Sozialwissenschaften

Obere Altsteinzeit in Europa (A-D)

Die Altsteinzeit in Europa (vor 40.000 bis 20.000 Jahren) war eine Zeit großer Veränderungen, in der die menschlichen Fähigkeiten aufblühten und die Anzahl der Standorte sowie die Größe und Komplexität dieser Standorte enorm zunahmen.

 

Abri Castanet (Frankreich)

Abri Castanet, Frankreich. Père Igor / Wikimedia Commons / (CC BY-SA 3.0)

Abri Castanet ist ein Felsschutz im Vallon des Roches der Dordogne in Frankreich. Die Ausgrabungen des Pionierarchäologen Denis Peyrony zu Beginn des 20. Jahrhunderts sowie die Ausgrabungen von Jean Pelegrin und Randall White im späten 20. und frühen 21. Jahrhundert haben zu vielen neuen Entdeckungen hinsichtlich des Verhaltens und der Lebensweise frühaurignacischer Besetzungen in Europa geführt .

 

Abri Pataud (Frankreich)

Abri Pataud – Obere Altsteinzeit. Sémhur / Wikimedia Commons / (CC BY-SA 4.0)

Abri Pataud im Dordogne-Tal in Zentralfrankreich ist eine Höhle mit einer wichtigen Sequenz aus dem Oberen Paläolithikum, in der vierzehn verschiedene menschliche Berufe vom frühen Aurignacian bis zum frühen Solutrean reichen. Abri Patauds Levels, die in den 1950er und 1960er Jahren von Hallam Movius hervorragend ausgegraben wurden, enthalten viele Beweise für Kunstwerke des Oberen Paläolithikums.

 

Altamira (Spanien)

Altamira Höhlenmalerei – Reproduktion im Deutschen Museum in München. MatthiasKabel / Wikimedia Commons / (CC-BY-SA-3.0)

Die Altamira-Höhle ist wegen ihrer riesigen, zahlreichen Wandmalereien als Sixtinische Kapelle der Altsteinzeit bekannt. Die Höhle befindet sich in Nordspanien, in der Nähe des Dorfes Antillana del Mar in Kantabrien

 

Arene Candide (Italien)

ho visto nina volare / Wikimedia Commons / (CC BY-SA 2.0)

Der Standort von Arene Candide ist eine große Höhle an der ligurischen Küste Italiens in der Nähe von Savona. Die Stätte umfasst acht Herde und die absichtliche Beerdigung eines jugendlichen Mannes mit einer großen Anzahl von Grabbeigaben mit dem Spitznamen „Il Principe“ (Der Prinz) aus der Zeit des Oberen Paläolithikums ( Gravettian ).

 

Balma Guilanyà (Spanien)

Per Isidre blanc (Treball-Propi) / Wikimedia Commons / (CC BY-SA 3.0)

Balma Guilanyà ist ein Felsschutz, der vor etwa 10.000 bis 12.000 Jahren von Jägern und Sammlern aus der Altsteinzeit besetzt wurde und sich in der Nähe der Stadt Solsona in der spanischen Region Katalonien befindet

 

Bilancino (Italien)

Lago di Bilancino – Toskana. Elborgo / Wikimedia Commons / (CC BY 3.0)

Bilancino ist ein Freiluftstandort aus der Altsteinzeit (Gravettian) in der Region Mugallo in Mittelitalien, der vor etwa 25.000 Jahren im Sommer in der Nähe eines Sumpfes oder Feuchtgebiets besetzt gewesen zu sein scheint.

 

Chauvet-Höhle (Frankreich)

Foto einer Löwengruppe, die vor mindestens 27.000 Jahren an die Wände der Chauvet-Höhle in Frankreich gemalt wurde. HTO. Wikimedia Commons / (CC BY 3.0)

Die Chauvet-Höhle ist eine der ältesten Felsmalereien der Welt und stammt aus der Zeit der Aurignacier in Frankreich vor etwa 30.000 bis 32.000 Jahren. Der Standort befindet sich im Pont-d’Arc-Tal von Ardèche, Frankreich. Zu den Gemälden in der Höhle gehören Tiere (Rentiere, Pferde, Auerochsen, Nashörner, Büffel), Handabdrücke und eine Reihe von Punkten

 

Denisova-Höhle (Russland)

Denisowa. Wikемин Алексей Барнаул / Wikimedia Commons / (CC BY-SA 4.0)

Die Denisova-Höhle ist ein Felsschutz mit wichtigen Besetzungen des Mittelpaläolithikums und des Oberpaläolithikums. Die Besetzungen des Oberen Paläolithikums im nordwestlichen Altai-Gebirge, etwa 6 km vom Dorf Chernyi Anui entfernt, liegen zwischen 46.000 und 29.000 Jahren.

