Englisch

Definitionen und Beispiele für die englische Verwendung

Die Verwendung bezieht sich auf die herkömmliche Art und Weise, wie Wörter oder Phrasen in einer Sprachgemeinschaft verwendet, gesprochen oder geschrieben werden .

Es gibt keine offizielle Einrichtung (ähnlich wie die 500 Jahre alte Académie française ), die als Autorität für die Verwendung der englischen Sprache fungiert. Es gibt jedoch zahlreiche Publikationen, Gruppen und Einzelpersonen ( Styleguides. Sprache mavens und dergleichen) , die zu kodifizieren versucht haben (und manchmal diktieren) Regeln der Nutzung.

Etymologie
Aus dem Lateinischen  usus   „zu verwenden

 

Beobachtungen

  • „Diese Verwendung ist nicht einfach und unkompliziert. Wenn Ihnen jemals jemand sagt, dass die Regeln der englischen Grammatik einfach und logisch sind und Sie sie einfach lernen und befolgen sollten, gehen Sie weg, weil Sie Ratschläge von einem Narren erhalten.“ (Geoffrey K. Pullum, „Ist es wirklich wichtig, wenn es baumelt?“ Sprachprotokoll , 20. November 2010)
  • „Die nachdenkliche, nicht dichotome Position zur Sprache hängt von einer einfachen Einsicht ab: Regeln für den richtigen Gebrauch sind stillschweigende Konventionen. Konventionen sind nicht festgelegte Vereinbarungen innerhalb einer Gemeinschaft, sich an eine einzige Vorgehensweise zu halten – nicht, weil die Wahl einen inhärenten Vorteil hat , aber weil es für jeden von Vorteil ist, die gleiche Wahl zu treffen. Standardisierte Gewichte und Maße, elektrische Spannungen und Kabel, Computerdateiformate, der Gregorianische Kalender und die Papierwährung sind bekannte Beispiele. „ (Steven Pinker, „Falsche Fronten in den Sprachkriegen“. Slate , 31. Mai 2012)

 

Der Unterschied zwischen Grammatik und Gebrauch

„In diesem Buch bezieht sich Grammatik auf die Art und Weise, wie die Sprache funktioniert, auf die Art und Weise, wie die Sprach- und Schreibblöcke zusammengesetzt werden. Die Verwendung bezieht sich auf die Verwendung bestimmter Wörter in einer Weise, die entweder als akzeptabel oder als inakzeptabel angesehen wird Die Frage, ob ein Infinitiv geteilt werden soll oder nicht, ist eine Überlegung der Grammatik. Die Frage, ob man wörtlich im nichtliteralen Sinne verwenden sollte, ist eine Frage der Verwendung. “ (Ammon Shea, Bad English: Eine Geschichte der sprachlichen Verschlechterung . Perigee, 2014)

 

Schiedsrichter der Verwendung

    • „Das heutige wissenschaftliche Konzept des Gebrauchs als sozialer Konsens, der auf den Praktiken der gebildeten Mittelschicht basiert, ist erst im letzten Jahrhundert entstanden. Für viele Menschen bleiben jedoch die Ansichten und Ziele der Fixierer der Sprache im 17.-18. Jahrhundert bestehen um wahr zu sein: Sie sind der Ansicht, dass es eine einzige Behörde geben sollte, die maßgebliche Leitlinien für den „guten“ und den „schlechten“ Gebrauch liefern kann. Für sie bleibt das Modell das des Griechen und des Lateinischen, und sie haben Schiedsrichter für den Gebrauch wie diesen begrüßt als Henry Fowler, die ihre Rezepte auf dieses Modell gestützt haben. Trotzdem … hat noch keine Nation, in der Englisch die Hauptsprache ist, eine offizielle Institution eingerichtet, um den Gebrauch zu überwachen und Regeln aufzustellen. Neue Wörter, neue Sinne und Verwendungen von Wörtern werden von der Autorität eines einzelnen Körpers nicht sanktioniert oder abgelehnt: Sie entstehen durch regelmäßige Verwendung und werden, sobald sie festgelegt sind, in Wörterbüchern und Grammatiken aufgezeichnet . Dies bedeutet, dass die USA mit dem klassischen Grammatikmodell im raschen Niedergang begriffen sind Englischsprachige setzen gemeinsam die Standards und Prioritäten, die jeder Verwendung zugrunde liegen. “ (Robert Allen, „Usage“. Der Oxford-Begleiter der englischen Sprache , Hrsg. T. McArthur. Oxford University Press, 1992)

 

