohl weitgehend Betrieb aus San Pedro, Kalifornien in den 1930er Jahren,  Kalifornien  transited den Panama – Kanal im Jahr 1939 die Weltausstellung in New York City zu besuchen. Zurück im Pazifik nahm das Schlachtschiff im April 1940 am Flottenproblem XXI teil, das die Verteidigung der Hawaii-Inseln simulierte. Aufgrund der zunehmenden Spannungen mit Japan blieb die Flotte nach der Übung in hawaiianischen Gewässern und verlegte ihre Basis nach Pearl Harbor. In diesem Jahr wurde  Kalifornien auch  als eines der ersten sechs Schiffe ausgewählt, die das neue RCA CXAM-Radarsystem erhielten.

 

Der Zweite Weltkrieg beginnt

Am 7. Dezember 1941 lag  Kalifornien  am südlichsten Liegeplatz in der Battleship Row von Pearl Harbor vor Anker. Als die Japaner an diesem Morgen angriffen, erlitt das Schiff schnell zwei Torpedotreffer, die zu starken Überschwemmungen führten. Dies wurde durch die Tatsache verschlechtert, dass viele wasserdichte Türen zur Vorbereitung einer bevorstehenden Inspektion offen gelassen worden waren. Den Torpedos folgte ein Bombenanschlag, der ein Flugabwehrmunitionsmagazin zur Explosion brachte.

Eine zweite Bombe, die gerade verfehlt hatte, explodierte und zerbrach mehrere Rumpfplatten in der Nähe des Buges. Nachdem die Überschwemmung außer Kontrolle geraten war,   sank Kalifornien in den nächsten drei Tagen langsam, bevor es sich mit seinem Überbau über den Wellen aufrecht im Schlamm niederließ. Bei dem Angriff wurden 100 Besatzungsmitglieder getötet und 62 verletzt. Zwei der kalifornischen Besatzungsmitglieder, Robert R. Scott und Thomas Reeves, erhielten posthum die Ehrenmedaille für die Aktionen während des Angriffs.

Die USS California (BB-44) sinkt, nachdem sie in Pearl Harbor torpediert wurde. Verwaltung der nationalen Archive und Aufzeichnungen

Kurze Zeit später begannen die Bergungsarbeiten, und am 25. März 1942 wurde  Kalifornien  wieder auf den Markt gebracht und für vorübergehende Reparaturen in ein Trockendock gebracht. Am 7. Juni reiste sie aus eigener Kraft nach Puget Sound Navy Yard ab, wo sie ein umfangreiches Modernisierungsprogramm starten sollte. Beim Betreten der Werft wurden bei diesem Plan erhebliche Änderungen am Schiffsaufbau vorgenommen, die beiden Trichter in einem zusammengefasst, die wasserdichte Unterteilung verbessert, die Flugabwehr verteidigt, die Sekundärbewaffnung erweitert und der Rumpf erweitert, um die Stabilität zu erhöhen und Torpedoschutz. Diese letzte Änderung hat  Kalifornien  über die Strahlbeschränkungen für den Panamakanal hinausgeschoben und ihn im Wesentlichen auf den Kriegsdienst im Pazifik beschränkt.

 

Wieder dem Kampf beitreten

Kalifornien verließ Puget Sound am 31. Januar 1944 und   führte Shakedown-Kreuzfahrten vor San Pedro durch, bevor es nach Westen dampfte, um die Invasion der Marianen zu unterstützen. Im Juni dieses Jahres schloss sich das Schlachtschiff den Kampfhandlungen an, als es während der Schlacht von Saipan Feuerunterstützung leistete . Am 14. Juni erlitt Kalifornien einen Treffer durch eine Landbatterie, die geringfügigen Schaden anrichtete und 10 Opfer forderte (1 Tote, 9 Verwundete). Im Juli und August half das Schlachtschiff bei den Landungen auf Guam und Tinian. Am 24. August traf Kalifornien  nach einer kleinen Kollision mit Tennessee zur Reparatur in Espiritu Santo ein  . Nach seiner Abreise reiste es am 17. September nach Manus, um sich für die Invasion der Philippinen zusammenzuschließen.

Nationalmuseum der US Navy / Wikimedia Commons / Public Domain

Kalifornien , das die Landungen auf Leyte zwischen dem 17. und 20. Oktober  abdeckte und Teil der 7. Flottenunterstützungstruppe von Konteradmiral Jesse Oldendorf war. verlagerte sich dann nach Süden in die Surigao-Straße. In der Nacht zum 25. Oktober hat Oldendorf den japanischen Streitkräften in der Schlacht um die Straße von Surigao eine entscheidende Niederlage zugefügt. Als Teil der größeren Schlacht am Golf von Leyte rächten sich mehrere Pearl Harbor-Veteranen an dem Feind. Kalifornien  kehrte Anfang Januar 1945 zum Einsatz zurück und  unterstützte die Landungen am Golf von Lingayen auf Luzon mit Feuer. Das vor der Küste verbliebene Schiff wurde am 6. Januar von einem Kamikaze getroffen, bei dem 44 Menschen getötet und 155 verletzt wurden. Nach Abschluss der Operationen auf den Philippinen reiste das Schlachtschiff zur Reparatur am Puget Sound ab.

 

Letzte Aktionen

Von Februar bis zum späten Frühjahr war Kalifornien auf  der Werft  am 15. Juni wieder bei der Flotte, als es vor Okinawa ankam. Während der letzten Tage der Schlacht von Okinawa unterstützte sie Truppen an Land und deckte dann Minensuchoperationen im Ostchinesischen Meer ab. Mit Kriegsende im August   eskortierte Kalifornien Besatzungstruppen nach Wakayama, Japan und blieb bis Mitte Oktober in japanischen Gewässern.

Das Schlachtschiff erhielt den Befehl, in die USA zurückzukehren, und formte einen Kurs durch den Indischen Ozean und um das Kap der Guten Hoffnung, da es für den Panamakanal zu breit war. Es berührte Singapur, Colombo und Kapstadt und kam am 7. Dezember in Philadelphia an. Kalifornien wurde am 7. August 1946 in die Reserve versetzt und am  14. Februar 1947 außer Dienst gestellt. Es wurde zwölf Jahre lang aufbewahrt und am 1. März für Schrott verkauft 1959.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.