 

Dolní Vĕstonice (Tschechische Republik)

Dolní Věstonice. RomanM82 / Wikimedia Commons / (CC BY-SA 3.0)

Dolní Vĕstonice ist ein Ort am Dyje in der Tschechischen Republik, an dem Artefakte, Bestattungen, Herde und strukturelle Überreste aus der Altsteinzeit (Gravettian) gefunden wurden, die vor etwa 30.000 Jahren datiert wurden.

 

Dyuktai-Höhle (Russland)

Aldan Fluss. James St. John / Flickr / (CC BY 2.0)

Die Diuktai-Höhle (auch Dyuktai geschrieben) ist eine archäologische Stätte am Aldan, einem Nebenfluss der Lena in Ostsibirien, der von einer Gruppe besetzt ist, die möglicherweise von einigen Paläoarktisern Nordamerikas abstammte. Die Daten zu den Berufen liegen zwischen 33.000 und 10.000 Jahren.

 

Dzudzuana-Höhle (Georgia)

Alte Menschen, die vor 34.000 Jahren in Georgia lebten, beherrschten die Kunst, Materialien aus verarbeitetem wildem Flachs herzustellen. Sanjay Acharya (CC BY-SA 3.0)

Die Dzudzuana-Höhle ist ein Felsschutz mit archäologischen Zeugnissen mehrerer Besetzungen des Oberen Paläolithikums im westlichen Teil der Republik Georgien, deren Besetzungen vor ca. 30.000-35.000 Jahren datiert wurden.

 

El Miron (Spanien)

Castillo de El Mirón. Roser Santisimo / CC BY-SA 4.0)

Die archäologische Höhlenstätte von El Mirón befindet sich im Rio Ason-Tal im Osten Kantabriens, Spanien. Die oberpaläolithischen Magdalenen liegen zwischen 17.000 und 13.000 v. Chr. Und sind durch dichte Ablagerungen von Tierknochen, Stein- und Knochenwerkzeugen, Ocker und Feuer gekennzeichnet rissiger Stein

 

Etoilles (Frankreich)

Seine, Paris, Frankreich. LuismiX / Getty Images

Etiolles ist der Name einer oberpaläolithischen (magdalenischen) Stätte an der Seine in der Nähe von Corbeil-Essonnes, etwa 30 Kilometer südlich von Paris, Frankreich, die vor etwa 12.000 Jahren besetzt war

 

Franchthi-Höhle (Griechenland)

Franchthi-Höhleneingang, Griechenland. 5telios. Wikimedia Commons

Die Franchthi-Höhle wurde vor 35.000 bis 30.000 Jahren während des Oberen Paläolithikums erstmals besetzt und war bis etwa zur letzten Jungsteinzeit um 3000 v. Chr. Der Ort menschlicher Besetzung.

 

Geißenklösterle (Deutschland)

Geißenklösterle Schwan Knochenflöte. Die Universität Tübingen

Der Standort Geißenklösterle, wenige Kilometer von Hohle Fels im schwäbischen Jura entfernt, enthält frühe Hinweise auf Musikinstrumente und Elfenbeinarbeiten. Wie an anderen Orten in diesem Mittelgebirge sind die Daten von Geißenklösterle etwas umstritten, aber die neuesten Berichte haben die Methoden und Ergebnisse dieser sehr frühen Beispiele für Verhaltensmoderne sorgfältig dokumentiert.

 

Ginsy (Ukraine)

Dnjepr Ukraine. Mstyslav Chernov / (CC BY-SA 3.0)

Die Ginsy-Stätte ist eine oberpaläolithische Stätte am Dnjepr in der Ukraine. Die Stelle besteht aus zwei Mammutknochenwohnungen und einem Knochenfeld in einer angrenzenden Paläo-Schlucht.

 

Grotte du Renne (Frankreich)

Persönliche Ornamente der Grotte du Renne aus perforierten und gerillten Zähnen (1–6, 11), Knochen (7–8, 10) und einem Fossil (9); rote (12–14) und schwarze (15–16) Farbstoffe mit Facetten, die durch Schleifen entstehen; Knochenahle (17–23). Caron et al. 2011. PLoS ONE.

Die Grotte du Renne (Rentierhöhle) in der französischen Region Burgund verfügt über wichtige Chatelperron-Ablagerungen, darunter eine breite Palette an Knochen- und Elfenbeinwerkzeugen sowie persönlichen Ornamenten, die mit 29 Neandertalerzähnen assoziiert sind.

 

Hohle Fels (Deutschland)

Pferdekopfskulptur, Hohle Fels, Deutschland. Hilde Jensen, Universität Tübingen

Hohle Fels ist eine große Höhle im schwäbischen Jura im Südwesten Deutschlands mit einer langen Sequenz aus dem Oberen Paläolithikum mit getrennten Besetzungen von Aurignacian. Gravettian und Magdalenian. Die Radiokarbondaten für die UP-Komponenten liegen zwischen 29.000 und 36.000 Jahren bp.

