Geographie

Was sind städtische Wärmeinseln?

Die Gebäude, der Beton, der Asphalt sowie die menschliche und industrielle Aktivität der städtischen Gebiete haben dazu geführt, dass die Städte höhere Temperaturen als die umliegende Landschaft aufrechterhalten. Diese erhöhte Wärme wird als städtische Wärmeinsel bezeichnet. Die Luft auf einer städtischen Wärmeinsel kann bis zu 11 ° C höher sein als in ländlichen Gebieten rund um die Stadt.

 

Was sind die Auswirkungen von städtischen Wärmeinseln?

Die erhöhte Hitze unserer Städte erhöht das Unbehagen für alle, erfordert eine Erhöhung der für Kühlzwecke verwendeten Energiemenge und erhöht die Umweltverschmutzung. Die städtische Wärmeinsel jeder Stadt variiert je nach Stadtstruktur, und daher variiert auch der Temperaturbereich innerhalb der Insel. Parks und Grünanlagen senken die Temperaturen, während das Central Business District (CBD), Gewerbegebiete und sogar vorstädtische Wohngebiete Gebiete mit wärmeren Temperaturen sind. Jedes Haus, Gebäude und jede Straße verändert das Mikroklima und trägt zu den städtischen Wärmeinseln unserer Städte bei.

Los Angeles ist sehr stark von seiner städtischen Wärmeinsel betroffen. In der Stadt ist die durchschnittliche Temperatur seit Beginn des überstädtischen Wachstums seit dem Zweiten Weltkrieg alle zehn Jahre um etwa 1 ° F gestiegen. In anderen Städten stieg jedes Jahrzehnt um 0,2 ° -0,8 ° F.

 

Methoden zur Temperatursenkung städtischer Wärmeinseln

Verschiedene Umwelt- und Regierungsbehörden arbeiten daran, die Temperaturen der städtischen Wärmeinseln zu senken. Dies kann auf verschiedene Arten erreicht werden; Am bekanntesten ist das Umschalten dunkler Oberflächen auf lichtreflektierende Oberflächen und das Pflanzen von Bäumen. Dunkle Oberflächen wie schwarze Dächer an Gebäuden absorbieren viel mehr Wärme als helle Oberflächen, die Sonnenlicht reflektieren. Schwarze Oberflächen können bis zu 21 ° C heißer sein als helle Oberflächen, und überschüssige Wärme wird auf das Gebäude selbst übertragen, wodurch ein erhöhter Kühlbedarf entsteht. Durch den Wechsel zu hellen Dächern können Gebäude 40% weniger Energie verbrauchen.

Das Pflanzen von Bäumen hilft nicht nur, Städte vor einfallender Sonnenstrahlung zu schützen, sondern erhöht auch die Evapotranspiration. wodurch die Lufttemperatur gesenkt wird. Bäume können die Energiekosten um 10-20% senken. Der Beton und der Asphalt unserer Städte erhöhen den Abfluss, was die Verdunstungsrate verringert und somit auch die Temperatur erhöht.

 

Andere Folgen der städtischen Wärmeinseln

Erhöhte Wärme verstärkt photochemische Reaktionen, die die Partikel in der Luft erhöhen und somit zur Bildung von Smog und Wolken beitragen. London erhält aufgrund von Wolken und Smog ungefähr 270 Stunden weniger Sonnenlicht als die umliegende Landschaft. Städtische Wärmeinseln erhöhen auch den Niederschlag in Städten und Gebieten vor dem Wind von Städten.

Unsere steinartigen Städte verlieren nachts nur langsam Wärme, wodurch nachts die größten Temperaturunterschiede zwischen Stadt und Land auftreten.

Einige schlagen vor, dass städtische Wärmeinseln der wahre Schuldige für die globale Erwärmung sind. Die meisten unserer Temperaturmesser befanden sich in der Nähe von Städten, sodass die Städte, die um die Thermometer herum aufgewachsen sind, weltweit einen Anstieg der Durchschnittstemperaturen verzeichneten. Diese Daten werden jedoch von Atmosphärenwissenschaftlern korrigiert, die die globale Erwärmung untersuchen .

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.