Probleme

US-Generalstaatsanwälte Von 1960 bis 1980

Der US Attorney General (AG) ist der Leiter des US-Justizministeriums und der oberste Strafverfolgungsbeamte der US-Regierung. Dies sind die Generalstaatsanwälte von 1960 bis 1980.

 

Griffin Boyette Bell, 72. Generalstaatsanwalt

Georgia Public Broadcasting

Bell war vom 26. Januar 1977 bis 16. August 1979 Generalstaatsanwalt (Präsident Carter). Er wurde in Americus, GA (31. Oktober 1918) geboren und besuchte das Georgia Southwestern College und die Mercer Univerity Law School. Er war Major in der US-Armee im Zweiten Weltkrieg. 1961 ernannte Präsident John F. Kennedy Bell zum US-Berufungsgericht für den fünften Stromkreis. Bell leitete die Bemühungen zur Verabschiedung des Foreign Intelligence Surveillance Act im Jahr 1978. Er war Mitglied der Kommission für die Reform des Bundesethikrechts von Präsident George HW Bush und war während der Iran-Contra-Affäre Berater von Präsident Bush.

 

Edward Hirsch Levi, 71. Generalstaatsanwalt

Foto der Universität von Chicago

Levi war vom 14. Januar 1975 bis zum 20. Januar 1977 Generalstaatsanwalt (Präsident Bush). Er wurde in Chicago, IL (9. Mai 1942) geboren und besuchte die University of Chicago und die Yale University. Während des Zweiten Weltkriegs diente er in der Kartellabteilung des DOJ. Bevor er zur AG ernannt wurde, war er in verschiedenen Führungspositionen an der Universität von Chicago tätig und wurde 1968 zum Präsidenten ernannt. Von 1966 bis 1967 war er auch Mitglied der Task Force für Bildung im Weißen Haus. Gestorben am 7. März 2000.

 

William Bart Saxbe, 70. Generalstaatsanwalt

DOJ Foto

Saxbe war vom 17. Dezember 1973 bis 14. Januar 1975 Generalstaatsanwalt (Präsidenten Nixon. Ford). Er wurde in Mechanicsburg, OH (24. Juni 1916) geboren und besuchte die Ohio State University. Er diente von 1940 bis 1952 beim Militär. Saxbe wurde 1946 in das Repräsentantenhaus von Ohio gewählt und war 1953 und 1954 Sprecher des Hauses. Er diente drei Amtszeiten als Ohio AG. Er war US-Senator, als Nixon ihn zur AG ernannte. John Glenn (D) wurde Saxbe im Senat ersetzt.

 

Elliot Lee Richardson, 69. Generalstaatsanwalt

Handelsabteilung Foto

Richardson war vom 25. Mai 1973 bis zum 20. Oktober 1973 Generalstaatsanwalt (Präsident Nixon). Er wurde in Boston, MA (20. Juli 1920) geboren und besuchte die Harvard University. Er diente von 1942 bis 1945 in der Armee. Von 1957 bis 1959 war er stellvertretender Minister für Gesundheit, Bildung und Soziales für Gesetzgebung. Von 1959 bis 1961 war er US-Anwalt für Massachusetts. Bevor er zur AG ernannt wurde, war er Nixons Minister für Gesundheit, Bildung und Soziales und vier Monate lang Verteidigungsminister. Er trat zurück, anstatt einen Befehl von Nixon auszuführen, den Sonderstaatsanwalt Archibald Cox während der Watergate-Untersuchung (Saturday Night Massacre) zu entlassen. Ford machte ihn zum Handelsminister; Er ist der einzige Amerikaner, der in vier Positionen auf Kabinettsebene tätig ist. Gestorben am 31. Dezember 1999.