 

Kapova-Höhle (Russland)

Kapova Höhlenkunst, Russland. José-Manuel Benito

Die Kapova-Höhle (auch als Shulgan-Tash-Höhle bekannt) ist eine Felsmalerei aus der Altsteinzeit in der Republik Baschkortostan im südlichen Ural Russlands, deren Besetzung auf etwa 14.000 Jahre datiert ist.

 

Klisoura-Höhle (Griechenland)

Die Klisoura-Höhle ist ein Felsschutz und eine eingestürzte Karsthöhle in der Klisoura-Schlucht im Nordwesten des Peloponnes. Die Höhle umfasst menschliche Besetzungen zwischen dem Mittelpaläolithikum und dem Mesolithikum. die sich zwischen etwa 40.000 und 9.000 Jahren vor der Gegenwart erstrecken

 

Kostenki (Russland)

Eine Zusammenstellung von Knochen- und Elfenbeinartefakten aus der untersten Schicht bei Kostenki, die eine perforierte Schale, eine wahrscheinlich kleine menschliche Figur (drei Ansichten, oben in der Mitte) und mehrere verschiedene Ahlen, Matten und Knochenspitzen aus der Zeit vor etwa 45.000 Jahren enthält. Colorado University in Boulder (c) 2007

Die archäologische Stätte von Kostenki ist eine geschichtete Reihe von Stätten, die tief in den Schwemmlandablagerungen einer steilen Schlucht vergraben sind, die in Zentralrussland in den Don mündet. Der Standort umfasst mehrere spätfrühobere Altsteinzeitstufen, die vor ca. 40.000 bis 30.000 Jahren kalibriert wurden.

 

Lagar Velho (Portugal)

Lagar Velho Höhle, Portugal. Nunorojordao

Lagar Velho ist ein Felsschutz in Westportugal, in dem eine 30.000 Jahre alte Beerdigung eines Kindes entdeckt wurde. Das Skelett des Kindes hat sowohl neandertaler als auch frühneuzeitliche menschliche körperliche Eigenschaften, und wir Lagar Velho ist einer der stärksten Beweise für die Kreuzung der beiden Arten von Menschen.

 

Lascaux Höhle (Frankreich)

Auerochsen, Lascaux-Höhle, Frankreich. Public Domain

Die wohl berühmteste oberpaläolithische Stätte der Welt ist die Lascaux-Höhle, ein Felsschutz im französischen Dordogne-Tal mit fabelhaften Höhlenmalereien. die vor 15.000 bis 17.000 Jahren gemalt wurden.

 

Le Flageolet I (Frankreich)

Le Flageolet I ist ein kleiner, geschichteter Felsschutz im Dordogne-Tal im Südwesten Frankreichs in der Nähe der Stadt Bezenac. Der Ort hat wichtige oberpaläolithische Aurignacian und Perigordian Besetzungen.

 

Maisières-Kanal (Belgien)

Der Maisières-Kanal ist ein mehrkomponentiger Gravettian- und Aurignacian-Standort in Südbelgien, an dem die jüngsten Radiokohlenstoffdaten etwa 33.000 Jahre vor der Gegenwart die Gravettian-Punkte verändert haben und in etwa den Gravettian-Komponenten in der Paviland-Höhle in Wales entsprechen.

 

Mezhirich (Ukraine)

Mezhirich Ukraine (Diorama-Ausstellung im American Museum of Natural History). Wally Gobetz

Die archäologische Stätte von Mezhirich ist eine Altsteinzeit (Gravettian) in der Ukraine in der Nähe von Kiew. Auf dem Gelände unter freiem Himmel gibt es Hinweise auf eine Mammutknochenwohnung – eine Hausstruktur, die vollständig aus den Knochen ausgestorbener Elefanten besteht und vor etwa 15.000 Jahren datiert wurde.

 

Mladec-Höhle (Tschechische Republik)

George Fournaris (CC BY-SA 4.0)

Die oberpaläolithische Höhle von Mladec ist eine mehrstöckige Karsthöhle in den devonischen Kalksteinen der obermährischen Ebene in der Tschechischen Republik. Die Stätte hat fünf Besetzungen des Oberen Paläolithikums, einschließlich Skelettmaterial, das kontrovers als Homo sapiens, Neandertaler oder Übergang zwischen den beiden identifiziert wurde und auf ungefähr 35.000 Jahre datiert ist.

 

Moldawien Höhlen (Ukraine)

Zusammenfluss von Sudost. Holodnyi / Wikimedia Commons (CC BY-SA 4.0)

Yudinovo ist ein Basislagerplatz in der Altsteinzeit auf einem Vorgebirge über dem rechten Ufer des Flusses Sudost im Bezirk Pogar in der russischen Region Briansk. Radiokarbondaten und Geomorphologie liefern ein Besatzungsdatum zwischen 16000 und 12000 Jahren.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.