  • „Die meisten kleinen Handbücher, die vorgeben, unseren Gebrauch unserer eigenen Sprache zu regeln und zu erklären, was gutes Englisch ist und was nicht, sind in ihrer Unwissenheit grotesk; und die besten von ihnen sind von geringem Wert, weil sie unter der Annahme vorbereitet sind dass die englische Sprache tot ist, wie das Latein, und dass, wie auch das Latein, ihre Verwendung endgültig festgelegt ist. Natürlich ist diese Annahme so weit wie möglich von der Tatsache entfernt. Die englische Sprache lebt jetzt – sehr lebendig. Und Weil es lebt, befindet es sich in einem ständigen Wachstumszustand. Es entwickelt sich täglich entsprechend seinen Bedürfnissen. Es wirft Wörter und Gebräuche beiseite, die nicht mehr zufriedenstellend sind. Es fügt neue Begriffe hinzu, wenn neue Dinge vorgebracht werden Wie die Bequemlichkeit nahelegt, neue Verwendungszwecke, Abkürzungen zwischen den Losen und die Vernachlässigung der von unseren Vorfahren starr eingerichteten Tore mit fünf Gittern. “ (Brander Matthews, Wortarten: Essays on English , 1901)

 

Gebrauchs- und Korpuslinguistik

„Englisch ist in allen Hemisphären vielfältiger denn je. Die Forschung zu ’neuen Engländern‘ hat floriert, unterstützt von Zeitschriften wie English World-Wide , World Englishes und English Today . Gleichzeitig ist die Suche nach einer einzigen internationalen Form für Die schriftliche Kommunikation wird unter denjenigen, die eine globale Leserschaft anstreben, immer dringlicher …

„Es wurden viele Arten von Ressourcen für die aufgeworfenen Fragen zu Stil und Verwendung verwendet . Der Cambridge Guide to English Usage ist der erste seiner Art, der regelmäßig große Datenbanken ( Korpora. computergestützter Texte als Hauptquellen für aktuelles Englisch verwendet. . . . Die Korpora verkörpern verschiedene Arten des schriftlichen Diskurses sowie Transkriptionen des gesprochenen Diskurses – genug, um Muster der Divergenz zwischen den beiden aufzuzeigen. Negative Einstellungen zu bestimmten Redewendungen oder zum Gebrauch hängen oft davon ab, dass sie dem Ohr vertrauter sind als dem Auge, und die Konstruktionen des formalen Schreibens sind dadurch privilegiert. Korpusdaten ermöglichen es uns, die Verteilung von Wörtern und Konstruktionen neutraler zu betrachten und die Bandbreite der Stile anzuzeigen, für die sie gelten. Auf dieser Grundlage können wir sehen, was wirklich “ Standard“ ist, dh in vielen Arten von Diskursen verwendbar ist, im Gegensatz zu formellen oder informellen. “ (Pam Peters, The Cambridge Guide to English Usage . Cambridge University Press, 2004)

 

Linguisten und Gebrauch

„Als Studienfach ist der Gebrauch für moderne Linguisten. die sich immer mehr der qualitativen Psychologie und Theorie zuwenden, nicht sehr interessant . Ihr führender Theoretiker, Noam Chomsky vom MIT, hat die pädagogische Irrelevanz ohne offensichtliches Bedauern anerkannt der modernen Linguistik: „Ich bin ehrlich gesagt eher skeptisch gegenüber der Bedeutung von Einsichten und Verständnis für den Sprachunterricht, die in der Linguistik und Psychologie erreicht wurden“ … Wenn Sie lernen möchten, wie man die englische Sprache verwendet Geschickt und anmutig helfen Ihnen Bücher über Linguistik überhaupt nicht. “ (Bryan A. Garner, Garners Modern American Usage , 3. Auflage, Oxford University Press, 2009)

 

Richtigkeit

„In der Vergangenheit wurden unbewiesene Ideen über ‚den Standard‘ oft verwendet, um bestimmte soziale Interessen auf Kosten anderer zu vertreten. In diesem Wissen beschreiben wir den Missbrauch der Interpunktionskonventionen in einigen Schülerschriften nicht als ‚Verbrechen‘ gegen die Zivilisation“, obwohl wir auf die Fehler hinweisen. Was uns weitaus mehr interessiert, ist, dass diese Schriftstellerlehrlinge interessante Ideen zu vermitteln haben und es schaffen, ihre Argumente gut zu unterstützen. Sie sollten ermutigt werden, sich ernsthaft und enthusiastisch der Aufgabe des Schreibens zuzuwenden anstatt sich entmutigen zu lassen, weil sie eine einschränkende Klausel nicht richtig interpunktieren können. Aber wenn sie fragen: „Zählt die Rechtschreibung?“ Wir sagen ihnen, dass beim Schreiben wie im Leben alles zählt. Für akademische Schriftsteller wie für Schriftsteller in einer Vielzahl von Bereichen (Wirtschaft, Journalismus, Bildung usw.) ist die Richtigkeit sowohl des Inhalts als auch des Ausdrucks von entscheidender Bedeutung. Die Standardisierung von Sprachen wurde möglicherweise als Instrument der sozialen Unterdrückung eingesetzt, war aber auch das Mittel für eine breite Zusammenarbeit und Kommunikation.Wir gehen zu Recht vorsichtig und ernsthaft mit dem Gebrauch um. “ (Margery Fee und Janice McAlpine, Leitfaden zur Verwendung des kanadischen Englisch , 2. Auflage, Oxford University Press, 2007)
„Der Gebrauch ist trendy, willkürlich und ändert sich vor allem wie alle anderen Moden ständig – in Kleidung, Musik oder Autos. Grammatik ist das Grundprinzip einer Sprache; Gebrauch ist die Etikette.“ (IS Fraser und LM Hodson, „Einundzwanzig Tritte gegen das Grammatikpferd“. The English Journal , Dezember 1978)
 