 

Richard G. Kleindienst, 68. Generalstaatsanwalt

DOJ Foto

Kleindienst war vom 15. Februar 1972 bis zum 25. Mai 1973 Generalstaatsanwalt (Präsident Nixon). Er wurde in Winslow, AZ (5. August 1923) geboren und besuchte die Harvard University. Er diente von 1943 bis 1946 in der Armee. Kleindienst diente von 1953 bis 1954 im Repräsentantenhaus von Arizona. Er war in privater Praxis, bevor er 1969 Deputy AG wurde. Am selben Tag (April) trat er mitten im Watergate-Skandal zurück 30, 1973), dass John Dean entlassen wurde und HR Haldeman und John Ehrlichman kündigten. Er wurde während seiner Aussage im Senat während seiner Anhörungen zur Bestätigung wegen eines Vergehens wegen Meineids verurteilt. Gestorben am 3. Februar 2000.

 

John Newton Mitchell, 67. Generalstaatsanwalt

Mitchell war vom 20. Januar 1969 bis 15. Februar 1972 Generalstaatsanwalt (Präsident Nixon). Er wurde in Detroit, MI (5. September 1913) geboren und besuchte die Fordham University und die St. John’s University Law School. Er diente in der Marine während des Zweiten Weltkriegs. Er war Nixons ehemaliger Rechtspartner und Kampagnenmanager von 1968. Mitchell war während Watergate der erste Direktor, der wegen illegaler Handlungen verurteilt wurde – Verschwörung, Behinderung der Justiz und Meineid. Er diente 19 Monate, bevor er aus medizinischen Gründen auf Bewährung freigelassen wurde. Gestorben am 9. November 1988.

 

Ramsey Clark, 66. Generalstaatsanwalt

Foto des Weißen Hauses

Clark war vom 10. März 1967 bis zum 20. Januar 1969 Generalstaatsanwalt ( Präsident Johnson ). Er wurde in Dallas, TX (18. Dezember 1927) geboren und besuchte die University of Texas und die University of Chicago. Er war der Sohn von Tom C. Clark, der 59. AG und dem Richter am Obersten Gerichtshof. Clark diente 1945 bis 1946 im Marine Corps. Er war in privater Praxis, bevor er 1961 zum DOJ wechselte. Als Generalstaatsanwalt beaufsichtigte er die Strafverfolgung der Boston Five wegen „Verschwörung zur Unterstützung und Unterstützung des Widerstandsentwurfs“. 1974 kandidierte er erfolglos als Demokrat für den Senat (in NY). Gestorben am 20. Januar 1969.

 

Nicholas deBelleville Katzenbach, 65. Generalstaatsanwalt

Foto des Weißen Hauses

Kennedy war vom 20. Januar 1968 bis 3. September 1964 Generalstaatsanwalt (Presidents Kennedy, Johnson). Er wurde in Boston, MA (20. November 1925) geboren und besuchte die Harvard University und die University of Virginia Law School. Er diente von 1943 bis 1944 im US Naval Reserve und trat 1951 dem DOJ bei. Er leitete die Präsidentschaftskampagne von John F. Kennedy. Als AG setzte er sich aktiv und öffentlich gegen das organisierte Verbrechen und für die Bürgerrechte ein. Er kandidierte 1964 erfolgreich für den Senator aus New York und positionierte sich für einen Lauf für das Weiße Haus. Gestorben am 6. Juni 1968 im Wahlkampf für den Präsidenten.

 

William Pierce Rogers, 63. Generalstaatsanwalt

William Rogers
Staatsfoto

Rogers war vom 23. Oktober 1957 bis zum 20. Januar 1961 Generalstaatsanwalt ( Präsident Eisenhower ). Er wurde in Norfolk, NY (23. Juni 1913) geboren und besuchte die Colgate University und die Cornell University Law School. Von 1942 bis 1946 diente er als Oberleutnant in der US Navy. Er war Chefanwalt des Senatsausschusses für Kriegsuntersuchungen und Chefanwalt des Ständigen Unterausschusses für Ermittlungen des Senats. Er war in privater Praxis, bevor er 1953 zum DOJ wechselte. Von 1969 bis 1973 war er Außenminister. Er leitete die Rogers-Kommission, die die Explosion des Space Shuttles Challenger untersuchte. Gestorben: 2. Januar 2002.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.