EB White über die Verwendung als „Angelegenheit des Ohrs“

„Wir waren daran interessiert, was Dr. Henry Seidel Canby in der Saturday Review über den englischen Sprachgebrauch zu sagen hatte. Der Sprachgebrauch scheint uns besonders eine Frage des Gehörs zu sein. Jeder hat seine eigenen Regeln, seine eigene Liste von Schrecklichen. Dr. Canby spricht von ‚Kontakt‘, der als Verb verwendet wird, und weist darauf hin, dass sorgfältige Schriftsteller und Sprecher, Personen mit Geschmack, es fleißig vermeiden. Sie tun es – einige von ihnen, weil das so verwendete Wort ihre Schlucht steigen lässt, andere, weil sie es haben gehört, dass wir sensiblen Lit’ry-Leute es als unangenehm empfinden. Das Seltsame ist, dass das, was für ein Substantiv-Verb gilt, nicht unbedingt für ein anderes gilt. Wenn wir einen Mann kontaktieren, zucken wir zusammen, sondern weil wir ein Flugzeug erden, weil Schlechtes Wetter klingt in Ordnung. Obwohl wir zufrieden sind, ein Flugzeug zu erden, lehnen wir es ab, ein Auto in die Garage zu stellen. Ein Auto sollte nicht „in der Garage“ stehen, es sollte entweder „in eine Garage gestellt“ oder die ganze Nacht weggelassen werden. „Die Kontraktion“ ist nicht „. wie Dr. Canby betont, ist ein großer Verlust für die Sprache. Nette Nellies, Schullehrer und unterbewertete Grammatiker haben es zum Symbol für Unwissenheit und schlechte Zucht gemacht, obwohl es in der Tat ein handliches Wort ist, das oft dort dient, wo sonst nichts wird.

„Sag, dass es nicht so ist“ ist ein Satz, der so ist, wie er ist, und der nicht anders sein kann. Die Menschen haben Angst vor Worten, vor Fehlern. Einmal schickte uns eine Zeitung in eine Leichenhalle, um eine Geschichte über eine Frau zu erfahren, deren Leiche zur Identifizierung festgehalten wurde. Ein Mann, von dem angenommen wurde, dass er ihr Ehemann ist, wurde hereingebracht. Jemand zog das Laken zurück; Der Mann warf einen qualvollen Blick zu und rief: „Mein Gott, sie ist es!“ Als wir diesen grimmigen Vorfall meldeten, änderte der Herausgeber ihn fleißig in „Mein Gott, sie ist es!“

„Die englische Sprache streckt immer einen Fuß aus, um einen Mann zu stolpern. Jede Woche werden wir geworfen und schreiben fröhlich mit. Sogar Dr. Canby, ein vorsichtiger und erfahrener Handwerker, wurde in sein eigenes Editorial geworfen. Er sprach von den Machern von Lehrbücher, die fast immer reaktionär sind und oft unwissenschaftlich das Recht verweigern, zu einer Sprache zu wechseln, die sich immer geändert hat … „In diesem Fall wird das Wort“ ändern „unerwartet leise zwischen ein paar“ tos „eingefügt explodierte den ganzen Satz. Selbst das Umkehren der Sätze hätte nicht geholfen.Wenn er angefangen hätte: „Eine Sprache zu verweigern … das Recht zu ändern“, wäre es so gekommen: „Eine Sprache zu verweigern, die immer das Recht geändert hat, sich zu ändern …“ Englisch ist manchmal mehr als nur Geschmack, Urteilsvermögen und Bildung – manchmal ist es reines Glück, als würde man über eine Straße gehen. (EB White, „English Usage“. Der zweite Baum aus der Ecke . Harper & Row, 1954)

Aussprache: YOO-sij

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.